Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Markus Schäfer überzeugt in Amsterdam

Beim stark besetzten ACT in Amsterdam fiel die Solinger Gesamtbilanz am Ende durchwachsen aus. Insbesondere Topspieler Daniel Stellwagen litt ziemlich unter »Ladehemmung«, so dass ihm in der zweiten Turnierhälfte kein weiterer Sieg gegen schwächere Gegnerschaft gelang. Nach vier Remisen zum Abschluss landete er mit 5½/9 auf dem 17. Platz. Daniel blieb zwar ungeschlagen, musste aber einige Experimente zur Erweiterung seines Eröffnungsrepertoires schließlich mit dem Verlust von 11 Elo-Punkten bezahlen.

Auch Sipke Ernst spielte das gesamte Turnier ziemlich unauffällig und stets im »Windschatten« der Tabellenspitze. Im Vereinsduell gegen Stellwagen musste er in Runde 6 trotz zwischenzeitlichem Mehrbauern mit einem Remis zufrieden sein. Nach einem vollen Zähler in der Vorschlussrunde konnte er sich dann mit 5½/8 doch noch Hoffnungen auf eine Topplazierung machen. Leider musste er in der Schlussrunde gegen den starken GM Al-Modiakhi (2564) aus Katar seine erste Niederlage hinnehmen und landete auf Rang 14.

schaefer-tukmakov.jpg

Runde 7: Schäfer – Tukmakov ½:½

Dagegen sorgte Markus Schäfer für positive Schlagzeilen: Nach seinem Erfolg über den Chinesen Li Shilong (2540) erreichte er in packenden Kampfpartien zwei Punkteteilungen gegen die GM Sergej Erenburg (2585) und GM Vladimir Tukmakov (2560). Erst eine Niederlage gegen das große holländische Talent IM Wouter Spoelman (2456) beendete den kleinen Lauf unseres Zweitligaspielers. Nach einem Kurzremis gegen Wattenscheids IM Frank Holzke beendete Markus das Turnier mit 5 Zählern auf Platz 26 und gewann 15 Elo-Punkte.

Martin Alexander Becker konnte sich in der zweiten Turnierhälfte nicht mehr aus dem Mittelfeld lösen. Er agierte diesmal zu wechselhaft, um ernsthafte Chancen auf seine dritte IM-Norm zu erhalten. Immerhin überzeugte er nach einer Niederlage in der achten Runde noch mit großem Kampfgeist und erreichte durch einen Schlussrundenerfolg die 50-%-Marke. Mit jeweils drei Siegen, Remisen und Niederlagen erreichte er Platz 46 und blieb knapp unter seiner Elo-Erwartung.

Einen Kommentar hinterlassen