Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Mäßiger Endspurt in Pardubice

Nach einem exzellenten Zwischenstand wurde die Solinger Bilanz beim Schachfestival in Pardubice durch zwei suboptimale Schlussrunden noch ein wenig geschmälert. Im A-Open hatte sich Michael Hoffmann nach zwei Remisen zum Auftakt durch drei Siege in Folge in das direkte Verfolgerfeld geschoben. Darauf folgten drei Remisen gegen starke Gegner mit Elo-Zahlen über 2500. Mit 5½/8 erwischte er dann eine äußerst unglückliche Auslosung, als er in der Schlussrunde mit Schwarz gegen den an Nummer 3 gesetzten Polen Radoslav Wojtaszek (2622) antreten und seine erste Niederlage quittieren musste. Somit fiel er auf Rang 76 zurück, konnte sich aber noch über 4 gewonnene Elo-Punkte freuen.

Lorenz Drabke kam das gesamte Turnier über nicht in Schwung und musste in der 7. Runde wegen gesundheitlicher Probleme sogar eine Partie kampflos abgeben. Immerhin blieb er nach seiner Niederlage in Runde 2 im weiteren Turnierverlauf am Brett ungeschlagen und landete mit erspielten 5/8 auf dem 155. Rang im Rahmen seiner Elo-Erwartung.

Im B1-Open litt Andreas Peschel wieder einmal unser seiner schwachen Chancenverwertung, so dass er eine klar bessere und eine Gewinnstellung jeweils zum Verlust verdarb. Nach der vielversprechenden Zwischenbilanz von 4½/6 war nach der zweiten unglücklichen Null in Runde 7 die Luft raus und Andreas kam schließlich mit 5½/9 auf Platz 91 im Rahmen seiner Elo-Erwartung ins Ziel.

Clara Wirths zeigte wieder einmal absolutes Kampfschach und hatte am Ende nicht eine einzige Remispartie auf dem Konto. Im starken B1-Open, in dem sie im Vorjahr noch mit 1½/9 zufrieden sein musste, bot sie eine spielerisch voll überzeugende Vorstellung, lag immer im oberen Mittelfeld und fiel nach 4/7 erst durch zwei Niederlagen in den Schlussrunden auf den 229. Platz zurück. Dennoch liess dieser couragierte Auftritt die schwächere Leistung von Oberwart vergessen und wurde mit dem Gewinn von ca. 25 Elo-Punkten belohnt.

Einen Kommentar hinterlassen