Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•2006•2009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren

Archiv: 10. September 2006

Solider Drabke in Nürnberg

Vom 07.–10.09.2006 fand die dritte Auflage des LGA-Cups in Nürnberg statt, der von GM Michael Bezold organisiert wurde. Bezold nutzte dabei seine Kontakte zu vielen Titelträgern und stellte ein tolles Teilnehmerfeld zusammen, das sich nicht nur quantitativ (162 Spieler, ausgebucht!), sondern mit 16 GM und 15 IM auch qualitativ absolut sehen lassen konnte.

So nutzte auch Lorenz Drabke die Möglichkeit, kurz vor Beginn der Mannschaftssaison seine Form nochmal zu überprüfen, was ihm gut gelang. Als Nummer 27 der Setzliste spielte er ein grundsolides Turnier, bezwang alle schwächeren Gegner, unterlag lediglich GM Brodsky (2571), konnte dafür aber in den Schlussrunden mit Remisen gegen GM Michael Prusikhin (2487) und IM Gennadi Ginsburg (2503) überzeugen. Der verdiente Lohn bestand mit 5/7 in einem 15. Platz und leichten Elo- und DWZ-Gewinnen.

Weitere Infos unter http://schach.lga.de/ oder bei chessbase.

Pilaj wird Siebter bei Landesmeisterschaft

Unser Österreicher Herwig Pilaj war vom 02.–10. September bei seinen nationalen Meisterschaften in Köflach am Start, bei denen er im Jahre 2004 bereits einmal den geteilten ersten Rang hatte erringen können. In diesem Jahr war er im 10-köpfigen Teilnehmerfeld an Position 8 gesetzt, so dass sein 6.–8. Platz mit 4/9 ungefähr den nominellen Erwartungen entsprach.

Dennoch war Herwig nicht richtig zufrieden, da er mit acht Unentschieden ohne Sieg blieb und auch minimal Elo-Punkte verlor. Seine einzige Niederlage erlitt er gegen den neuen »Landesmeister«, der sensationell Eva Moser heißt. Damit gelang zum zweiten Mal in der Schachgeschichte einer Dame das Kunststück, die allgemeine nationale Meisterschaft zu gewinnen. Zuvor war dies bereits 2005 in Litauen der Schirov-Gattin Viktoria Cmylite gelungen.

Weitere Infos auf der Turnierseite oder bei chessbase.

Traumstart für Jugendmannschaft

Das erste Punktspiel der Saison 2006/07 war gleich mit zwei Premieren verbunden. Zum einen war erstmals eine Jugendmannschaft unseres Vereins in der NRW-Jugendliga am Start, zum anderen kam es zur ersten Anwendung der neuen für den gesamten Jugendspielbetrieb geltenden Brettpunkteregelung. Um das im Jugendbereich noch immer verbreitete Freilassen von Brettern zu unterbinden, gibt es ab sofort für einen Sieg drei Punkte, für ein Remis zwei Zähler und für eine am Brett erlittene Niederlage einen Punkt. Dagegen wird eine kampflose Niederlage mit null Zählern bewertet und damit zusätzlich bestraft.

Darüber hinaus besaß der Saisonauftakt auch besondere sportliche Brisanz, denn mit den SF Gerresheim gastierte die Mannschaft im Haus Turnerbund, die neben Bundesliga-Absteiger Rheinhausen nominell als Hauptkonkurrent um den erhofften Aufstieg anzusehen war. Doch die Gäste, die im Vorjahr erst am letzten Spieltag den Sprung in die Jugend-Bundesliga verpasst hatten, hatten nicht nur den Weggang von Nigora Djalova nach Bochum, sondern aktuell auch das Fehlen von Viktoria Kaplun zu verkraften, so dass sich an den hinteren Brettern ein deutliches Übergewicht zu unseren Gunsten ergab. Weiterlesen »