Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren

Archiv: 17. September 2006

Auftaktniederlage in der Oberliga NRW

Dass unsere II. Mannschaft die vergangene Saison mit einem Sieg abschließen konnte, ließ hoffen, dass sie daran nach der Sommerpause würde anknüpfen können. Leider musste sie aber gegen den SV Betzdorf-Kirchen eine knappe, aber korrekte 3½:4½-Niederlage hinnehmen. Zwar waren die Betzdorfer an den vorderen Brettern favorisiert, aber zum Ausgleich hatte unsere Mannschaft an den hinteren Brettern nominelle Vorteile.

Der Kampf begann mit drei Remisen: Martin Auer und Torsten Werbeck – beide mehr oder weniger Ersatzspieler – schlossen beinahe gleichzeitig mit ihren Gegnern Frieden, wobei Torsten sehr unzufrieden mit sich war, da er in einer ihm eigentlich gut bekannten Variante einen unnötigen Bauernzug einstreute, der jeden weißen Vorteil sofort aus der Stellung nahm.

Bald darauf schloss sich auch Lorenz Drabke mit einer Punktteilung an: Sein Gegner, IM Wolfgang Richter (Elo 2416), hatte in der Eröffnung früh eine seltene Fortsetzung gewählt, gegen die Lorenz am Brett kein geeignetes Gegenmittel finden konnte und deshalb zu einem taktischen Remisangebot Zuflucht nahm. Weiterlesen »

Dritte in Topform

Mit einem absolut überzeugenden 6½:1½-Auswärtssieg beim Auftsteiger BSG Gerling Köln startete die dritte Mannschaft in die NRW-Klassen-Saison und konnte so ihren beiden heute pausierenden Geburtstagskindern Ralf Hubert und Ortwin Peters (50.!) ein schönes Geschenk zu ihrem Ehrentag machen, so dass auf diesem Wege beiden nochmals herzlich gratuliert sei. Da Torsten Werbeck in der Zweiten aushelfen musste, konnte man die Premiere der »Schneider-Achse« erleben, da neben Spitzenbrett Bernd auch Botschafter Hansi Schneider als Ersatzmann im Team stand. Beinahe hätte es auch dessen diplomatischer Erfahrungen bedurft, da sich ein etwas grimmiger Pförtner beim Ausstellen unserer Gästeausweise, die für das Betreten des Gerling-Gebäudes notwendig waren, als nicht besonders kooperativ zeigte. Weiterlesen »

Fünfte gewinnt ungefährdet

Bei der Erstrundenbegegnung in der Gruppe III der Verbandsklasse konnte unsere V. einen ungefährdeten 5½:2½-Sieg gegen die II. der Velberter SG verbuchen. Zuerst nutzte Walter Ommer in seiner gewohnt souveränen Weise die unzureichende Gegenwehr seines Kontrahenten aus. Einen zweiten vollen Punkt holte danach etwas überraschend Stephan Borchert, als sein Gegner in Gewinnstellung den entscheidenden Zug verpasste und anschließend die Partie sogar noch verlor. Nach einem Remis von Michael Pommeranz und einer Verlustpartie von Volker Naupold konnte Fabian Winkler den Zweipunktevorsprung wieder herstellen, indem er seinem Gegner Figur und Partie abnahm.

Anschließend bekam Uli Grah in schon besserer Stellung von seinem Gegenüber eine Figur geschenkt und sicherte auf diese Weise den Mannschaftssieg. Leider konnte Peter Borgmann sein Bauerendspiel mit Läufer gegen Turm letztendlich nicht Remis halten, aber Harald Winkelrath hatte schon lange eine Gewinnstellung auf dem Brett, deren richtige Behandlung sich sein Kontrahent noch über 20 Züge vorführen ließ.

Zur Seite der V. Mannschaft

Neunte beim Saisonauftakt überlegen

Am ersten Spieltag für unsere Erwachsenen-Mannschaften konnte die IX. Mannschaft mit 6½:½ (das achte Brett blieb auf beiden Seiten unbesetzt) gegen die Gäste der V. Mannschaft der ESG nahtlos an ihre Leistungen aus der Vorsaison anschließen.

Den Auftakt bildete ein souveräner Sieg von Herbert Scheidt, der in der 2. Bezirksklasse natürlich deutlich unter Wert eingesetzt ist. Auch Rainer Ebel, der nach zwei Jahren Abstinenz erstmals wieder Mannschaftsschach spielte, konnte bereits im Mittelspiel eine Figur gewinnen und den Vorteil dann konsequent realisieren. Ein wenig schwieriger gestaltete sich die Sache für Dino Schauch, der eine Figur für zwei Bauern hergeben musste, im Anschluss aber verstand, die Partie Remis zu halten.

David Möller hatte bereits in der Eröffnung zwei Figuren gewonnen und dementsprechend leichtes Spiel bei seiner Gegnerin. Uli Kalkum bekam als Schwarzer eine spanische Abtauschvariante auf dem Brett, erreichte aus der Eröffnung heraus Vorteil und machte in der Folge den entscheidenden Punkt zum Mannschaftssieg. Reinhold Wygas, der ein Endspiel lange massieren musste, bis er seinen Kontrahenten endlich in einer Zugzwangstellung hatte, und Philipp Müller rundeten mit ihren Siegen die schöne Leistung der IX. ab.

Zur Seite der IX. Mannschaft