Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Zweite Mannschaft zurück in der 2. Bundesliga

Mit einem souveränen 5½:2½-Erfolg über die Reserve des SV Wattenscheid hat unsere zweite Mannschaft den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht und sich einen Spieltag vor Schluss zudem vorzeitig den Titel des NRW-Mannschaftsmeisters gesichert.

Die noch im Abstiegskampf befindlichen Gäste aus dem Ruhrgebiet hatten zu Beginn des Kampfes ein 4:4 offeriert, was die Mannschaft um Markus Balduan aber zur Vermeidung möglicher Wettbewerbsverzerrungen ablehnte. An den Brettern übernahm unser Oktett dann auch schnell die Initiative: Lorenz Drabke lieferte seine beste Partie in dieser Saison ab und bezwang IM Lemmers in einer Igel-Partie souverän. Da auch Markus Balduan frühzeitig Vorteile mit den schwarzen Steinen verzeichnen konnte, einigte sich Martin Auer mit seinem Kontrahenten in einer komplizierten Benoni-Partie auf Remis.

Nachdem Teamchef Balduan seine Vorteile zu einem vollen Zähler ausgebaut hatte, kam ein weiterer Sieg von Milon Gupta hinzu. Dieser konnte in einer Stellung mit Schwerfiguren und ungleichfarbigen Läufern auf den besseren Läufer vertrauen und münzte dies mit guter Technik zu einem weiteren vollen Zähler um. »Held des Tages« war aber zweifellos Martin Becker, der nach zwei Wochen Europameisterschaft erst heute morgen um 2.30 Uhr Dresden verlassen und gegen 8.00 Uhr in Radevormwald angekommen war. Dort hatte er sich noch etwas vorbereitet und diese Präparierung anschließend dann zu einem Sieg genutzt! So hatte jeder im Team Verständnis, als Martin im Anschluss äußerte, jetzt doch etwas müde zu sein …

Damit war der Kampf frühzeitig entschieden und der Aufstieg perfekt. Jörg Wegerle steuerte am Spitzenbrett mit Schwarz in einem geschlossenen Sizilianer gewohnt souverän einen halben Zähler bei. Dagegen war es nicht der Tag der bisherigen Topscorer: Michael Berg sah seinen in einem Katalanisch-Halb-Slawisch-Hybrid geopferten Bauern niemals wieder und erhielt auch keine hinreichende Kompensation, so dass er nach einer weiteren Ungenauigkeit schließlich in einem verlorenen Schwerfigurenendspiel landete und seine erste Saisonniederlage quittieren musste. Markus Schäfer erreichte mit Schwarz gegen dem ambitionslosen Vortrag seines Kontrahenten schnell eine sehr bequeme Stellung und versuchte danach sehr lange, seinen Vorteil des Läuferpaars in einen vollen Zähler umzuwandeln.

Letztlich musste er aber mit einem halben Zähler zufrieden sein, so dass der 5½:2½-Endstand perfekt war. Damit hat die Mannschaft nach der Auftaktniederlage nun eine tolle Serie von sieben Siegen in Folge mit dem verdienten Aufstieg gekrönt und freut sich bereits auf die wartenden Herausforderungen in der extrem starken 2. Bundesliga West.

Zur Seite der II. Mannschaft

Einen Kommentar hinterlassen