Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Ehepaar Henrichs an der Spitze

Mit 117 Teilnehmern starteten heute die Open-Turniere der 5. Solinger Schachwochen bei dem für dieses Turnier bereits obligatorischen Sommerwetter. Die Turniere werden erstmals im »Ausweichspielort« Walder Stadtsaal ausgetragen, der sehr gute Spielbedingungen bietet, auch wenn er den Temperaturen nicht völlig trotzen kann.

Ein starkes Team: Siebrecht und Verfürden!!!Im A-Open haben sich zwar nur 42 Spieler gemeldet, die jedoch qualitativ ein exzellentes Feld bilden. Die Spitze der Setzliste ist dabei mit 4 GM und 2 IM exzellent besetzt. Titelverteidiger IM Sebastian Siebrecht muss sich dabei mit erfahrenen Open-Spielern wie den GM Gerd Schebler, Felix Levin und Romuald Mainka sowie »Fast-GM« Thomas Henrichs auseinandersetzen. Die Solinger Hoffnungen ruhen auf dem an Position 1 gesetzten Alexander Naumann, der in dieser Saison bei den Bundesliga-Heimkämpfen in der Klingenstadt 4/4 erzielte und diese Quote gerne fortsetzen würde.

Auch in der Breite ist das Feld sehr ansprechend, so dass insgesamt nur sieben Nicht-Elo-Träger am Start sind. Sie konnten am ersten Spieltag alle punkten und wahrten damit ihre Chancen auf sehr gute Halbnormen. So konnte der Deep-Chess!!!-Vorsitzende Bernard Verfürden (SC Oberbilk) ebenso wie Peter Juziak (Turm Rheydt) zum Auftakt einen nominell deutlich stärkeren Gegner mit den schwarzen Steinen bezwingen.

In der 2. Runde sorgten die beiden jüngsten Teilnehmer für Schlagzeilen: Eva Baekelant (Belgien, 11) konnte ebenso wie Jerome Neumair (Erkrath, 12) volle Zähler gegen künftige Jugend-Bundesligaspieler erzielen. Eva bezwang Benedikt Marquardt und Jerome Naufel Elmali.

Auch an der Spitze gab es die ersten Überraschungen: Die topgesetzten Naumann und Schebler konnten den Widerstand von Jochen Wigger (SF Erkelenz) und Nikolaj Krieg nicht brechen und mussten mit Remisen zufrieden sein. Somit liegen noch sechs Spieler mit dem Punktemaximum an der Spitze und es kommt in Runde 3 am Spitzenbrett zum spannenden »Revier-Derby« zwischen dem Dortmunder Thomas Henrichs und dem Essener Sebastian Siebrecht.

ZÜ im 40.: Babs de LeroyIm B-Turnier kämpfen 75 Teilnehmer mit einer DWZ unter 2000 um den mit 300 € dotierten ersten Platz und 15 weitere Haupt-, Rating- und Sonderpreise, so dass alle hier startenden Amateure und Hobbyspieler hoch motiviert am Start sind.Davon konnte sich auch IM Henrichs überzeugen: Während er mit seinen Gegnern am Auftakttag relativ wenig Mühe hatte, kostete das Zuschauen und Daumendrücken für seine Frau Wenke Henrichs, die im B-Open an Position 1 gesetzt ist, bedeutend mehr Nerven. Insbesondere in der Auftaktrunde konnte sie von Glück sagen, dass ihr Gegner Babs de Leroy (Niederkrüchten) in Gewinnstellung im 40. Zug die Zeit überschritt. Nach einem weiteren vollen Zähler in der längsten Partie der zweiten Runde liegt sie nun aber auch mit 2/2 an der Spitze, so dass das Ehepaar Henrichs nun an beiden Spitzenbrettern vertreten sein wird.

Da in den letzten beiden Jahren jeweils ein U16-Jugendlicher das B-Open gewinnen konnte, gelten auch die dieser Altersklasse zugehörigen Nils Czybik (SF Erkelenz) und Mark Kuznetsov (Recklinghausen) zu den Favoriten und hielten sich am ersten Tag ebenfalls schadlos. Gleiches gilt für einen weiteren Jugendlichen, den Benrather Mykyta Volkov.

Aus Solinger Sicht ist es sehr erfreulich, dass mit Harald Winkelrath, Markus Schmuck, Ali Erkay und Anas Elmali gleich vier Vertreter des Ausrichters ebenfalls mit dem Punktemaximum an der Spitze liegen.

Alle Infos zum Turnier unter www.schachwochen.de.
Alle Fotos von den Solinger Schachwochen 2007 auf flickr.

Einen Kommentar hinterlassen