Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Perfektes Turnier für Jörg Wegerle

Mit einem Sieg im Spitzenduell der letzten Runde über seinen IM-Kollegen Zurab Javakhadze hat Jörg Wegerle sein perfektes Turnier gekrönt und für den ersten  Score von 5/5 in der Geschichte unseres Karnevals-Open gesorgt. Nach einem schönen positionellen Schwarz-Erfolg über Dmitii Marcziter ging Wegerle mit einem halben Zähler Vorsprung auf sechs Verfolger in die Schlussrunde und traf dort auf den an Position 1 gesetzten Georgier. In einer ruhigen englischen Partie hatte Jörg mit Weiß stets einen stabilen Vorteil und leistete sich erst in der Zeitnotphase eine Ungenauigkeit, die jedoch ungestraft blieb. Denn Javakhadze fand nicht die beste Fortsetzung und überschritt bei Ausführung des 40. Zuges die Bedenkzeit.

Preisträger (ohne Falk König)

Die Preisträger (v.l.: Jörg Wegerle, Rainer Falge, Andreas Walter, Fabian Englert, Kevin Zolfagharian, Peter Herzum, Zurab Javakhadze, Philipp Nguyen). Es fehlt Falk König.

2. Platz: Falk König

2. Platz: Falk König

Während Wegerle damit als verdienter Turniersieger feststand, blieb für den unglücklichen Georgier nur der 8. Platz. Auch seine Freundin WFM Diana Baciu fiel nach einer Niederlage in der Schlussrunde noch aus den Preisrängen. Sie wurde dabei das Opfer von Falk König, der sich wie im Vorjahr in überragender Form beim Karnevals-Open präsentierte. Der für Vonkeln spielende Wuppertaler hielt am Vormittag eine technische Verluststellung gegen FM Dr. Guntram Hainke Remis und überrannte dann in der Schlussrunde die französische Verteidigung von Baciu. Dies reichte zum erneuten zweiten Platz, hauchdünn vor einem anderen Helden des Schlusstages:  Fabian Englert (Klingenberg, 2201) gelang am Vormittag ein dramatischer Sieg gegen Jerome Neumair, der mit Ausführung des 40. Zuges die Bedenkzeit überschritt. Am Nachmittag riskierte Englert in einer ausgeglichenen Position gegen Hainke einiges und wurde mit 4½/5 und Rang 3 belohnt. Dagegen verpasste Bernd Kühn (Frankenthal, 2029) den Sprung in die Preisränge, als er eine vorteilhafte Position gegen Dmitrii Marcziter (2259) nicht verwerten konnte und nach der Punkteteilung mit 4/5 auf Platz 7 landete.

Darüber hinaus stand das Turnier definitiv im Zeichen der Jugend:  der gerade einmal 8jährige Vincent Keymer (Gau-Algesheim) beeindruckte mit 2½/5 ebenso wie Adrian Müller aus Leverkusen, der mit einer DWZ von 1042 ebenfalls 2½ Zähler und eine Performance von über 1600 erreichte!  Gleich 4 Jugendliche konnten sich sogar in die Preisränge spielen:

Philipp Nguyen sicherte sich mit 2½ Zählern hochverdient den Preis für TWZ unter 1550, während Peter Herzum (Düsseldorfer SK) mit 3/5 bester Spieler mit einer TWZ unter 1950 wurde. Noch besser agierten Andreas Walter (SV Dinslaken) und Kevin Zolfagharian, die nur gegen Wegerle bzw. Javakhadze unterlagen und mit jeweils 4 Zählern die großartigen Plätze 4 und 5 belegten.

Doch auch einige Routiniers sorgten für Furore:  der 72jährige Helmut Meckel begeisterte mit 3/5 bei seinem Turniercomeback nach 25 Jahren und Rainer Falge holte sich mit gleicher Punktzahl den Ratingpreis mit TWZ unter 1750.

Insgesamt war es wieder ein sehr schönes Turnier in angenehmer Atmosphäre, das im kommenden Jahr sicherlich eine Neuauflage erfahren wird.

Zum Endstand

 

Einen Kommentar hinterlassen