Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

VI. Karnevals-Open eröffnet

Jesse

Favorit FM Ingemars Jesse

Die sechste Auflage unseres Karnevals-Open konnte auch in diesem Jahr wieder ein »ausverkauftes« Schachzentrum verzeichnen. Die maximale Spielerzahl von 75 Akteuren war bereits 10 Tage vor Turnierbeginn erreicht und zahlreiche weitere interessierte Schachfreunde konnten leider nicht mehr teilnehmen. Mit IM Rüdiger Seger (SG Trier, 2377) und  Michael Coenen (SG Hochneukirch, 2404) sind zwei frühere Turniersieger aus den Jahren 2010 und 2012 am Start. Als Topgesetzter geht der lettische FM Ingemars Jesse (2423), der für die SG Bochum 31 in der 2. Bundesliga spielt, in das Turnier.  Die Solinger Hoffnungen ruhen auf FM Michael Berg und Kevin Zolfagharian.

Eva Rudolph

Eva Rudolph

Das Teilnehmerfeld ist wie immer bunt gemischt. Mit dem 86jährigen Dr. Alexander Ljuboschiz (Würselen, 2127), der zusammen mit seinem Enkel David Ramien am Turnier teilnimmt, haben wir den bisher ältesten Teilnehmer in unserer Turniergeschichte. Auf der anderen Seite sorgen die 9jährige Janne Allaart und ihr zwei Jahre älterer Bruder Jesse Allaart, die mit ihren Eltern aus Eindhoven angereist sind, ebenso wie die 10 Jahre alten Eva Rudolph (Düsseldorfer SK) und Mert Ipekyilmaz (Langenfeld) für ein sehr jugendliches Flair. Insgesamt stellen die 27 Jugendlichen mehr als ein Drittel des Teilnehmerfeldes.

Ein weiteres Charakteristikum unseres Turniers ist auch die große Anzahl von »Stammgästen«.  Dr. Stefan Flesch und der amtierende Solinger Stadtmeister Joachim Görke sind die beiden Spieler, die bei allen sechs Auflagen dabei waren. Dabei erwischte Joachim einen unglücklichen Start, als er in einem Turmendspiel gegen den 11jährigen Luca Suvorov (SG Porz) das Risiko zu hoch schraubte und ausgekontert wurde.

Die übrigen Favoriten entledigten sich ihrer Pflichtaufgaben relativ souverän. Die morgige Doppelrunde wird deutlich mehr Bewegung ins Spitzenfeld bringen.

Zur Turnierseite

Einen Kommentar hinterlassen