Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

U14w als Tabellenführer in die Schlussrunde

Mit zwei Siegen in der heutigen Doppelrunde hat unsere U14w-Mannschaft bei den NRW-Meisterschaften sich vorzeitig für die Deutsche Vereins-Meisterschaft im Dezember qualifiziert und besitzt gleichzeitig die Chance, sich morgen nach zwei dritten Plätzen und einem zweiten Rang in den letzten Jahren erstmals den Titel des NRW-Mannschaftsmeisters zu sichern.

Am Vormittag war der Gütersloher SV mit 11:5 (3½:½) bezwungen worden, bevor ein 10:6 (3:1) gegen die SF Brackel den dritten Platz und die damit verbundene Qualifikation zu den nationalen Titelkämpfen sicherte. Vor der letzten Partie gegen den Sieger des Vorrundenturniers Blauer Springer Paderborn besitzen unsere Mädchen damit umgerechnet 2½ Brettpunkte (nach klassischer Zählung) Vorsprung auf das punktgleiche Quartett vom Düsseldorfer SK.

Die dritte Runde des Turniers war am Vormittag für uns recht unspektakulär verlaufen. Während Spitzenbrett Elizabeth Kublanov für die Schlussrunden geschont wurde, hatten Luisa Bashylina und Laura Möller an den hinteren Brettern gegen den Gütersloher SV schnell entscheidendes Material gewonnen und für eine beruhigende Führung gesorgt. Nach knapp drei Stunden sorgte Carolin Kublanov dann für die Entscheidung, so dass sich Dana Berelowitsch nach einer taktisch sehr verwickelten und spannenden Partie mit wechselnden heterogenen Materialverteilungen schließlich von ihrer nominell gleichstarken Gegnerin am Spitzenbrett leistungsgerecht Remis trennen konnte, womit der Endstand 11:5 (3½:½) lautete.

Die Nachmittagsrunde startete dann mit mehr als einer Stunde Verspätung, da sich eine Vormittags-Partie über mehr als fünf Stunden hingezogen hatte, was hier durch die Inkrement-Bedenkzeit möglich ist. Daran beteiligt war eine Spielerin der SF Brackel, die mit ihrem Sieg in der Marathon-Partie noch den Ausgleich gegen das topgesetzte Team von Paderborn erzielte, das damit seine ersten Mannschaftspunkt einbüßte und nun punktgleich mit Düsseldorf und unserer Mannschaft an der Spitze lag.

Unser Team profitierte ein wenig von dieser Entwicklung, da bei den Gegnerinnen der SF Dortmund-Brackel der Kraftakt vom Vormittag noch nachwirkte. Luisa Bashylina brachte unser Quartett frühzeitig mit einer schönen Angriffspartie in Führung, bevor Elizabeth Kublanov am Spitzenbrett von einem Blackout von Melanie Müdder profitierte, die vor einer Woche knapp vor ihr Zweite bei der Deutschen U12w-Meisterschaft geworden war. Mit der komfortablen 2:0-Führung im Rücken hatte Carolin Kublanov wenig Mühe, die von der Vormittags-Partie entkräftete Mareike Wastian zu bezwingen, was den Mannschaftssieg bedeutete. Nun schien sogar ein völlig unerwarteter Kantersieg möglich, da Laura Möller als Schwarze die gegnerische Initiative nach einem Morra-Gambit neutralisiert und den Mehrbauern behalten hatte. Doch leider übersah Laura im weiteren Verlauf einen taktischen Trick und musste eine sehr unglückliche Niederlage einstecken.

Später konnte auch sie jedoch wieder lachen, da durch das 10:6 (3:1) zumindest der dritte Platz und damit die vierte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Folge gesichert war. Im parallelen Spitzenspiel konnte Düsseldorf sich knapp gegen Paderborn durchsetzen und geht damit punktgleich mit unserer Mannschaft, aber deutlich weniger Brettpunkten in die Schlussrunde. Ein Sieg im morgigen Duell gegen die topgesetzten Paderborner würde damit den ersten Mannschafts-NRW-Titel für unsere Mädchen bedeuten, drücken wir die Daumen!

Zur Seite der U14w

Einen Kommentar hinterlassen