Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Sechs Spieler noch mit makelloser Bilanz

Coenen gegen Coenen

Coenen sen. gegen Coenen jun.

Ein Führungs-Sextett geht punktgleich mit 3/3 in den letzten Tag unseres Karnevals-Opens. Dazu gehört neben dem topgesetzten IM Jörg Wegerle mit FM Thomas Michalczak erfreulicherweise noch ein weiterer Solinger Spieler, nachdem sich im Vereins-Duell gegen Stephan Borchert durchsetzen konnte. Einen ganz starken Eindruck hinterließen am zweiten Turniertag auch Marcel Quast (2216, Gerthe), Manfred Lenhardt (2136, Berlin) und Andre Krüger (2103, Mülheim), die sich mit ihren jeweils zwei Siegen auch einen Platz in der Spitzengruppe sicherten.  Diese wird komplettiert durch Vorjahressieger Michael Coenen, der in der 3. Runde die für ihn nach eigener Aussage unangenehmste Auslosung schadlos überstand und seinen Vater Siegfried Coenen besiegen konnte. 

Seva und Luisa

Seva und Luisa

Diese Partie fügte sich nahtlos in den heutigen »Familientag« ein, denn bereits am Vormittag hatte sich der Langenfelder Tayfun Ipekyilmaz mit seinem Sohn Mert Ipekyilmaz duellieren müssen, wobei es hier zu einem friedlichen Remisausgang gekommen war. Aus einer echten Schach-Familie stammt auch die 9-jährige Luisa Bashylina, die erstmals zusammen mit ihrem Bruder Seva Bashylin an einem Open teilnimmt und diesem seinen Platz in der familiären Rangordnung streitig macht. Heute remisierte die amtierende U10-NRW-Meisterin zunächst gegen Stefan Gutt (Bergisch-Gladbach, 1950) und besiegte anschließend Tayfun Ipekyilmaz (1771), so dass sie mit 1½/3 einen halben Zähler mehr als ihr Bruder aufweist!

Auch Rozafa Rahimi (1632) liegt mit 2/3 überraschend einen vollen Punkt vor ihrem 400 DWZ-Punkte stärkeren Vater Rahim Rahimi, der gegen eine weitere der stark aufspielenden jungen Damen, nämlich Katrin Sewald (1754) von der SG Porz unterlag. Noch einen halben Zähler mehr weist Amina Sherif (1982) aufdie am Vormittag in einer spektakulären Königsindisch-Partie gegen FM Dr. Dmitry Marcziter (2311) remisierte. Beide gehören zusammen mit FM Sven Mühlenhaus und Ulrich Köllner zum Verfolgerquartett, das mit einem halben Zähler Rückstand hinter den Führenden lauert und am morgigen Schlusstag noch den Sprung an die Spitze schaffen möchte.

Zur Turnierseite

Einen Kommentar hinterlassen