Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Helmut Busse siegt vor Jan Hobusch beim 1928-Schnellschach

Eine bereits sehr schöne Tradition stellt das halbjährlich durchgeführte Schnellschach-Turnier unserer Freunde vom SC Solingen 1928 mit der weltweit wohl einmaligen Bedenkzeit von 19 Minuten und 28 Sekunden dar. Zur siebten Auflage waren am 28.08.2016 trotz der warmen Temperaturen 20 Schachfreunde ins Eugen-Maurer-Heim gekommen, die aufgrund eines sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeldes einen spannenden Kampf um die drei Haupt- und fünf Ratingpreise erwarten ließen.

Am Ende triumphierte mit 6/7 unser Schnellschach-Vereinsmeister Helmut Busse, der nach zwei Auftaktsiegen in der dritten Runde gegen den topgesetzten Jan Hobusch remisierte und sich in der folgenden Partie mit einem Sieg gegen seinen bis dahin verlustpunktfreien Teamkollegen Dirk Pohle erstmals alleine an die Tabellenspitze setzte. Diese verteidigte er in der Folge mit Siegen gegen Stefan Hanke und Joachim Görke, so dass ihm ein Remis in der Schlussrunde gegen Stefan Speck zum alleinigen Turniersieg reichte.

Dirk Pohle hätte in der letzten Runde noch gleichziehen können, wurde aber vom Schnellschach-Stadtmeister Jan Hobusch bezwungen, der sich nach drei Remisen in der Turniermitte mit diesem Sieg noch auf den zweiten Platz mit 5½ Zählern vorschieben konnte. Der letzte Hauptpreis ging mit 5 Zählern an Pohle, der einen halben Zähler vor Joachim Görke und Andreas Peschel lag.

Athanassios Vranidis verpasste mit 4/7 nur aufgrund der schlechteren Buchholz-Wertung hinter Stefan Hanke den Ratingpreis für DWZ unter 2000, während sich Wolfgang Zimdars nach einem schlechten Start mit drei Niederlagen noch 3½ Zähler erreichte, aber ebenfalls einen Ratingpreis wegen schlechterer Wertung verpasste. Nicht zufrireden war dagegen Friedel Skiber, der mit 2½ Zählern unter seinen Möglichkeiten blieb.

Zur Tabelle

Einen Kommentar hinterlassen