Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren

Archiv: 15. September 2017

Stadtmeisterschaften starten mit Rekordbeteiligung

Seit 2009 werden die Solinger Stadtmeisterschaften als offenes Turnier von September-Dezember ausgetragen. Die diesjährige Auflage brachte mit 46 Spielern einen neuen Teilnehmerrekord für dieses Format, wodurch der Spielsaal im Schachzentrum wirklich absolut ausgebucht war. Zudem ist die Meisterschaft  auch die qualitativ stärkste der vergangenen Jahre. Hinter dem klaren Favoriten IM Bernd Schneider tummeln sich nicht nur die Titelträger der letzten drei Jahre, Thomas Lemanczyk, Joachim Görke und Oliver Kniest. Zudem sind mit Markus Boos, Kevin Zolfagharian, Dirk Schockenbäumer und Heiko Kesseler weitere erfahrene Akteure dabei, die sich alle Hoffnungen auf die Spitzenplätze machen können.

In der Auftaktrunde hielten sich die Topgesetzten alle schadlos. Für die größte Überraschung des Tages sorgte Bundesliga-Schiedsrichter Dieter von Häfen (SV Hennef), der Stefan Speck bezwingen konnte.  Die nächste Runde steht am 29.09. auf dem Programm.

Zur Turnierseite

U20-Derby geht an die Dritte

Mit einem klaren 12: 4 (4:0)-Erfolg unserer U20 III gegen die vierte U20-Vertretung begann die Serie der »Vereinsderbys«, da in den nächsten 10 Tagen gleich drei interne Mannschaftsduelle auf dem Programm stehen. Zudem war es gleich eine doppelte Premiere, da erstmals aus unserem Verein eine dritte und vierte Jugendmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.  Weiterlesen »

Kurzremis bei Rapport

Nach drei nervenaufreibenden Tagen mit diversen taktischen Schlachten gegen Evgenij Najer verzichtete Richard Rapport in der heutigen ersten Viertelfinalpartie des FIDE-Weltcups gegen Ding Liren (2771) auf jeglichen Kampf und offerierte bereits nach 11 Zügen die Punkteteilung. Vermutlich war das »Opfer« des Weiß-Aufschlags einerseits dem Kräfteverlust der letzten Tagen geschuldet.

Zum anderen hat Richard in seinen beiden vorherigen Duellen mit Wei Yi und Li Chao mit einer ebenfalls voll auf den Tie Break ausgerichteten Strategie guten Erfolg gehabt. Es wird sich zeigen, ob es ihm morgen auch gegen den chinesischen Spitzenspieler erneut gelingen wird, ohne Probleme die Schnellschachpartien anzusteuern.

Chess 24-Bericht Runde 5.1