Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•2006•2009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Vierte chancenlos gegen Wesel

Einen absolut gebrauchten Tag erwischte unsere Vierte im Kampf gegen Regionalliga-Absteiger SV Wesel, der mit einem ungefährdeten 6:2 verdient beide Punkte aus dem Schachzentrum mitnahm und damit Kontakt zum Spitzenreiter SC Solingen 1928 hielt, während die Vierte weiterhin im Abstiegsstrudel der Verbandsliga feststeckt.

Der Tag begann bereits sehr unerfreulich, denn Christopher Blomel überhörte seinen Wecker und schaffte es nicht mehr rechtzeitig zur Partie. Auch auf den Brettern lief es nicht gut, denn Markus Schmuck agierte nach längerer Schachpause in einer dynamischen Position mit heterogenen Rochaden zu zurückhaltend, so dass sich sein Gegenangriff als zu langsam erwies. Somit musste er ebenso bald aufgeben wie Volker Naupold, dessen Position nach dem Verlust von zwei Figuren gegen einen Turm schon sehr bald nicht mehr zu halten war.

Nach diesem schnellen 0:3-Rückstand sorgte Ewald Fichtner mit solider Partieanlage gegen den starken Weseler Spitzenmann Martin Valkyser zumindest für den ersten Teilerfolg. Danach ließ Uli Grah mit einem sehr überzeugenden Königsindisch-Schwarz-Sieg sogar leichte Hoffnungen auf ein Comeback in diesem Mannschaftskampf aufkommen.

Denn Helmut Meckel hatte mit unternehmungslustigen Spiel in der Eröffnung zwei Bauern gewonnen, spielte im Anschluss jedoch zu passiv auf das Halten dieses Materials statt sich weiter zu entwickeln. Prompt entwickelte sein Gegner eine immer stärkere Initiative und sorgte schließlich für den Weseler Siegtreffer. Da der Kampf entschieden war, verzichtete Dr. Stefan Flesch in unklarer Position auf eine Zeitnotschlacht mit ungewissem Ausgang und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis.

Auch Joachim Görke offerierte die Punkteteilung, doch sein Kontrahent wollte weiter spielen. Es passte zu diesem Tag, dass Joachim prompt in Zeitnot den Faden verlor und sich nach einem weiteren Rechenfehler in einem bereits schwierigen Schwerfigurenendspiel ebenfalls noch zum 2:6 geschlagen geben musste.

In zwei Wochen steht die Vierte nun unter Zugzwang, wenn das wichtige Auswärtsspiel beim noch punktlosen Tabellenletzten Concordia Viersen auf dem Programm steht.

Zur Seite der IV. Mannschaft

Der Kommentarbereich ist geschlossen.