Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•20062009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Führungstrio nach drei Runden

Thomas Michalczak

Viele sehr ausgeglichene Partien prägten die Spitzenduelle am zweiten Tag unseres Karnevals-Opens. So verwundert es nicht, dass nach drei Runden nur noch drei Spieler eine makellose Bilanz aufweisen. Dazu gehören mit FM Thomas Michalczak und FM Dr. Dmitrii Marcziter auch die Turniersieger der letzten beiden Jahre. Das Trio der Tabellenführer wird vom 17jährigen Düsseldorfer Julius Chittka komplettiert, der am Freitag noch als glücklicher Nachrücker ins Turnier gerutscht war und diese positive Energie bisher zu drei Siegen nutzen konnte.

Dagegen taten sich die beiden Topfavoriten heute schwer. Michael Coenen mißhandelte am Vormittag eine perspektivreiche Position gegen den Moerser Thomas Zettl und hatte Glück, dass dieser ihm aus einem verlorenen Damenendspiel noch ins Remis entwischen ließ. Von den insgesamt 12 Akteuren, die mit 2/2 in die Nachmittagsrunde gingen, musste dann auch der topgesetzte Jörg Wegerle die erste Punkteteilung hinnehmen. Der Elberfelder Maik Naundorf  agierte mit Weiß extrem solide, so dass die Stellung niemals aus dem Gleichgewicht geriet.

Weitere Remisen in den Spitzenpaarungen gab es kurzzügig zwischen den beiden Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet, Simon Knudsen (SF Brackel) und Timo Küppers (SF Katernberg), während Bernhard Nagel (Lasker Köln) nicht den Widerstand von Jürgen Neubauer (Turm Euskirchen) brechen konnte.

Julius Chittka

Dagegen konnte Thomas Michalczak, der bisher sehr überzeugend agiert, im Duell der SG-Jugendtrainer mit Schwarz einen glatten Sieg gegen Joachim Görke einfahren und als erster die Drei-Punkte-Marke erreichen. Nach vier Stunden folgte ihm Dr. Dmitrii Marcziter, der seine positionellen Vorteile gegen Julian Gula (SF Düsseldorf) im Turmendspiel zum Sieg ummünzen konnte.

Besser machte es dessen Vereinskollege Julius Chittka, der mit Schwarz Andreas Prang (SV Unser Fritz) bezwingen konnte, nachdem dieser in schlechterer Position eine interessante Verteidigungsidee verpasst hatte. Hinter den drei Spitzenreitern lauert ein 11 Spieler umfassendes Verfolgerfeld mit 2½ Zählern, so dass der morgige Schlusstag sicherlich sehr spannend werden dürfte.

Zur Turnierseite

Einen Kommentar hinterlassen