Zwei „Top Ten“-Platzierungen beim NRW-Schnellschach-Cup

Bereits zum sechsten Mal in Folge richtete der SV Erkenschwick am 24.06.2018 die NRW-Meisterschaften im Schnellschach aus. Dabei wurden die allgemeinen Meisterschaften in sieben verschiedenen, nach Spielstärke aufgeteilten, Klassen ausgetragen. Hinzu kamen die Titelkämpfe der Damen und Senioren.  Aus unserem Verein waren acht Akteure am Start, von denen zumindest zwei in ihrem jeweiligen Turnier den Sprung unter die besten Zehn schafften.

Luisa Bashylina startete als jüngste Teilnehmerin bei den Frauen, um gegen möglichst starke Konkurrenz antreten zu dürfen. Diesen Vorsatz untermauerte sie in der Schlussrunde, als ihr die topgesetzte NRW-Meisterin WGM Zoya Schleining Remis anbot, was Luisa jedoch ablehnte und schließlich nach hartem Kampf verlor. So erreichte sie mit 3/7 den 7. Platz unter 12 Spielerinnen.

In der B-Gruppe (DWZ 2000–2199) des Schnellschach-Cups erreichte Thomas Lemanczyk nach einem schwachen Turnierstart schließlich noch 3½/7, blieb damit aber als 19. im Feld der 34 Teilnehmer etwas unter den Erwartungen.  Stephan Borchert holte einen halben Punkt weniger und kam so auf Rang 22.

Amina Sherif hatte sich gegen einen Start bei der Damenmeisterschaft entschieden, sondern startete in der C-Gruppe (DWZ 1800–1999). Mit 4½ Zählern erreichte sie einen guten 9. Platz, verpasste aber einen der Preise für die fünf Erstplatzierten knapp.

Auf Platz 10 kam in der D-Gruppe (DWZ 1600–1799) nach einem starken Turnier  Carolin Kublanov mit 4/7Ihre Teamkollegin Dana Berelowitsch erreichte mit einem halben Zähler weniger den 13. Platz unter 30 Akteuren.

Friedel Skiber erzielte ebenfalls 4 Punkte, was in der E-Gruppe (DWZ 1400–1599) für Platz 13 unter 35 Teilnehmern reichte. Nicht zufrieden war Elizabeth Kublanov,  die mit 2½/7 unter ihren Möglichkeiten blieb.

Zum Turnierbericht SBNRW
Zu den Tabellen