Archiv der Kategorie: Turniere anderswo

Ganguly spielt Turnier seines Lebens

GM Surya Shekhar Ganguly

In der chinesischen Provinz Hunan fand vom 27.07.-06.08.2019 mit dem »Belt and Road-Turnier« die erste Auflage eines neuen Super-Open statt, das in drei Wertungskategorien mit einem Gesamtpreisfonds von 250.000 Euro in das Reich der Mitte lockte.  Dabei erwischte Surya Shekhar Ganguly mit einer Eloperformance von 2876 vielleicht das Turnier seines Lebens. Zwar gehört der 36-Jährige seit mehr als 15 Jahren beständig zu den erweiterten Top 100  der Weltrangliste und konnte als Individual-Goldmedaillengewinner bei der letzten Mannschaftsweltmeisterschaft und sechsfacher indischer Meister durchaus bereits einige prestigeträchtige Turniererfolge feiern. Dennoch wird ihm der Sieg bei diesem Super-Open alleine deshalb in Erinnerung bleiben, weil er ihm die imposante Summe von 50.000 Dollar einbrachte. Ganguly spielt Turnier seines Lebens weiterlesen

Aryan Tari auf Platz 2 in Dänemark

Knapp zwei Wochen nach seinem Sieg bei der Norwegischen Landesmeisterschaft bestätigte Aryan Tari seine starke Form beim Xtracon-Open, dem traditionell stärksten dänischen Turnier, das früher als Politiken-Cup bekannt war. In diesem Jahr waren 368 Teilnehmer, darunter 25 GM und 15 IM, vom 20.–28.07.2019 in dem aus Hamlet bekannten Helsingor am Start.

Aryan erwischte als Nummer 8 der Setzliste mit 4/4 einen guten Start, bevor er gegen das bekannte indische Supertalent Rameshbabu Praggnanandha (2540), der später als alleiniger Turniersieger seinen bisher größten Erfolg feierte, remisierte. Nach einer weiteren Punkteteilung gegen den Dänen IM Kassa Korley (2437), der eine GM-Norm erzielte, besiegte Aryan den früheren WM-Kandidaten GM Johan Hjartarson (2513) und lag nach acht Runden mit 7/8 als Teil eines Trios an der Tabellenspitze.

In den Schlussrunden folgten zwei Remisen gegen GM Gabriel Sargassjan (2681) und GM Allan Stig Rasmussen (2569) und wies mit 8/10 im Pulk der Verfolger von Praggnanandha die beste Wertung auf, was ihm den zweiten Platz einbrachte, der mit umgerechnet ca. 2300 Euro und dem Gewinn von 8 Elo-Punkten versüßt wurde. Aryan Tari auf Platz 2 in Dänemark weiterlesen

Zwei SG-Sieger in Leiden

Turniersieger Snadipan Chanda (2.v.l) und Predrag Nikolic (3.v.l.)
Ganz außen links: Turniersponsor Roel Piket

Es dürfte sicherlich eine absolute Rarität darstellen, dass wir an einem Tag gleich drei Turniersieger aus Reihen unseres Vereins feiern können, aber am Nachmittag des 21.07.2019 gab es tatsächlich binnen zwei Stunden gleich dreifachen Grund zu feiern. Denn unmittelbar nach dem Sensationssieg von Thomas Michalczak in Dortmund gab es aus dem holländischen Leiden die nächsten Erfolge zu vermelden. Während Predrag Nikolic die »Kronengruppe«, ein Rundenturnier mit früheren Siegern des Open, mit 6/9 gewann, holte sich Sandipan Chanda mit 7½/9 den Titel in der A-Gruppe des offenen Turniers.

Das Schachfestival in Leiden feierte vom 12.–21.07.2019 seine 13. Auflage. Bereits im Vorfeld war klar, dass sich das Organisationsteam und auch der bisherige Sponsor,  Roel Piket (ein Cousin unseres früheren Bundesligaspielers Jeroen Piket), nach dem Turnier zurückziehen würde und die weitere Zukunft des Turniers ungewiss ist. So beschloss man, ergänzend zu den üblichen Open-Turnieren ein Rundenturnier mit den bisherigen Turniersiegern auszutragen.

Zur Turnierseite

Zwei SG-Sieger in Leiden weiterlesen

Tom Michalczak gewinnt sensationell Dortmund-Open

Tom Michalczak
(Foto: Bernd Schröder)

Jeder Schachspieler träumt davon, einmal ein perfektes Turnier zu spielen, bei dem alle Puzzle-Teile wie exzellente eigene Form, richtige Prognosen bei der Eröffnungsvorbereitung, eine passende Auslosung und das notwendige Quäntchen Glück sich ideal zusammenfügen. Unser Jugendtrainer Thomas Michalczak erlebte jetzt beim Sparkassen-Open, das vom 13.–21.07.2019 in Dortmund anläßlich der 48. Schachtage ausgerichtet wurde, genau solch ein Turnier. Als Nummer 15 der Setzliste siegte er mit 7½/9 und einer Elo-Performance von 2540 alleine unter anderem vor den teilnehmenden 2 GM und  4 IM und sicherte sich die Siegesprämie von 1.000 Euro. Eine IM-Norm verpasste er lediglich dadurch, dass ihm ein ausländischer Gegner fehlte. Tom Michalczak gewinnt sensationell Dortmund-Open weiterlesen

Aryan Tari wird Landesmeister, Jorden van Foreest Vize

GM Aryan Tari
(Foto: Guido Giotta)

Im Juli tragen einige Nationen ihre nationalen Meisterschaften aus und unsere SG-Akteure durften sich in diesem Jahr über einige schöne Erfolge freuen. Bei den vom 04.–13.07.2019 in Larvik ausgetragenen Norwegischen Meisterschaften konnte Aryan Tari zum zweiten Mal nach 2015 den Titel des Landesmeisters erringen.  In der Meistergruppe waren 26 Spieler, darunter 6 GM und 11 IM, am Start und absolvierten 9 Runden im Schweizer System.

Aryan war an Position 2 hinter Titelverteidiger Jon Ludwig Hammer (2637) gesetzt, den er im direkten Duell in Runde 4 bezwingen konnte.  Nach einem stark herausgespielten Schwarz-Sieg gegen einen weiteren Teamkollegen im Nationalteam, Frode Urkedal (2566) hatte er sich zur Halbzeit mit 4½/5 einen vollen Zähler Vorsprung auf das Verfolgerfeld herausgearbeitet.  So konnte der 20-Jährige in der Folge etwas konservativer agieren und schloss das Turnier mit vier Remisen ab. So konnte Hammer zwar noch zu ihm aufschließen, doch dank der besseren Buchholz-Wertung sicherte sich Aryan Tari mit 6½/9 den Titel.

Bericht bei Chessbase
Tabelle

Aryan Tari wird Landesmeister, Jorden van Foreest Vize weiterlesen

Peschel gewinnt Schweinfurt-Open – Meckel stark in Krefeld

Das Frühjahr bietet mit seinen drei langen Wochenenden zu Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam stets diverse Optionen, sich schachlich zu betätigen. Den größten Erfolg in dieser »Kurzopen-Saison« feierte in diesem Jahr Andreas Peschel, der das vom 20.–23.06.2019 ausgetragene 29. Schweinfurt-Open mit 6/7 für sich entscheiden konnte.

Spitzenpartie Peschel – Bussard

Andreas war im Feld der 66 Teilnehmer an Position 2 gesetzt und erwischte eine ausgezeichnete Form. So gewann er die ersten 5 Runden souverän und hätte in der sechsten Runde das Turnier vorzeitig entscheiden können, ließ dort aber den Gewinn aus. So kam es in der letzten Runde zum direkten Duell um den Turniersieg zwischen Andreas (5½/6) und dem topgesetzten Christian Bussard (2285, SG Niederkassel), der sich nach einer frühen Niederlage  mit 5 Siegen wieder nach vorne gekämpft hatte.

Andreas behielt aber mit den weißen Steinen stets die Kontrolle und sicherte sich absolut verdient die Punkteteilung und den mit 350 Euro dotierten alleinigen Turniersieg.

Turnierseite Schweinfurt
Tabelle Schweinfurt

Peschel gewinnt Schweinfurt-Open – Meckel stark in Krefeld weiterlesen

Kevin Zolfagharian verpasst IM-Norm um halben Zähler

Kevin Zolfagharian (Foto: Martin Auer)

Das vom 18.–22.04.2019 in Karlsruhe ausgetragene Grenke-Open sorgte wieder einmal für diverse Rekorde. 1922 Spieler kämpften in 3 Open-Turnieren um einen Gesamtpreisfonds von 70.000 Euro und nutzten die Gelegenheit, ab Ostersamstag Magnus Carlsen & Co. live in der gleichen Halle bei den Grenke Chess Classics zu erleben.

Der erste Preis von 20.000 Euro lockte im A-Turnier nicht nur quantitativ beeindruckende 904 Akteure, sondern darunter mit 62 GM und 96 IM ein absolutes Spitzenfeld an die Bretter. Inspiriert von dieser grandiosen Atmosphäre spielte die Nummer 365 der Setzliste, Kevin Zolfagharian, ein beeindruckendes Turnier.  Kevin erwischte mit 4/5 einen herausragenden Start und besiegte in der ersten Turnierhälfte unter anderem den finnischen FM Toivo Keivanen (2390), den bulgarischen IM Vladimir Petrov (2368) und sogar mit Schwarz FM Adrian Gschnitzer (2380).

Damit besaß er ausgezeichnete Aussichten auf seine erste IM-Norm, doch der extrem harte Modus mit 9 Runden in fünf Tagen forderte in den beiden letzten Doppelrunden doch ihren Tribut. Nach einem Remis gegen IM Benedict Krause (2435) folgten zwei Niederlagen und trotz eines Schlussrundensieges verpasste er mit 5½/9 die Norm um einen halben Zähler. Dennoch kann Kevin mehr als stolz auf seine Leistung sein. Seine Elo-Performance von 2421 bescherte dem 21jährigen unter anderem einen Gewinn von 56 Elopunkten. Kevin Zolfagharian verpasst IM-Norm um halben Zähler weiterlesen

Luisa Bashylina sorgt für Geburtstagsgeschenke

Tochter und Vater in Urlaubsstimmung: Luisa und  Roman Bashylin.

Die besten Geschenke sind noch immer die Präsente, die dem Beschenkten und dem Schenker gleich große Freude bereiten. An diesen Grundsatz dürfte sicherlich auch Luisa Bashylina gedacht haben, als sie am Ostersonntag ihren 13. Geburtstag feierte. Passend zum feierlichen Anlass absolvierte sie beim Oberhausener Osteropen, das vom 18.–22.04.2019 erstmals auch als offene NRW-Meisterschaft diente, eine famose Doppelrunde.  Sie besiegte zunächst Uwe Mohrholz (2023) und remisierte im Anschluss gegen Michael Schnelting (2054).

Damit rundete sie ein sehr erfolgreiches Turnier ab, das mit einem Remis gegen Soel Kartsev (2240) exzellent begonnen hatte. Mit einem Schlussrunden-Remis holte sie schließlich 4/7 und landete als Nummer 99 der Setzliste im 177 Teilnehmer (darunter 2 GM, 5 IM) umfassenden Feld auf einem starken 56. Rang. Durch ihre fast durchweg stärkere Gegnerschaft gelang ihr dabei mit 2038 ihre höchste jemals erreichte DWZ-Performance und sie erreichte einen neuen DWZ-Bestwert und 1887. So durfte sie sich auch über den zweiten Platz in der Damen-NRW-Meisterschaft hinter Zoya Schleining und den zweiten Rang in ihrer Ratinggruppe freuen, was ihr ein nettes Taschengeld von 100 Euro einbrachte. Luisa Bashylina sorgt für Geburtstagsgeschenke weiterlesen

Dana Berelowitsch überzeugt beim DSK-Open

Beim 28. DSK-Open, das unsere Freunde vom Düsseldorfer SK zwischen dem 11.01. und 29.03.2019 ausrichteten und von Topfavorit FM Marcel Harff gewonnen wurde, war Dana Berelowitsch die einzige SG-Akteurin unter 50 Teilnehmern.

Dana erwischte ein starkes Turnier und konnte unter anderem gegen Juri Vasiljev (DWZ 1955) remisieren und gegen Jürgen Ebert (1945) gewinnen. Am Ende holte sie gegen nahezu ausschließlich stärkere Gegnerschaft 3/7 und durfte sich über den zweiten Damenpreis hinter Eva Rudolph freuen.  Vor allem gelang ihr mit diesem starken Turnier erstmals der Sprung über die 1800-DWZ-Marke.

Zum Endstand DSK-Open

Andreas Peschel erfolgreich in Leverkusen und Berlin

Seit drei Jahrzehnten richtet die Schachabteilung von Bayer Leverkusen in den ersten Monaten des Jahres die offene Leverkusener Stadtmeisterschaft aus, die stets auch viele Solinger Akteure als Teilnehmer anzieht.  Auch bei der 31. Auflage in diesem Jahr befanden sich unter den 111 Teilnehmern sechs SG-Akteure, die vom 08.01. – 25.03.2019 an sieben Montagen um den Titel kämpften. Erfolgreichster Spieler unseres Vereins war Andreas Peschel, der mit 5½/7 auf dem vierten Platz landete und dafür 150 Euro Preisgeld erhielt. Andreas Peschel erfolgreich in Leverkusen und Berlin weiterlesen