Archiv der Kategorie: Turniere anderswo

Anish Giri weiterhin in Topform

Die Mannschaft von Deutschland sorgt bei der Schach-Olympiade weiterhin für positive Schlagzeilen. Trotz einer unglücklichen Niederlage von Georg Meier am Spitzenbrett gegen Viktor Bologan konnte Moldawien mit 2½:1½ bezwungen werden, da Daniel Fridman (4/4)und Rasmus Svane (3½/4) mit ihren Siegen zu Matchwinnern avancierten und ihre exzellente Form unterstrichen.  So liegt das Team vor dem Ruhetag mit 9:1 Zählern exzellent im Rennen und darf sich auf der heutigen Bermuda-Party über den geteilten 5. Platz freuen.   Von den SG-Spielern weist Anish Giri mit 4½/5 und einer Performance von 2924 die beste Halbzeitbilanz auf. Anish Giri weiterhin in Topform weiterlesen

Erste Niederlage für Indien – Überraschung durch Deutschland

In der vierten Runde der Schach-Olympiade musste die indische Mannschaft mit 1½:2½ ihre erste Niederlage im Turnier gegen die USA hinnehmen. Entscheidend für den Sieg des Titelverteidigers war dabei ein glatter Sieg von Fabiano Caruana gegen Vishy Anand, während Pentala Harikrishna relativ ereignislos gegen Wesley So (2776) remisierte. Für Furore sorgte parallel die Mannschaft von Deutschland, die dank einer tollen Partie von Daniel Fridman gegen Zoltan Almasi (2703) die starken Ungarn mit 2½:1½ bezwangen und nun mit 7:1 Punkte auf dem geteilten neunten Platz liegen. Erste Niederlage für Indien – Überraschung durch Deutschland weiterlesen

Niederlande chancenlos gegen USA

In der dritten Runde der Schach-Olympiade in Georgien kam es zum Spitzenspiel zwischen der Nummer 5 der Weltrangliste, Anish Giri und WM-Herausforderer Fabiano Caruana (2827). Im Gegensatz zum Bundesliga-Stichkampf im Mai vertraute der US-Amerikaner diesmal nicht auf Russisch, sondern hielt in einer Berliner Verteidigung problemlos Remis. Da an Brett 4 Jorden van Foreest im ausgeglichenen Endspiel gegen US-Meister Sam Shankland patzte, standen die Niederländer auf verlorenem Posten. Denn Erwin L‘ Ami  traf auf einen Wesley So (2776) in absoluter Spiellaune, der ihn mit doppeltem Bauernopfer positionell überspielte. Loek van Wely kämpfte lange, konnte aber Hikaru Nakamura  (2763) nicht ernsthaft in Gefahr bringen, so dass der topgesetzte Titelverteidiger mit 3:1 gegen die Niederlande siegte. Niederlande chancenlos gegen USA weiterlesen

Olympia-Runde 2: Ragger unterliegt Anand

In der zweiten Runde der Schach-Olympiade durfte sich Markus Ragger trotz der riesigen Anzahl von Partien einer hohen Aufmerksamkeit der Zuschauer sicher sein, denn er traf mit den schwarzen Steinen auf Visvanathan Anand (2771) bei dessen Olympia-Comeback nach 12 Jahren. Vishy demonstrierte ein interessantes Konzept im Italiener und zeigte eine positionelle Meisterleistung, so dass Markus trotz zäher Gegenwehr seine Position nicht halten konnte. Den besten Platz als Beobachter hatte am Nebenbrett Pentala Hariskrishna, der mit Schwarz den neuen österreichischen GM Valentin Dragnev (2507) bezwang und seinen Teil zum 3½:½-Sieg der Inder beitrug. Olympia-Runde 2: Ragger unterliegt Anand weiterlesen

Sieben SG-Spieler starten bei Schach-Olympiade

Vom 23.09.-05.10.2018 findet im georgischen Batumi die 43. Schach-Olympiade statt. Die große Schachbegeisterung der Gastgeber zeigte sich bereits am Sonntag in einer vielfach gelobten prachtvollen Eröffnungsfeier, bevor heute die 1. Runde mit einem neuen Teilnehmerrekord startete. In der offenen Klasse sind 185 Mannschaften und in der Damenkonkurrenz 151 Teams am Start. In beiden Turnieren werden jeweils 11 Runden Schweizer System an vier Brettern ausgetragen, wobei jedes Team aus maximal 5 Akteuren besteht. Von unserer Schachgesellschaft sind in Batumi mit Anish Giri, Pentala Harikrishna, Markus Ragger, Loek van Wely, Erwin L‘ Ami und Aryan Tari sechs Herren und mit Amina Sherif eine Dame beim größten Völkertreffen des Schachs am Start. Sieben SG-Spieler starten bei Schach-Olympiade weiterlesen

Luisa Bashylina gewinnt Mädchen-Grand-Prix

Die Deutsche Schachjugend versucht die sehr geringe Quote weiblicher Mitglieder beim Deutschen Schachbund mit zahlreichen Werbemaßnahmen für das Mädchenschach zu verbessern. Unter anderem gibt es einen eigenen Mädchen-Grand-Prix, bei dem verschiedene regionalliga Qualifikationsturniere mit umfangreichem Rahmenprogramm durchgeführt werden.

Das Finalturnier der Saison 2017/18 fand vom 21.-23.09.2018 in Paderborn statt. Dort konnte Luisa Bashylina ihre umfangreiche Titelsammlung erweitern und siegte unter 17 Spielerinnen im Altersbereich von U10-U25 mit 4½/5. An Position 2 gesetzt remisierte sie nur gegen die Favoritin Anastasia Erofeev (1953) und hatte dank der besseren Buchholz-Wertung die Nase vorn.

Angenehmer Nebeneffekt: Luisa steigerte mit dem Turnier ihre DWZ auf einen Karriere-Bestwert von 1838!

Zum Turnierbericht

Alexander Naumann wird Deutscher Schnellschach-Meister

GM Alexander Naumann
(Foto: Rainer Falge)

Nach der Vizemeisterschaft in der Bundesliga konnte sich Alexander Naumann  nun doch noch einen Deutschen Meistertitel sichern. Bei den am 08./09.09.2018 in Magdeburg ausgetragenen Deutschen Schnellschach-Meisterschaften nutzte Alex seinen »Heimvorteil« und holte sich ungeschlagen mit 7½/9 seinen ersten Titel in dieser Diszplin. Alexander Naumann wird Deutscher Schnellschach-Meister weiterlesen

Amina Sherif überzeugt bei NRW-Blitz-Cup

In ähnlicher Form wie beim seit vielen Jahren sehr erfolgreichen NRW-Schnellschach-Cup im Juni wurden am 09.09.2018 erstmals die NRW-Blitz-Meisterschaften in ein kleines Festival eingebettet. Zur erstmaligen Ausrichtung kamen 71 Teilnehmer nach Godesberg, darunter auch 4 Akteure unseres Vereins, von denen Amina Sherif beste Spielerin des Turniers wurde.  Amina Sherif überzeugt bei NRW-Blitz-Cup weiterlesen

Amina Sherif verpasst Sieg in Erkrath knapp

Bereits zum siebten Mal richtete der SC Erkrath am 01.09.2018 sein Eintagesturnier zum Saisonstart aus. Dabei werden entsprechend der DWZ-Rangliste jeweils Vierergruppen gebildet, die dann ein Rundenturnier mit leicht verkürzter Bedenkzeit spielen. Amina Sherif, die Ende September wieder im Aufgebot der ägyptischen Frauen-Nationalmannschaft bei der Schach-Olympiade steht, nutzte das Turnier zum Einspielen.

Sie wurde in die zweitstärkste Gruppe B gesetzt und startete dort mit zwei Schwarz-Siegen.  So ging sie mit einem Vorsprung von einem halben Zähler in die letzte Runde, wo sie jedoch etwas unglücklich ihrem direkten Verfolger Konstantin Berger unterlag. Dennoch war Amina mit 2/3 und einem kleinen DWZ-Gewinn nicht unzufrieden.

Tabelle (pdf)

Luisa Bashylina wird Vize-Europameisterin U12

Luisa Bashylina mit Silbermedaille, Pokal und Urkunde

Luisa Bashylina hat ihre sensationelle Saison 2017/18 mit einer Silbermedaille bei der U12w-Europameisterschaft in Riga gekrönt. Dabei konnte sie trotz dieses großartigen Erfolges fast noch ein wenig mit dem Schicksal hadern, denn erst die dritte Sonderwertung des besseren Elo-Gegnerschnitts entschied zu Luisas Ungunsten im Duell mit der punkt- und wertungsgleichen Europameisterin Olga Karmanova aus Russland. Luisa Bashylina wird Vize-Europameisterin U12 weiterlesen