Archiv der Kategorie: Turniere anderswo

Boos überzeugt in Jyväskylä

Markus Boos verband seinen Sommerurlaub in der herrlichen finnischen Natur mit der Teilnahme am »Heart of Finnland«-Turnier vom 11.–16.Juli in Jyväskylä. Das traditionell stärkste finnische Schachturnier wies auch in diesem Jahr wieder eine exzellente Besetzung mit 10 GM und 8 IM auf. Markus war im 107 Spieler umfassenden Teilnehmerfeld an Position 27 gesetzt und erwischte zunächst ein optimales Turnier. Die schwächeren Gegner wurden besiegt, gegen starke finnische Titelträger wie IM Karttunen (2422) oder FM Molander (2319) gab es souveräne Remisen. Lediglich gegen die GM Tahirov (2583) und GM Emelin (2519) musste er sich geschlagen geben. Leider verdarb eine vermeidbare Niederlage in der Schlussrunde den optimalen Gesamteindruck und er musste mit 4½/9 und Platz 47 zufrieden sein. Dennoch zeigte er mit seiner Elo-Performance von 2300 eine sehr gute Gesamtleistung, die er hoffentlich in der kommenden NRW-Klassen-Saison noch steigern können wird.

Alle Turnierinfos unter www.shakki.net

Markus Boos wird Wuppertaler Stadtmeister

Unser Neuzugang Markus Boos konnte sich bei den in den vergangenen vier Monaten ausgetragenen Wuppertaler Stadtmeisterschaften den ersten Platz sichern. Im quantitativ mit 23 Spielern mäßigen und qualitativ schwach besetzten Feld ließ Markus als Topfavorit zwar frühzeitig zwei Remisen zu, agierte dann jedoch souverän und konnte seinen Vorsprung von einem Zähler durch ein Remis in der Schlussrunde gegen Matthias Poetsch zum Titelgewinn mit insgesamt 7½/9 ummünzen.

Christopher Blomel dürfte nach wechselhaftem Turnierverlauf mit seinen erreichten 5/9 nicht völlig zufrieden sein, landete aber schließlich auf einem achtbaren 11. Platz.

Ergebnisse und Fotos auf www.esg1851.de

Licht und Schatten für Martin Becker in Marseille

Pünktlich mit Beginn der Sommerferien begann unser ambitioniertes Jungtalent Martin Alexander Becker wieder seine Open-Tournee auf der Jagd nach der letzten IM-Norm. Erstes Ziel war das starke Open in Marseille, bei dem zwar nur 86 Spieler, darunter aber 10 GM und 23 IM am Start waren. Leider agierte Martin jedoch zum großen Teil außer Form und startete bereits mit zahlreichen Punkteteilungen gegen schwächere Spieler. Nach seinem ersten Sieg lief es dann besser und er konnte bei seinen Remisen gegen GM Landa (2600) und GM Flear eine Talentprobe abgeben. Doch nach seiner Niederlage gegen den französischen IM Chrstoph Philippe, der Martins Lieblingspartie in Nancy organisiert, war das Turnier gelaufen und Martin musste mit 4½/9 den bitteren Verlust einiger Elo-Punkte hinnehmen.

Sandipan und Jussupov verfehlen Top-Preise in Philadelphia knapp

Für unsere beiden Spitzenspieler Artur Jussupov und Sandipan Chanda hatte die Schach-Olympiade in Turin sowohl mannschaftlich als auch individuell enttäuschende Resultate eingebracht. Etwas Rehabilitation erhofften sich beide nun von der Teilnahme am World Open, das bereits zum 26. Mal in Philadelphia am verängerten »Independence Day«-Wochenende ausgetragen wurde. Mit einem Preisfonds von insgesamt 500.000 $ in 8 verschiedenen Ratingkategorien und über 1.000 Teilnehmern ist es traditionell das größte Turnier der USA. In Anbetracht des üppigen Preisfonds waren in der mit 237 Spielern besetzten Meistergruppe u. a. 42 Großmeister am Start. Letztlich benötigte man 7/9, um als geteilter 1.–9. immerhin jeweils 7.500 $ mitzunehmen.

Leider verpassten unsere Teilnehmer dieses Ziel knapp: Sandipan startete mit 3/3, verlor dann gegen den starken Schweizer Vadim Milov, kämpfte sich aber wieder nach vorne und verpasste gegen exzellente Gegnerschaft schließlich knapp die Topränge. Dank seiner exzellenten Wertung landete er mit 6½ Zählern auf Platz 10. Knapp dahinter kam Artur als Zwölfter ein. Er blieb ungeschlagen, leistete sich aber für einen großen Geldpreis ein Remis zuviel. Insgesamt zeigten aber beide spielerisch klare Aufwärtstendenz und werden in der Bundesliga hoffentlich wieder gewohnt auftrumpfen.

Daniel Stellwagen auf Platz 5 der holländischen Meisterschaft

In Hilversum wurde in der letzten Juni-Woche die niederländische Meisterschaft ausgetragen. Mit Ausnahme von Erik van den Doel war im 12-köpfigen Teilnehmerfeld auch die komplette Olympia-Mannschaft der Oranjes am Start, so dass sich mit einem Elo-Schnitt von 2569 die sehr gute Kategorie 13 ergab. In diesem starken Feld wollten unsere jungen Bundesliga-Cracks Daniel Stellwagen, Jan Werle und Jan Smeets natürlich die Gelegenheit nutzen, um sich für zukünftige Einsätze in der Nationalmannschaft zu empfehlen.

Dies gelang Daniel Stellwagen am besten, der mit 6½/11 schließlich hinter Tivjakov, Sokolov, Van Wely und Nijboer auf dem guten 5. Platz landete. Mit Siegen über Ivan Sokolov und Jan Timman und einer Elo-Performance von 2635 untermauerte Jan wieder einmal die Einschätzung, das grösste holländische Talent zu sein. Auch Jan Werle dürfte mit seinen 5½ Zählern und dem 7. Rang zufrieden sein, da auch er deutlich über seiner Elo-Erwartung landete. Dagegen blieb Jan Smeets wie schon in der vergangenen BL-Saison unter seinen Möglichkeiten und musste mit 4½ Punkten und Platz 9 vorlieb nehmen. Immerhin gelang ihm der einzige Sieg gegen den sonst mit 9/11 brillierenden Sergej Tivjakov.

Joachim Görke auf Platz 4 beim Bergischen Hammer

Unser Mitglied Joachim Görke verzichtete in diesem Jahr auf das kraftraubende Open bei den Solinger Schachwochen und gab statt dessen der Teilnahme am traditionell an Fronleichnam in Remscheid ausgerichteten Schnellturnier, dem »Bergischen Hammer« den Vorzug. Unter 43 Teilnehmern war Joachim an Position 7 gesetzt und startete vielversprechend mit 3/3, bevor er sich dem Bonner Basilius Gikas geschlagen geben musste. Nach einem Remis gegen den Wermelskirchener Spitzenspieler Sascha Mohaupt brachte Joachim dann in der Schlussrunde den Spitzenreiter Dieter Müller von den Schachfreunden Köln Brück in arge Bedrängnis, ließ ihn aber letztlich ins Remis entwischen, was Müller mit 6/7 den Turniersieg einbrachte, während Joachim mit 5 Punkten auf Rang 4 einkam.