Alle Beiträge von Marius

Peschel hundertprozentig

Beim 3. Turnier der Schnellschachvereinsmeisterschaft konnte Andreas Peschel einmal mehr seine Routine ausspielen und das Feld mit 6/6 hinter sich lassen. Auf Platz 2 landete mit 4½/6 DWZ-Favorit FM Martin Auer, der den Führenden der Gesamtwertung Helmut Busse (4/6) auf den 3. Rang verwies.

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Peschel, Andreas 2128 6 6 0 0 6.0 20.5 122.0
2. Auer, Martin 2160 6 4 1 1 4.5 23.0 117.5
3. Busse, Helmut 2151 6 4 0 2 4.0 23.0 117.0
4. Flesch, Dr. Stefan 1951 6 3 1 2 3.5 22.0 116.5
5. Fränzel, Dr. Marius 1655 6 3 1 2 3.5 16.5 108.0
6. Meckel, Helmut 1823 6 3 1 2 3.5 16.0 105.0
7. Görke, Joachim 2024 6 3 0 3 3.0 19.5 114.0
8. Kushchan, Eduard 6 3 0 3 3.0 18.0 107.5
9. Vranidis, Athanassios 1886 6 2 2 2 3.0 16.0 101.0
10. Zimdars, Wolfgang 1554 6 2 1 3 2.5 16.5 99.0
11. Skiber, Friedel 1584 6 2 1 3 2.5 16.0 102.0
12. Schubert, Stefan 1306 6 2 0 4 2.0 15.0 100.5
13. Falge, Rainer 1538 6 1 0 5 1.0 15.5 101.5
14. Kaiser, Stephan 1548 6 0 0 6 0.0 14.5 100.5

Zur Gesamtwertung

Borchert gewinnt 30-Minuten-Turnier

Leider hat die Teilnehmerzahl beim 30-Minuten-Turnier diesmal nicht für zwei Gruppen genügt, so dass mit sechs Spielern drei Runden Schweizer System gespielt wurden. Der DWZ-Favorit Stephan Borchert konnte sich mit 3/3 an die Spitze setzen; ihm folgten mit je 2/3 Eduard Kushchan, der groß aufspielende Stefan Schubert und Fabian Beyer.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 3. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer DWZ 1 2 3 Punkte Buchh SoBerg
1. Borchert, Stephan 2018 5s1 2w1 3s1 3.0 4.0 4.00
2. Kushchan, Eduard 4w1 1s0 6w1 2.0 5.0 2.00
3. Schubert, Stefan 1306 6s1 5w1 1w0 2.0 3.0 0.00
4. Beyer, Fabian 1709 2s0 6w1 5s1 2.0 2.0 0.00
5. Kaiser, Stephan 1548 1w0 3s0 4w0 0.0 7.0 0.00
6. Meckel, Helmut 1823 3w0 4s0 2s0 0.0 6.0 0.00

Busse siegt knapp beim Schnellschach

Beim 2. Turnier der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft konnte sich Helmut Busse mit 5½/6 knapp nach Feinwertung vor dem punktgleichen Andreas Peschel platzieren und damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernehmen. Auf Platz 3 kam Athanassios Vranidis (4/6) ebenfalls punktgleich vor Dr. Marius Fränzel ein. Die Schnellschach-VM wird am 9. November fortgesetzt.

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Busse, Helmut 2151 6 5 1 0 5.5 23.0 124.0
2. Peschel, Andreas 2130 6 5 1 0 5.5 20.5 125.0
3. Vranidis, Athanassios 1886 6 3 2 1 4.0 20.5 123.5
4. Fränzel, Dr. Marius 1655 6 4 0 2 4.0 18.0 114.0
5. Görke, Joachim 2024 6 3 1 2 3.5 24.0 115.0
6. Borchert, Stephan 2018 6 3 0 3 3.0 23.5 111.0
7. Zimdars, Wolfgang 1554 6 3 0 3 3.0 18.5 103.5
8. Skiber, Friedel 1584 6 3 0 3 3.0 17.5 107.5
9. Meckel,Helmut 1823 6 3 0 3 3.0 17.5 106.5
10. Fodor,Bernhard 1218 6 3 0 3 3.0 16.0 100.5
11. Falge,Rainer 1538 6 3 0 3 3.0 11.0 100.5
12. Flesch,Stefan,Dr. 1951 6 2 1 3 2.5 18.5 111.0
13. Kaiser, Stephan 1548 6 2 0 4 2.0 15.5 102.0
14. Köcher, Can 6 2 0 4 2.0 14.5 96.5
15. Mix, Lothar 1328 6 1 0 5 1.0 14.5 96.5
16. Do, Tri 6 0 0 6 0.0 15.0 91.0

Zur Gesamtwertung

Siebte punktet beim OTV

In der OTV-Halle hatten unsere VII. Mannschaft und die Zweite des Gastgebers wegen der Herbstferien mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen. Brett 1 blieb gänzlich frei, Die Siebte musste auch das 2. Brett freilassen, der OTV das 6. Brett. Also ging es an fünf Brettern ausgeglichen los. Bernhard Fodor gewann am 5. Brett in der Eröffnung eine Figur und ließ sich den Vorteil auch nicht mehr nehmen. Auch Ingo Kopernok konnte am 7. Brett ebenfalls Material einsammeln und den zweiten vollen Zähler mit ruhigem und klugem Spiel verbuchen. Siebte punktet beim OTV weiterlesen

Fünfte in Vonkeln mit längerem Atem

In der 2. Runde der 1. Bezirksliga war unsere V. Mannschaft wieder einmal im Hexenhäuschen in Vonkeln zu Gast. Das Spiellokal der SF Vonkeln ist komplett renoviert worden und ist nun deutlich heller und freundlicher. Auch eine neue Aufstellung der Spieltische nutzt den vorhandenen Raum deutlich besser. Unter diesen günstigen Bedingungen war der Kampf für lange Zeit ausgeglichen, kippte dann aber am Ende zu einem 5:3 für die Solinger Gäste. Fünfte in Vonkeln mit längerem Atem weiterlesen

Fünfte siegt überraschend deutlich

Zum Saisonauftakt der 1. Bezirksliga hatte unsere V. Mannschaft die Schachfreunde von BSW 4 zu Gast. Während bei uns aus der Stammmannschaft nur Helmut Meckel fehlte, hatten die Wuppertaler mit deutlich größeren Aufstellungsproblemen zu kämpfen. Nicht nur, dass sie die hinteren Bretter mit Ersatzleuten besetzen mussten, es fehlte ihnen auch der Spieler an Brett 2, so dass Christopher Blomel nach einer halben Stunde mit einem kampflosen Punkt wieder nach Hause fahren konnte. Fünfte siegt überraschend deutlich weiterlesen

Borchert siegt knapp im letzten Turnier der Schnellschach-VM

Da Oliver Kniest die Verteidigung seines Titels als Schnellschach-Vereinsmeisters bereits in der vorletzten Runde abgesichert hatte, fehlten diesmal die drei Favoriten. Dafür war als Überraschungsgast FM Martin Auer mit dabei, der als klarer DWZ-Favorit ins Turnier startete. Doch konnte Schnellschach-Spezialist Stephan Borchert Runde für Runde mithalten. Da sich die beiden Spitzenreiter in der 3. Runde mit einem Remis trennten, lagen beide am Ende mit 5½/6 an der Spitze, wobei Stephan im Fotofinish mit einem ½ Buchholzpunkt die Nase vorn hatte. Dahinter folgten vier Spieler mit 3½/6, von denen Dr. Marius Fränzel mit der besseren Buchholzzahl den 3. Platz belegte.

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde
Rang Teilnehmer Titel NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Borchert, Stephan 2018 6 5 1 0 5.5 21.5 120.0
2. Auer, Martin FM 2160 6 5 1 0 5.5 21.0 116.5
3. Fränzel, Dr. Marius 1655 6 3 1 2 3.5 21.5 114.5
4. Vranidis, Athanassios 1882 6 3 1 2 3.5 20.5 113.0
5. Zimdars, Wolfgang 1554 6 3 1 2 3.5 20.0 109.0
6. Beyer, Fabian 1709 6 3 1 2 3.5 18.5 108.0
7. Meckel, Helmut 1761 6 3 0 3 3.0 17.0 104.0
8. Fodor, Bernhard 1218 6 2 0 4 2.0 18.5 110.5
9. Skiber, Friedel 1584 6 2 0 4 2.0 16.0 99.5
10. Ehringfeld, Michael 1463 6 1 1 4 1.5 14.5 100.0
11. Mix, Lothar 1328 6 1 1 4 1.5 13.5 101.0
12. Kaiser, Stephan 1548 6 1 0 5 1.0 13.5 100.0

Zur Gesamtwertung

Fünfte sichert souverän den Aufstieg

Die Aufsteiger von der 5. Bank: Dr. Marius Fränzel, Wolfgang Zimdars, Friedel Skiber, Athanassios Vranidis, Rainer Falge, Helmut Meckel und Dr. Roman Diederichs. (Es fehlt Fabian Beyer, der bereits wieder seinen familiären Pflichten nachkam.)

Unsre Fünfte war in der letzten Runde zu Gast bei der ebenfalls fünften Mannschaft des BSW. Zwar war der Gastgeber selbst in der unteren Tabellenhälfte, konnte aber noch Ambitionen haben, der Vierten des BSW Schützenhilfe beim Erreichen eines Aufstiegsplatzes zu leisten. Für uns ging es um das sichere Erreichen eines Aufstiegsplatzes, der bereits durch ein 4:4 zu sichern gewesen wäre. Allerdings erwiesen sich die Solinger Spieler als zu überlegen und erreichten mit einem souveränen 6:2 den zweiten Tabellenplatz in der 2. Bezirksklasse und werden in der kommenden Saison wieder in der höchsten Spielklasse des SBBL spielen. Fünfte sichert souverän den Aufstieg weiterlesen

Herbert Scheidt (1945–2018)

Herbert im Kreis seiner 1. Mannschaft mit dem Meisterschaftspokal 2016
(Foto: Rainer Falge)

Die Schachgesellschaft Solingen trauert um Herbert Scheidt, der am 20. Mai 2018 im Alter von 73 Jahren verstorben ist. Er erlag den Folgen einer Lungenentzündung und eines sich anschließenden Schlaganfalls.

Herbert war seit 1960 Mitglied der Schachgesellschaft und hat über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg das Vereinsleben, die Solinger ebenso wie die nationale Schachszene mit seinem Engagement geprägt. Dafür wurde er im Jahre 2016 sowohl vom Deutschen Schachbund wie auch dem Schachbund NRW für sein Lebenswerk geehrt. Fast während seiner gesamten Vereinsmitgliedschaft war er in verschiedenen (Vorstands-)Funktionen für den Verein aktiv: als Mannschaftsführer, Spielleiter und Jugendwart sowie von 1980 bis 1995 auch als 1. Vorsitzender.

Von Beginn an war dabei die Leitung der 1. Mannschaft seine absolute Herzensangelegenheit. So war er für sie mehr als ein halbes Jahrhundert als Teamchef verantwortlich und in unterschiedlichen Funktionen an 12 deutschen Meistertiteln und 2 Europapokal-Erfolgen beteiligt. Beim ersten nationalen Erfolg im Jahre 1969 gehörte er noch selbst zum erfolgreichen Team, verlagerte seine Aktivität aber in den Folgejahren immer stärker in die Bereiche der Mannschaftsführung und des Sponsorings. Dennoch war er bis zuletzt immer noch am Brett erfolgreich.

Unser Verein und die gesamte Schachgemeinschaft hat eine beeindruckende Persönlichkeit, einen wahren Schachliebhaber und guten Freund verloren. Wir werden seine Tatkraft, seinen Enthusiasmus und seinen Humor vermissen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Ingrid und seiner gesamten Familie.