Alle Beiträge von Marius

Fünfte verliert in Nettetal

Mit einer deutlichen 2:6-Niederlage aus durchweg originellen Partien kehrte unsere V. Mannschaft vom Niederrhein zurück. Dabei konnte Fabian Beyer am 8. Brett nach knapp drei Stunden, aber 67 Zügen den einzigen vollen Punkt einfahren. Er hatte aus einer Sizilianischen Verteidigung heraus rasch ein Endspiel mit Läufer und einem zentralen Freibauern gegen Springer erreicht, das er konsequent zum Gewinn brachte. Fünfte verliert in Nettetal weiterlesen

Siebte gewinnt deutlich gegen Velbert

In der 2. Bezirksklasse trat die VII. Mannschaft gleich zu Beginn mit einem Vorteil an. Die zweite Vertretung von Velbert reiste nur zu siebt an. So strich Sebastian Hahner einen kampflosen Punkt ein. Schon früh folgte der zweite Zähler, denn Christopher Blomel nutzte ein Versehen seines Gegners am 1. Brett zum vollen Punkt, nachdem dieser mit seinem Eröffnungs-Latein am Ende war und unpräzise wurde. Nach einer guten Stunde Spielzeit remisierte Jürgen Grastat am vierten Brett. Siebte gewinnt deutlich gegen Velbert weiterlesen

Borchert und Beyer gewinnen Vierer-Turniere

Beim 30-Minuten-Turnier gab es auch heute wieder zwei vollständige Gruppen. Die stärkere A-Gruppe wurde souverän von Stephan Borchert gewonnen, der in den ersten beiden Partien dominierte und in der letzten Runde gegen Helmut Meckel eine remisliche Stellung auf Zeit spielen konnte, da er 10 Minuten mehr auf der Uhr hatte. Auf Platz 2 landete Dr. Marius Fränzel, der gegen Helmut von einem Eröffnungsfehler profitierte und gegen den Wolfgang Steinbach ein Doppelturmendspiel überzog.

Rangliste: Stand nach der 3. Runde
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 Punkte SoBerg
1. Borchert, Stephan 2074 ** 1 1 1 3.0 3.00
2. Fränzel, Dr. Marius 1726 0 ** 1 1 2.0 1.00
3. Meckel, Helmut 1833 0 0 ** 1 1.0 0.00
4. Steinbach, Wolfgang 1983 0 0 0 ** 0.0 0.00

In der B-Gruppe war ebenfalls der Wertungsfavorit erfolgreich: Fabian Beyer war seinen Gegnern in allen drei Partien deutlich überlegen. Auf Platz 2 landete Stephan Schubert, der in der letzten Runde gegen Bernhard Fodor in einer beidseitig trickreich geführten Partie die Oberhand behielt.

Rangliste: Stand nach der 3. Runde
Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 Punkte SoBerg
1. Beyer, Fabian 1700 ** 1 1 1 3.0 3.00
2. Schubert, Stefan 1360 0 ** 1 1 2.0 1.00
3. Kaiser, Stephan 1473 0 0 ** 1 1.0 0.00
4. Fodor, Bernhard 1235 0 0 0 ** 0.0 0.00

Borchert dominiert Schnellschach-Turnier

In Abwesenheit der meisten Favoriten konnte Stephan Borchert im zweiten Turnier der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft mühelos einen 100-%-Score erzielen. Joachim Görke wurde mit 1½ Punkten auf Abstand gehalten, während sich Uli Grah mit einem Remis gegen Joachim in der letzten Runde auf den dritten Platz schieben konnte.

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Borchert, Stephan 2074 6 6 0 0 6.0 19.5 118.5
2. Görke, Joachim 2003 6 4 1 1 4.5 20.5 111.0
3. Grah,Ulrich 1754 6 2 3 1 3.5 21.0 107.5
4. Kushchan, Eduard 1967 6 3 1 2 3.5 20.5 105.5
5. Vranidis, Athanassios 1910 6 3 1 2 3.5 19.0 111.0
6. Beyer, Fabian 1700 6 3 0 3 3.0 19.5 107.0
7. Fränzel, Dr. Marius 1726 6 3 0 3 3.0 14.5 102.0
8. Müller,Werner 1705 6 3 0 3 3.0 12.5 99.0
9. Steinbach, Wolfgang 1982 6 2 1 3 2.5 18.0 106.5
10. Skiber, Friedel 1665 6 2 1 3 2.5 16.5 102.0
11. Kaiser, Stephan 1473 6 1 0 5 1.0 15.5 94.0

Zur Gesamtwertung

Fünfte mit erfolgreichem Saisonauftakt

Obwohl unsere V. Mannschaft mit nur sieben Spielern zum OSC Rheinhausen aufbrechen musste, kehrte sie mit einem 5½:2½-Sieg und der geteilten Tabellenführung nach Solingen zurück. Freigelassen werden musste leider Brett 2, da Dr. Hajo Boschek am Morgen wegen einer akuten Erkrankung seinen Einsatz absagen musste. Ihm sei auch auf diesem Weg noch einmal eine rasche Besserung gewünscht. Fünfte mit erfolgreichem Saisonauftakt weiterlesen

Große Delegation beim Wien-Open

Nach drei Jahren nimmt der Wiener Schachverband den Rhythmus seiner Großturniere mit dem 21. Vienna Chess Open wieder auf. Die diesmal längere Pause wurde durch die Renovierung des Spielortes, des Wiener Rathauses, erzwungen. Offenbar war die erzeugte Spannung groß, denn mit über 1000 Spielern in drei Gruppen war das Wien-Open einmal mehr ein Erfolg.

Der Festsaal im Wiener Rathaus – einer der schönsten Spielorte Europas

Dieses Mal war die Solinger Delegation umfangreich: Insgesamt 6 Solinger Spieler (davon 5 von der SG Solingen) versuchten sich in den drei Teilturnieren. Große Delegation beim Wien-Open weiterlesen