Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•2006•2009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren

Archiv: 06. Januar 2007

Jan Porstmann qualifiziert sich für NRW-Meisterschaft

Mit einer großen positiven Überraschung endeten die vom 02.–06.01.2007 in Kranenburg ausgetragenen Niederrhein-Meisterschaften der Jugend aus Solinger Sicht.

Jan Porstmann erreichte nach einem hervorragenden Turnier in der U12-Konkurrenz mit 5/7 den geteilten zweiten Platz, unterlag dann im Stichkampf 1:2, konnte sich aber auch auf dem Bronzerang über einen schönen Pokal und die völlig unerwartete Qualifikation zur NRW-Meisterschaft freuen. Dieser Erfolg kam vor allem deshalb so überraschend, da Jan, der auf Bezirksebene Vierter geworden war, nach Weihnachten zu einem 10-tägigen Skiurlaub aufgebrochen war und die Teilnahme in Kranenburg bereits abgesagt hatte. Am 30.12. vermeldete Vater Porstmann dann aber großen Schneemangel, so dass eine vorzeitige Rückreise organisiert wurde und Jan als Nachrücker noch ins Turnier gelangte. Weiterlesen »

Peschel und Wirths gleichauf in Schwäbisch Gmünd

Das größte und schönste deutsche Neujahrs-Open findet traditionell in Schwäbisch Gmünd statt. Auch diesmal waren vom 02.–06.01.2007 in den verschiedenen Turnieren über 500 Teilnehmer am Start, die wie üblich exzellente Spielbedingungen und eine hervorragende Organisation vorfanden. Im Hauptturnier waren 341 Spieler am Start, wobei nicht nur die gut besetzte Spitze (5 GM, 14 IM), sondern vor allen das extrem starke Mittelfeld beeindruckte.

So besaß Clara Wirths mit ihrer Elo-Zahl von über 1900 die Startlistenposition 181! Folglich verwunderte es nicht, dass sie nach mäßigem Start nur bei 1½/4 im hinteren Mittelfeld rangierte. Doch wie in der Vorwoche in Böblingen steigerte sich Clara an den letzten drei Tagen enorm und blieb gegen hauptsächlich stärkere Gegnerschaft ungeschlagen, so dass sie letztlich mit 5/9 im oberen Mittelfeld auf Platz 116 über den Erwartungen ins Ziel kam.

Weniger erfreut war Andreas Peschel über seine 5 Zähler, die für ihn letztlich Platz 99 bedeuteten. Nachdem er in der 2. Runde gegen einen 1700er in Gewinnstellung die Dame eingestellt hatte, fand er danach wieder zur guten Form aus der Vorwoche zurück, remisierte u. a. gegen FM Eisenbeiser (2344) und lag mit 5/8 und klarem Elo-Plus gut im Rennen. Leider unterlief ihm dann in der Schlussrunde eine schwerwiegende Variantenverwechslung, nach der er eine überflüssige Niederlage quittieren musste, welche sein Turnier ein wenig ruinierte.

Alle Ergebnisse und Infos unter: www.stauferopen.de