Hoffmann in Liechtenstein außer Form

Das 25-jährige Jubiläum des bekannten Open in Triesen (Liechtenstein) lockte in diesem Jahr mit einem erhöhten Preisfond, was im Meisterturnier 153 Teilnehmer, darunter 12 GM und 22 IM, in die Alpen. Darunter befand sich auch Michael Hoffmann, der sich als Nummer 14 der Setzliste einen weiteren Elo-Gewinn in Richtung 2500 erhoffte, um endlich den GM-Titel perfekt zu machen.

Doch bereits in der ersten Runde setzte es eine empfindliche Niederlage gegen einen Jugendlichen mit Elo 2063. Nach drei Siegen folgte dann eine weitere Durststrecke, als Michael gegen einen Kontrahenten und zwei junge Damen im Elo-Bereich von 2300 nicht über Punkteteilungen hinauskam.

Wenigstens gelang mit zwei Schlusssiegen noch ein wenig Schadensbegrenzung, so dass er mit 6½/9 noch den geteilten 4.–12.Rang mit der allerdings schlechtesten Wertung erreichte, so dass ihm sein Elo-Minus wenigstens noch mit 300 Franken „Schmerzensgeld“ entlohnt wurde.

Alle Infos zum Turnier unter http://www.schach.li/