Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•2006•2009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Olympiade: Big Point durch Harikrishna

Nach fünf Runden steht bei der Olympiade in Baku der diesmal einzige Ruhetag an. Olympia-Kenner wissen, dass stets am Vorabend die legendäre Bermuda-Party stattfindet, für viele Teilnehmer das unangefochtene soziale Highlight der Titelkämpfe. Dementsprechend waren die Mannschaften in der 5. Runde natürlich besonders motiviert, sich mit dem richtigen Resultat in Feierlaune zu versetzen. Besonders gut gelang dies unseren vier SG-Olympioniken aus Indien und den Niederlanden, die nach Siegen am heutigen Tag mit der perfekten Bilanz von 10:0 Punkten als geteilte Tabellenführer mit der Ukraine (die heute auch noch Titelverteidiger China bezwang) in die Turnierhalbzeit gehen.

Besonders überzeugte dabei Pentala Harikrishna, der mit einem positionellen Qualitätsopfer a la Petrosian gegen den aserischen Vorkämpfer Shakriyar Mamedyarov (2761) brillierte und einen vollen Zähler zum 3:1-Sieg der Inder gegen die favorisierten Gastgeber beitrug.

Beim knappen 2½:1½-Sieg der Holländer gegen Weissrussland besaßen Anish Giri und Erwin L’Ami mit ihren Remisen gegen Sergej Zhigalko (2652) und Vladislav Kovalev (2599) nur Nebenrollen, während ihr Teamkollege Benjamin Bok in einer der bisher spektakulärsten Partien des Turnieres gegen Kirill Stupak den Siegtreffer erzielte.

Grundsolide präsentiert sich weiterhin Mads Andersen, der bei Dänemark heute erneut am Spitzenbrett zum Einsatz kam und zum 2:2 gegen Italien ein Remis gegen GM Daniel Dvyrnyy (2543) beisteuerte. Die Dänen liegen mit 7:3 Zählern absolut im Soll, einen Mannschaftspunkt hinter der deutschen Mannschaft, die nach einem klaren Sieg über Bangladesh mit 8:2 Zählern in Nähe der Top Ten- Plätze bleibt.

Nichts will dagegen bei Richard Rapport zusammen laufen. Heute unterlag er in einer spannenden Partie mit »Fire on board« dem Urheber dieses Prinzips, Alexej Shirov (2673) und trug damit maßgeblich zur unerwarteten 1½:2½-Niederlage der Ungarn gegen Lettland bei, welcher die Magyaren auf die magere Bilanz von 6:4 Zählern zurückwirft.

Bei dieser Punktzahl liegen auch Österreich (heute ohne Markus Ragger siegreich gegen Hong Kong) und Bosnien, das mit einem Sieg von Spitzenbrett Borki Predojevic über FM Ryan Harper (2215) die Mannschaft von Trinidad Tobago mit 3½:½ besiegte.

Ergebnisse Open 5.Runde
Partien Open 5.Runde

In der Damen-Konkurrenz siegte Ägypten heute mit 3:1 gegen Guatemala, wozu Amina Sherif einen – trotz Wackler in der Zeitnotphase – souveränen Sieg gegen  Silvia Carolina Mazariegos (1942) beitrug. Frust herrschte dagegen bei Theorie-Trainer Thomas Michalczak, der am Rechner die 1:3-Niederlage der favorisierten deutschen Damen gegen die entfesselt aufspielenden Gastgeber von Aserbaidschan I miterleben musste.  Nach der ersten Niederlage im Turnier und dem dritten Punktverlust gegen eine Mannschaft von Aserbaidschan ist das Team um Elizabeth Pähtz mit 7:3 Punkten auf Platz 18 zurückgefallen.

Ergebnisse Damen 5. Runde
Partien Damen 5. Runde
Bericht 5. Runde Chess 24

Der Kommentarbereich ist geschlossen.