Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•2006•2009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren
«     
»

Fünfte gewinnt Lokalderby

Zwei wichtige Punkte für den Aufstieg konnte unsere V. Mannschaft heute mit einem 6:2 im Lokalderby gegen die II. Auswahl des SC 1928 Solingen sichern. Dabei half allerdings auch, dass die Gäste nur mit sechs Spielern ins Schachzentrum kommen konnten, so dass Athanassios Vranidis und Helmut Meckel jeweils einen kampflosen Punkt einstrichen.

Den Anschlusstreffer ließ nach knapp zwei Stunden Marius Fränzel zu, der weiterhin mit Formschwankungen zu kämpfen hat. Nachdem er mit einer Druckstellung aus der Eröffnung gekommen war und den weißen h-Bauern erobert hatte, griff er kurz nacheinander zweimal daneben und gab nicht nur den Bauern zurück, sondern stellte anschließend ohne Not eine Leichtfigur und zugleich die Partie ein. Den alten Abstand stellte nahezu gleichzeitig Friedel Skiber wieder her, der gegen den ehemaligen 1868-er Markus Malkeit ein Läuferspiel mit frühem d4 auspackte, in dem Markus sehr schnell vom rechten Weg abkam und kompensationslos die Qualität abgab. Ein weiterer taktischer Aussetzer erhöhte Friedels Vorteil auf einen Turm, so dass Markus das Handtuch warf. Es folgten zwei leistungsgerechte Remisschlüsse von Jan-Hendrik Berents und Wolfgang Zimdars zum 4:2.

In den beiden verbliebenen Partien standen die SGler auf Gewinn: Stamm-Reservist Fabian Beyer hatte in seinem ersten Mannschaftskampf der Saison gegen eine Tschigorin-Verteidigung zu kämpfen, gegen die er sehr rasch starken Druck aufbauen konnte. Schwarz musste mit seinem König in der Mitte bleiben und bereits im frühen Mittelspiel eine Figur hergeben, um nicht sofort unterzugehen. Nach einigem Lavieren realisierte Fabian den vollen Punkt, als sein Gegner einen Läuferspieß auf Dame und König übersah. Noch vor dem Ende der dritten Stunde rundete Frank Borkott das Ergebnis zum Endstand von 6:2 ab: Er hatte aus einer Pirc-Verteidigung heraus früh die Initiative übernommen und nutze die schlechte Figurenkoordination seines Gegners dazu aus, dessen Stellung mit einem temporären Leichtfigurenopfer zu sprengen, was binnen weniger Züge zu Figuren- und Partiegewinn führte.

Die V. Mannschaft steht nun in der Tabelle mit 14 Mannschafts-Punkten hinter Wermelskirchen III auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Schon ein Unentschieden in der letzten Runde gegen den Tabellen-Achten BSW V genügt, um aus eigener Kraft den Aufstieg zu sichern. Da auch Witzhelden I in der Verbandsklasse den erhofften Sieg gegen Ratingen IV erspielt hat, ist die Wahrscheinlichkeit von drei Aufsteigern in die 1. Bezirksliga vergleichsweise hoch; in dieser Konstellation wäre der Aufstieg bereits jetzt gesichert.

Zur Seite der V. Mannschaft

Der Kommentarbereich ist geschlossen.