Archiv der Kategorie: III. Mannschaft

Dritte schafft Klassenerhalt

Mit einem knappen, aber verdienten 4½:3½-Auswärtssieg bei der SG Porz III hat unsere dritte Mannschaft ihr Punktekonto auf 8:8 Zähler ausgleichen können und vorzeitig den Klassenerhalt geschafft. Obwohl unser Team gleich auf 3 Stammspieler verzichten musste, gingen wir dennoch leicht favorisiert in den Kampf, da die Domstädter gleich 5 Ersatzleute einsetzen mussten.

So waren die schnellen Remisen von Oliver Kniest, dessen Partie in einer langen Grünfeld-Indisch-Theorievariante mit Dauerschach endete, und Dirk Schockenbäumer, bei dem eine sehr komplizierte Stellung in einem Breyer-Spanier entstanden war, durchaus in Ordnung. Dritte schafft Klassenerhalt weiterlesen

Schwarzer Tag für dritte Mannschaft

An einem Sonntag, an dem sich »Murphys Gesetz« in Vollendung realisierte, erlitt die dritte Mannschaft eine sehr unglückliche 3½:4½-Niederlage in Gelsenkirchen und befindet sich mit nun 4:8 Punkten wieder in akuter Abstiegsgefahr. Zwar war frühzeitig klar gewesen, dass die beiden Spitzenbretter Bernd Schneider (Ersatz in der Zweiten) und Oliver Kniest (beruflich verhindert) nicht zur Verfügung stehen würden, doch war am Mittwoch bei Olivers Abreise die Mannschaft mit den acht verbleibenden Stammspielern noch komplett. Schwarzer Tag für dritte Mannschaft weiterlesen

Dritte verpasst Überraschung

In einem vorgezogenen Kampf des 5. Spieltags der NRW-Klasse musste sich unsere dritte Mannschaft am ungewohnten Samstag-Termin im ungewohnten Ausweich-Domizil »Schwerthof« trotz guter Leistung dem aktuellen Tabellenführer Mülheim Nord II mit 3:5 geschlagen geben.

Die Vorzeichen für das Duell waren dabei denkbar ungünstig, denn durch die Teilnahme der gegnerischen Spieler Marcel Becker und Benjamin Tereick an der deutschen Einzelmeisterschaft musste der Kampf verlegt werden, wobei wir bei allen potentiellen Ausweichterminen mit großen Personalproblemen zu kämpfen hatten. So fehlten mit IM Bernd Schneider, Markus Boos und Dirk Schockenbäumer letztlich drei Stammspieler, so dass wir gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Mülheim an allen Brettern deutliche nominelle Nachteile aufwiesen. Dritte verpasst Überraschung weiterlesen

Dritte siegt im »Vier-Punkte-Spiel«

Nach der äußerst schwachen Vorstellung gegen Herne besaß das Auswärtsspiel beim Aufsteiger Turm Krefeld für die dritte Mannschaft im Abstiegskampf besondere Bedeutung, da die Mannschaft nur einen Zähler Vorspung auf die Gastgeber vom linken Niederrhein aufwies. Der Bedeutung der Partie entsprechend konnte erstmals in dieser Saison die Bestbesetzung an die Bretter gebracht werden, während Krefeld auf zwei Stammspieler verzichten musste.

So waren wir nominell klar favorisiert und gingen bereits nach knapp einer Stunde durch Bernd Schneider in Führung, dessen Gegner nach einer taktischen Fehlkalkulation frühzeitig zwei Bauern verloren hatte und in einer perspektivlosen Position den Widerstand einstellte. Doch leider stellte sich durch diesen Vorsprung keine Sicherheit in der Mannschaft ein, sondern es folgten fast nur durch den Abstiegskampf erklärbare Fehler. Ausgerechnet den beiden bisher ungeschlagenen Massimo Füllbeck und Naufel Elmali unterliefen schwerwiegende taktische Schnitzer, die wenig später den jeweiligen Partieverlust zur Folge hatten. Schließlich verdarb auch noch Benedikt Marquardt seine perspektivreiche Stellung. Mit den schwarzen Steinen hatte er in einem Sämisch-Königsinder eine sehr aktive Stellung erlangt, als er zu früh auf Bauernfang ging, was nicht im erhofften Materialgewinn, aber in einer völlig verflachten Position endete, wonach die Punkteteilung unausweichlich war. Dritte siegt im »Vier-Punkte-Spiel« weiterlesen

Dritte gegen Herne chancenlos

Personelle Probleme verbunden mit der mit Abstand schwächsten Saisonleistung führten zu einer absolut verdienten 2½:5½-Niederlage der dritten Mannschaft bei ihrer Heimpremiere gegen Herne Sodingen, nach der sich das Team nun mit 2:4 Zählern wieder in unmittelbarer Nähe der Abstiegsränge befindet.

Gegen den ambitionierten Aufsteiger aus dem Ruhrgebiet, für den Franz Jittenmeier live aus dem Haus Turnerbund für die Vereinshomepage der Gäste berichtete, erwies sich die Hypothek von drei fehlenden Stammspielern (Bernd Schneider, Markus Boos, Dirk Schockenbäumer) als zu groß. Auch wenn die Gäste ebenfalls auf Spitzenbrett Janosch Koscielski verzichten mußten, besaßen sie an sechs der acht Bretter klare nominelle Vorteile. Dritte gegen Herne chancenlos weiterlesen

Dritte vergibt Remis-Chancen in Lippstadt

Eine unglückliche 3:5-Niederlage musste die III. Mannschaft am zweiten Spieltag der NRW-Klasse in Lippstadt hinnehmen. Dabei ließ sie an einigen Brettern gute Chancen ungenutzt, so dass man am Ende einem durchaus möglichen Punktgewinn beim Favoriten nachtrauerte.

Nach dem tollen Saisonauftakt und der überraschenden Tabellenführung fuhr die Dritte zwar als Außenseiter, aber selbstbewusst zum NRW-Liga-Absteiger nach Lippstadt. Auch die Gastgeber hatten beim Auftakt mit dem starken 6:2-Sieg über Gelsenkirchen ihre Ambitionen zum Wiederaufstieg deutlich gemacht. Da beiden Teams mit den IM Stefan Wehmeier und IM Bernd Schneider jeweils die Spitzenbretter fehlten, änderte sich an der nominellen Ausgangslage und der Favoritenstellung der sehr ausgeglichen besetzten Ostwestfalen nichts. Dritte vergibt Remis-Chancen in Lippstadt weiterlesen

Dritte in Topform

Mit einem absolut überzeugenden 6½:1½-Auswärtssieg beim Auftsteiger BSG Gerling Köln startete die dritte Mannschaft in die NRW-Klassen-Saison und konnte so ihren beiden heute pausierenden Geburtstagskindern Ralf Hubert und Ortwin Peters (50.!) ein schönes Geschenk zu ihrem Ehrentag machen, so dass auf diesem Wege beiden nochmals herzlich gratuliert sei. Da Torsten Werbeck in der Zweiten aushelfen musste, konnte man die Premiere der »Schneider-Achse« erleben, da neben Spitzenbrett Bernd auch Botschafter Hansi Schneider als Ersatzmann im Team stand. Beinahe hätte es auch dessen diplomatischer Erfahrungen bedurft, da sich ein etwas grimmiger Pförtner beim Ausstellen unserer Gästeausweise, die für das Betreten des Gerling-Gebäudes notwendig waren, als nicht besonders kooperativ zeigte. Dritte in Topform weiterlesen