SG-Jugend überzeugt in Bezirksauswahl

Zu Beginn der Saison treffen sich traditionell die Jugend-Auswahlmannschaften der Bezirke der Schachjugend Niederrhein sowie der grenznahen niederländischen und belgischen Regionen zu einem Vergleichskampf an 12 Brettern, wobei jeweils zwei Bretter in den Kategorien U20, U18, U16, U14, U12 und Mädchen zu besetzen sind.

Die 18.Auflage dieses größten Jugendturniers im Niederrhein wurde turnusmäßig von der Schachjugend Bergisch-Land in Wermelskirchen ausgerichtet. Leider mussten die Mannschaften aus Belgisch Limburg und Duisburg wegen Personalproblemen absagen, dennoch kam ein spannendes Turnier mit sechs Mannschaften zustande, in dem die Gastgeber nominell nur klarer Außenseiter waren. Unter der Mannschaftsführung von Fabian Winkler kam zum Schluß tatsächlich nur der fünfte Platz mit 2-8 Punkten heraus, doch das Team verkaufte sich deutlich besser als es die Zahlen aussagen. So mussten unter anderem zwei sehr unglückliche 5½:6½-Niederlagen verkraftet werden.

Fast die Hälfte der Mannschaft rekrutierte sich aus unserer Jugendabteilung, wobei alle Spieler sehr ordentliche Resultate ablieferten. An den Spitzenbrettern U20, U18 und U14 agierten Christopher Blomel (2½/5), Anton Hannewald (3/5) und Jan Porstmann (3/5) im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Am zweiten Brett U14 verpasste Philipp Andrä (3½/5) nur wegen einer völlig überflüssigen Auftaktniederlage den Brettpreis als bester Spieler, agierte im übrigen aber sehr überzeugend.

Ihre Abschiedsvorstellung vor ihrer Rückkehr in die Ukraine gab schließlich Iryna Vakuliuk, die kurzfristig für eine ausgefallene Spielerin einsprang und trotz eines halben Jahres ohne Spielpraxis noch einmal am zweiten Mädchenbrett mit 3/5 ihr Können unter Beweis stellte.

Alle Ergebnisse finden sich auf den Seiten der Schachjugend-Niederrhein.

Pokalmannschaften 3 und 4 verlieren

Zum traditionellen Saisonauftakt im 4er-Pokal traten heute nur zwei unserer vier Mannschaften an, da die beiden anderen Kämpfe wegen des Bezirksvergleichskampfs der Schachjugend verlegt wurden. Die 3. und 4. Mannschaft hatte aber heute beide wenig Glück.

Die 3. Pokalmannschaft hatte die 1. Mannschaft aus Vonkeln zu Gast. Walter Ommer versäumte es, zu Anfang der Partie die Initiative zu ergreifen und stellte nach Fingerfehler in einer bereits etwas schlechteren, weil für ihn passiven, Stellung einzügig die Dame ein. Dabei stand die Mannschaft bis dahin an allen Brettern besser: Joachim Conrad hatte deutlichen Vorteil und überspielte seinen Gegner positionell. Ihm reichte schließlich ein Mehrbauer, um die Partie für sich zu entscheiden und so den Rückstand der Mannschaft wettzumachen. Benedikt Marquardt hatte in einem Paulsen-Sizilianer allerdings schon Zeitprobleme, als ihm sein Kontrahent durch ein »Qualitätsopfer« nur die Alternative zwischen Matt oder deutlichem materiellem Nachteil ließ. Damit war der Kampf zugunsten der Gäste entschieden. In der letzten Partie der Begegnung, die mittlerweile in ein remises Doppelturmendspiel verflacht war, einigte man sich folgerichtig auf eine Punkteteilung zum 1½:2½ aus Solinger Sicht. Hier hatte Stephan Borchert zwar im Mittelspiel eine für ihn vorteilhafte Stellung durch ein Bauernopfer erreichen können, danach allerdings zu harmlos fortgesetzt.

Im Gegenzug war unsere 4. bei der 2. von Vonkeln zu Gast. Hier war der Kampf bereits nach knapp zwei Stunden verloren: Tobias Leuther war an Brett 2 schlecht aus der Eröffnung herausgekommen und verlor recht unspektakulär, während Marius Fränzel am Spitzenbrett einen starken Angriff entwickeln konnte, dann aber leider ein »Zwischenmatt« übersah. Damit kämpften Leo Rizzi und David Möller an den Brettern 3 und 4 nur noch um die Ergebniskosmetik. Während David seinen Gegner nach Öffnung der Stellung im Mittelspiel rasch überspielte und mattsetzte, landete Leo mit einer Mehrqualität in einem Endspiel mit Bauern auf beiden Flügeln, das er souverän gewinnen konnte. So stand es am Ende zwar 2:2, aber 3:7 nach Berliner Wertung.

Michael Berg gewinnt Schnellschach-Auftakt

Der amtierende Schnellschach-Vereinsmeister Michael Berg konnte zum Auftakt der neuen Saison direkt den ersten Schritt zur Titelverteidigung machen und das 1. Wertungsturnier mit 5/6 für sich entscheiden. Vor der Schlussrunde hatte Michael einen halben Zähler Vorsprung und remisierte dort gegen Dirk Schockenbäumer. Dies hätte der zuvor Zweitplatzierte Oliver Kniest dazu nutzen können, mit einem Sieg das Turnier dank der besseren Buchholzwertung zu gewinnen. Doch er unterlag in einer spannenden Partie Joachim Görke, so dass der zweite Rang an Andreas Peschel (4½) vor Kniest (4) ging.

Zur Ergebnisübersicht

Jonas Möller gewinnt Anfänger-Turnier

CIMG0021

Die Teilnehmer am diesjährigen Turnier
für Anfänger und Vereinslose
(Klick aufs Bild öffnet mehr Bilder!)

Traditionell bildet ein Turnier für Anfänger und Vereinslose den Abschluss unserer Ferienspaßaktion. So kämpften diesmal 12 Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren nicht nur mit ihren Gegnern, sondern manchmal auch noch mit einigen Turnierregeln und der Schachuhr. Dabei hatten alle den erwarteten Spaß und durften sich nach zwei Stunden Turnier und einer Stärkung bei Würstchen und Pommes schließlich auch noch über Urkunden und Sachpreise freuen.

Im Turnier selbst hatten die „routiniersten“ der Anfänger die Nase vorn. So siegte Jonas Möller mit 5/5 vor Jan Luca Bartsch mit 4 Zählern. Doch schon auf dem geteilten dritten Platz kamen mit Izak Hastenrath und Timo Kuhn zwei Neulinge ins Ziel. Nicht unerwähnt sollen auch die beiden jüngsten Teilnehmerinnen Caroline Kublanov und Laura Möller bleiben, die zwar noch den Jungs den Vortritt ließen, dabei aber schon viele ihrer Kontrahenten ins Schwitzen brachten.

Zur Ergebnisübersicht

Anton Hannewald schafft »Triple«

Zum Auftakt der neuen Saison stand mit dem Jugend-Vereins-Pokal noch ein Annex der vergangenen Spielzeit auf dem Programm. Auch wenn mit Christopher Blomel, Leo Rizzi, David Möller oder Philipp Andrä mehrere renommierte Akteure zeitlich verhindert waren, kam dank der sehr großen Teilnahme unserer Jüngsten die ideale Pokalteilnehmerzahl von 16 zustande.

Den Titel sicherte sich nach einem spannenden Finale Anton Hannewald, der nach einem 1:1 in den Schnellpartien die entscheidende Blitzpartie gegen Jan Porstmann gewinnen konnte. Anton schaffte es damit als erster Spieler in der Geschichte unserer Jugendabteilung in einer Saison die Meisterschaft, den Pokal und den Blitztitel zu erringen.

Nach seiner Niederlage im Halbfinale gegen Anton musste Tobias Leuther als der an Position 2 gesetzte Spieler mit dem Bronzeplatz zufrieden sein. Für poitive Überraschungen sorgten Jonas Möller auf Platz 4 und Florian Schubert als Sechster.

Zur Ergebnisübersicht (pdf)