Archiv der Kategorie: Verschiedenes

Steinbach bleibt vorne

Wegen der großen Hitze nur in kleiner Runde konnte Wolfgang Steinbach beim Schnellschach (10’+5″) mit 4/5 erneut das Feld hinter sich lassen, nachdem er in der 1. Runde mit Glück den späteren Dritten Dr. Marius Fränzel (3/5) besiegte und anschließend nur noch einen Punkt gegen den vereinslosen Zweitplatzierten Gorden Roland (3½/5) abgab.

Rangliste: Stand nach der 5. Runde
Nr. Teilnehmer NWZ Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 Punkte SoBerg
1. Steinbach, Wolfgang 1886 SG Solingen ** 0 1 1 1 1 4.0 7.50
2. Roland, Gorden vereinslos 1 ** 0 ½ 1 1 3.5 7.25
3. Fränzel, Dr. Marius 1716 SG Solingen 0 1 ** 1 0 1 3.0 6.00
4. Skiber, Friedel 1545 SG Solingen 0 ½ 0 ** 1 1 2.5 3.75
5. Malkeit, Markus 1587 SG Solingen 0 0 1 0 ** 1 2.0 3.00
6. Fodor, Bernhard 1290 SG Solingen 0 0 0 0 0 ** 0.0 0.00

Steinbach liegt beim Schnellschach vorn

Bei gleicher Besetzung wie in der Vorwoche konnte diesmal Wolfgang Steinbach beim Schnellschach (10’+5″) seiner Stellung als DWZ-Favorit gerecht werden und mit 6½/7 das Turnier mit einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden. Das einzige Remis gab er gegen den Dritten Helmut Meckel (4½/7) ab, der in einer für ihn sonst ungewohnten Manier mit drei Punkteteilungen Remiskönig des Abends wurde. Zweiter wurde Dr. Marius Fränzel (5½/7), der gegen Steinbach einen ganzen und gegen Meckel einen halben Punkt abgeben musste.

Rangliste: Stand nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer NWZ Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SoBerg
1. Steinbach, Wolfgang 1886 SG Solingen ** 1 ½ 1 1 1 1 1 6.5 19.25
2. Fränzel, Dr. Marius 1716 SG Solingen 0 ** ½ 1 1 1 1 1 5.5 13.75
3. Meckel, Helmut 1772 SG Solingen ½ ½ ** 0 1 ½ 1 1 4.5 12.25
4. Malkeit, Markus 1587 SG Solingen 0 0 1 ** 0 1 1 1 4.0 9.00
5. Roland, Gorden vereinslos 0 0 0 1 ** 1 0 1 3.0 6.50
6. Fodor, Bernhard 1290 SG Solingen 0 0 ½ 0 0 ** 1 1 2.5 4.25
7. Nareike, Wolfgang 1806 OTV 0 0 0 0 1 0 ** 1 2.0 3.00
8. Schubert, Stefan 1324 SG Solingen 0 0 0 0 0 0 0 ** 0.0 0.00

Meckel behält die Oberhand im Schnellschach

Auch diesmal waren wieder acht Spieler ins Schachzentrum gekommen und trugen ein Schnellschach-Turnier (10’+5″) im Rundensystem aus.

Diesmal konnte sich Helmut Meckel in einem kompromisslos geführten Turnier mit 6/7 gegen die Konkurrenz durchsetzen, da er nur gegen der späteren Dritten Dr. Marius Fränzel einen vollen Punkt abgab. Fränzel dagegen zog im direkten Vergleich mit Wolfgang Nareike (beide 5/7) bereits aus der Eröffnung heraus den Kürzeren und musste ihm daher in der Endabrechnung nach Feinwertung den Vortritt auf den zweiten Platz lassen.

Rangliste: Stand nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer NWZ Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SoBerg
1. Meckel, Helmut 1772 SG Solingen ** 1 0 1 1 1 1 1 6.0 17.00
2. Nareike, Wolfgang 1806 OTV 0 ** 1 1 1 1 0 1 5.0 16.00
3. Fränzel, Dr. Marius 1716 SG Solingen 1 0 ** 0 1 1 1 1 5.0 14.00
4. Roland, Gorden vereinslos 0 0 1 ** 0 1 1 1 4.0 10.00
5. Steinbach, Wolfgang 1886 SG Solingen 0 0 0 1 ** 0 1 1 3.0 6.00
6. Malkeit, Markus 1587 SC Solingen 28 0 0 0 0 1 ** 1 1 3.0 5.00
7. Fodor, Bernhard 1290 SG Solingen 0 1 0 0 0 0 ** 0 1.0 5.00
8. Schubert, Stefan 1324 SG Solingen 0 0 0 0 0 0 1 ** 1.0 1.00

Ab der kommenden Woche ist die Beschränkung des Spielabends auf nur 10 Teilnehmer aufgehoben, so dass keine Voranmeldung mehr nötig ist. 

Fränzel gewinnt Schnellschach-Turnier

Auch diesmal wurde wieder ein kleines Schnellschachturnier (10’+5″) ausgetragen, wobei bei 10 Teilnehmern ein 7-rundiges Schweizer Turnier gespielt wurde.

Sieger wurde mit Caissas Unterstützung mit 5½/7 Dr. Marius Fränzel, der nur in der zweiten Runde einen vollen Punkt gegen Wolfgang Nareike  (4/7) abgeben musste und sich so in der Endrunde mit einem »Kleinmeisterremis« gegen den zu diesem Zeitpunkt Zweitplatzierten Athanassios Vranidis (5/7) den Turniersieg sichern konnte. Dieses Remis erlaubte auch Helmut Meckel (5/7), sich durch einen Sieg gegen Wolfgang Zimdars (3½/7) aufgrund der besseren Feinwertung noch an Athanassios vorbeizuschieben und den 2. Platz zu belegen.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 7. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer NWZ Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 Pkte Bchh SoBe
1. Fränzel, Dr. Marius 1716 SG Solingen 5w1 4s0 6w1 2w1 8s1 7s1 3w½ 5.5 25.0 18.50
2. Meckel, Helmut 1772 SG Solingen 10w1 8s1 4w1 1s0 5s1 3w0 6s1 5.0 24.0 13.50
3. Vranidis, Athanassios 1841 SG Solingen 7w½ 5s1 8w0 10s1 4w1 2s1 1s½ 5.0 23.0 17.50
4. Nareike, Wolfgang 1806 OTV 6s1 1w1 2s0 8w1 3s0 5w0 9s1 4.0 27.5 14.00
5. Steinbach, Wolfgang 1886 SG Solingen 1s0 3w0 + 7s1 2w0 4s1 10w1 4.0 25.0 9.50
6. Zimdars, Wolfgang 1528 SG Solingen 4w0 7s½ 1s0 9w1 10w1 8s1 2w0 3.5 23.0 7.25
7. Malkeit, Markus 1587 SC Solingen 28 3s½ 6w½ 10s½ 5w0 9s0 1w0 8w1 2.5 23.5 6.25
8. Fodor, Bernhard 1290 SG Solingen + 2w0 3s1 4s0 1w0 6w0 7s0 2.0 28.5 8.00
9. Roland, Gorden vereinslos 6s0 7w1 10s1 4w0 2.0 21.5 3.50
10. Schubert, Stefan 1324 SG Solingen 2s0 + 7w½ 3w0 6s0 9w0 5s0 1.5 25.5 3.75

Kleines Schnellschach-Turnier beim Vereinsabend

Mit acht Spielern – darunter zwei Gäste anderer Vereine und ein vereinsloser Schachfreund – wurde ein kleines Schnellschachturnier gespielt mit der bei uns inzwischen gebräuchlichen Bedenkzeit von 10 Minuten für die Partie und 5 Sekunden Zuschlag pro Zug.

Mit 6½/7 konnte sich Schachfreund Stefan Speck durchsetzen. Das einzige Remis gab er gegen den Zweitplatzierten Wolfgang Steinbach ab, der das Turnier mit 5½/7 abschloss. Auf dem 3. Platz landete mit 4/7 Dr. Marius Fränzel.

Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und das Gefühl, der schachlichen Normalität zumindest einen Schritt näher gekommen zu sein.

Rangliste: Stand nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer NWZ Verein/Ort 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SoBerg
1. Speck, Stefan 1913 SC Solingen 28 ** ½ 1 1 1 1 1 1 6.5 18.75
2. Steinbach, Wolfgang 1886 SG Solingen ½ ** 1 1 1 1 0 1 5.5 16.75
3. Fränzel, Dr. Marius 1716 SG Solingen 0 0 ** 0 1 1 1 1 4.0 8.50
4. Nareike, Wolfgang 1806 OTV 0 0 1 ** 0 ½ 1 1 3.5 8.00
5. Meckel, Helmut 1772 SG Solingen 0 0 0 1 ** 0 1 1 3.0 6.00
6. Roland, Gorden vereinslos 0 0 0 ½ 1 ** ½ 1 3.0 6.00
7. Fodor, Bernhard 1290 SG Solingen 0 1 0 0 0 ½ ** 1 2.5 7.00
8. Schubert, Stefan 1324 SG Solingen 0 0 0 0 0 0 0 ** 0.0 0.00

Interview mit Artur Jussupow im Schachgeflüster-Podcast

Im Herbst 2019 startete Michael Busse den ersten deutschsprachigen Schach-Podcast namens »Schachgeflüster«, der zum einen Tipps zum Schachtraining für Amateurspieler bietet und gleichzeitig viele interessante und sehr hörenswerte Interviews mit Persönlichkeiten des deutschen Schachs bietet.

In der neuesten Ausgabe 32 war Artur Jussupow der Interview-Gast.

Zur Webseite »Schachgeflüster«
Schachgeflüster-Interview mit Artur Jussupow

Freier Spielabend mit Einschränkungen ab dem 19. Juni 2020

Aufgrund der ab Montag dieser Woche geltenden Lockerungen für Sportvereine können wir ab Freitag, dem 19.06.2020 19:30 Uhr in beschränktem Umfang wieder einen Spielabend durchführen.

Die Beschränkung, die sich am deutlichsten auswirken wird, ist, dass nur 10 Personen gleichzeitig am Spielabend teilnehme dürfen. Ihr könnt daher am Spielabend nur nach vorheriger Anmeldung teilnehmen!

Bitte meldet Euch bei Marius Fränzel entweder per E-Mail (webmaster@schachgesellschaft.de) oder telefonisch (0179-9761873) an. Marius wird sich über die vereinsinterne Mailingliste melden, sobald die Anmeldeliste voll ist. Am Spielabend selbst müssen wir zusätzlich eine Anwesenheitsliste auslegen, die wir aufgrund der gesetzlichen Vorschriften führen und für vier Wochen aufheben müssen, damit im Falle einer Ansteckung potenzielle Kontakte nachverfolgt werden können.

Da auch die Skatspieler ihren Spielabend wieder aufnehmen, werden wir auch von Ingo oder seinem Team versorgt werden.

Bleibt alle gesund und meldet Euch an!

Interviews mit Markus Schäfer

In der aktuellen Situation warten viele Schachfreunde gespannt auf eine Entscheidung bzgl. der Weiterführung des Liga-Spielbetriebs. Eine zentrale Rolle für die Regelungen beim Deutschen Schachbund und den Landesverbänden dürfte dabei die Vorgehensweise der 1. Bundesliga spielen, die bisher erst eine halbe Saison mit acht Spieltagen absolviert hat. So verwundert es nicht, dass der Präsident des Schachbundesliga e.V., Markus Schäfer aktuell ein sehr gefragter Gesprächspartner ist.

Bereits Anfang April zeichnete er im Gespräch mit Conrad Schormann für dessen ausgezeichneten Schachblog »Perlen vom Bodensee« einige Zukunftsperspektiven der deutschen Spitzenliga auf.  Im Mai berichtete er gegenüber Hartmut Metz für das Schachmagazin 64 unter anderem über die erste Online-Tagung der Bundesliga am 10. Mai, auf der entschieden wurde, zunächst einmal die weitere Corona-Entwicklung abzuwarten und dann ggf. am 21. Juni bei der nächsten Bundesliga-Tagung eine Entscheidung über den Umgang mit der Saison 2019/20 zu treffen.

Interview Perlen vom Bodensee
Interview Schachmagazin 64

Stephan Kaiser (1934-2020)

Am Ostersamstag erreicht uns die sehr traurige Nachricht, dass unser langjähriges Mitglied Stephan Kaiser in der vergangenen Woche im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

Stephan war der beste Beweis dafür, dass es sich beim Schach um eine Lebenssportart handelt, denn er fand erst im Jahre 1994 im Alter von 59 Jahren zum Vereinsschach. Dafür entwickelte er sich im folgenden Vierteljahrhundert zu einem der zuverlässigsten und eifrigsten Mitglieder, die kaum einen Spielabend und Mannschaftskampf verpassten. Auch wenn er sich häufig nicht nur mit deutlich jüngeren, sondern meist auch spielstärkeren Gegnern messen musste, verlor er niemals seinen Enthusiasmus und die Freude am Schach, dessen kulturelle Hintergründe ihn auch sehr interessierten.

Umso mehr freute er sich über tolle Erfolge, wie im Jahre 2015, als er im Alter von 80 Jahren nach dem vielleicht besten Turnier seines Lebens bei der Solinger Stadtmeisterschaft seine erste sehr beachtliche Elo-Zahl von 1889 erspielte, oder im Vorjahr, als ihm mit der 6. Mannschaft erstmals der Aufstieg in die 1. Bezirksliga gelang.

Natürlich war Stephan auch beim letzten Spielabend vor der Corona-bedingten Schließung unseres Schachzentrums dabei. Wir werden ihn sehr vermissen, wenn es irgendwann wieder losgehen wird.

Vereins-Spielbetrieb ruht bis Ostern

Aufgrund der voranschreitenden Corona-Pandemie und den hierzu ausgesprochenen Empfehlungen werden zumindest bis zum Osterfest keine schachlichen Aktivitäten im Schachzentrum durchgeführt werden.  Dies gilt neben dem Mannschaftsspielbetrieb auch für den allgemeinen Spielabend, Vereinsturniere und das Jugendtraining.

Wir hoffen, am 24.04.2020 wieder das Vereinsleben aufnehmen zu können! Bleibt gesund!