Abschlusspech für Hoffmann und Zysk in Bad Wiessee

Zwar reichte das traditionelle Open in Bad Wiessee, das in diesem Jahr vom 05.–12.11.2006 ausgetragen wurde, bei seiner 10. Auflage mit 446 Teilnehmern, davon 28 GM und 22 IM, nicht ganz an die Rekordzahlen früherer Jahre heran, war aber immer noch das stärkste deutsche Open des Jahres. Wie im Vorjahr wollten sich dabei auch unsere Solinger Vertreter, IM Michael Hoffmann und IM Robert Zysk, in den Vordergrund spielen.

Hoffmann erfüllte bekanntlich im Vorjahr bei diesem Turnier seine letzte GM-Norm und wollte diesmal die letzten fehlenden Elo-Punkte auf dem Weg zur magischen 2500er-Marke einheimsen. Dabei knüpfte er, an Position 24 gesetzt, zunächst nahtlos an seine Vorjahresform an. Er startete mit 4½/5, remisierte dabei komfortabel gegen den Topgesetzten GM Alexander Moiseenko (2632), und bot in der 6. Runde eine starke Verteidigungsleistung gegen den späteren Turniersieger GM Stelios Halkias (2571), als er ein Turmendspiel mit Minusbauer Remis hielt. Sein Turnierschicksal entschied sich dann im siebten Durchgang, als er gegen den US-Spitzengroßmeister Alexander Schabalow (2575) eine klare Gewinnstellung besaß, die er durch einen Einsteller einzügig wegwarf und verlor. Danach reichte es nur noch zu zwei Punkteteilungen, so dass er mit 6 Zählern deutlich unter Wert auf Platz 44 landete.

Ähnlich erging es Robert Zysk, der in der Schlussrunde mit Schwarz den Widerstand von Manfred Schütte (2346) nicht überwinden konnte. So reichte es für ihn statt eines mit gutem Preisgeld verbundenen siebten Platz nur für Rang 21 mit 6½/9. Dabei bot Robert exzellentes Schach: Nach einem Start mit 3/3 blieb er das gesamte Turnier ungeschlagen und remisierte gegen Spitzengroßmeister wie den früheren Weltranglisten-Dritten Andrei Sokolov (2572), Igor Khenkin (2620), Yannick Pelletier (2588) und Vladimir Epishin (2527). Leider blieb ihm aber trotz dieser starken Gesamtleistung aufgrund der unglücklichen Schlussrunde die Krönung in Form einer GM-Norm verwehrt.

Alle Infos zum Turnier auf der Homepage www.oibm-bad-wiessee.de

Guter Solinger Start bei Bezirks-Einzelmeisterschaften

Die Einzelmeisterschaften des Bezirks werden in diesem Jahr anlässlich des 75-jährigen Bestehens des SV Wermelskirchen bei den Oberbergischen ausgetragen. Die Besetzung ist dabei mit 20 Spielern quantitativ durchschnittlich und qualitativ mit nur zwei Spielern mit einer DWZ über 2000 ziemlich schwach.

So ist unser Urgestein Joachim Görke diesmal als Topfavorit anzusehen und stellte seine Titelambitionen mit zwei Auftakterfolgen über Thomas Bagusat (1616) und Milorad Nikolik (1958) direkt unter Beweis.

Auch Christopher Blomel erwischte einen starken Auftakt: Nach einem Sieg gegen den Tornado-Jugendlichen Tobias Deika (1535) konnte er dem an Position 2 gesetzten Jens Kosin (2005) ein Remis abknöpfen und liegt damit auf dem geteilten dritten Platz.

Zoglowek und Neuhaus wahren Titelchancen bei JBEM

In der Nachholrunde der Jugend-Bezirkseinzelmeisterschaften fiel die Bilanz unserer Jugendlichen mit 3½/5 sehr erfreulich aus. Dabei ging die einzige Niederlage auf das Konto von Tobias Leuther, der in der U18-Meisterschaft in einem vereinsinternen Duell gegen Sven Zoglowek unterlag. Sven hat sich damit nach seiner Auftaktniederlage nun mit 4/5 auf den zweiten Rang vorgeschoben und trifft nun auf Spitzenreiter Anton Hannewald.

In der U16 konnte Leo Rizzi mit Schwarz ein Remis gegen den Vonkelner Oliver Wroblowski erreichen und liegt mit 3½/5 auf dem geteilten dritten Platz, was ihm gute Qualifikationschancen für die Verbandsebene einräumt. Zudem kam Alexander Fuchs zu seinem zweiten Sieg in dieser Altersklasse, nachdem sein Kontrahent in völliger Gewinnstellung den letzten Trick von Alexander übersah und sich Matt setzen ließ.

Optimal lief es in der U14 für Yannic Neuhaus: während er seine Partie trotz eines Patzers im Mittelspiel letztlich sicher gewinnen konnte, unterlag die bisherige Spitzenreiterin Nadja Plumbaum dem Elberfelder Ilja Ilin, so dass nun zusammen mit Mathias Vavro (Velbert) gleich vier Spieler punktgleich mit 4 Zählern an der Spitze stehen. Da Yannic bereits gegen alle Mitkonkurrenten gespielt hat, sollte er gute Qualifikations- und auch Titelchancen besitzen.

Zur Ergebnisübersicht unserer Jugendlichen

Berg gewinnt 2. Runde der Blitz-VM

Die zweite Runde der Blitz-VM war mit acht Spieler äußerst spärlich besetzt und wurde daher doppelrundig ausgetragen. Dabei entwickelte sich von Anfang an ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen FM Michael Berg und Niko Krieg, die immer erst in der letzten Partie jedes Durchgangs aufeinandertrafen. Während Niko im ersten Durchgang ein Remis gegen Joachim Görke abgab, konnte er die direkte Begegnung gegen Michael für sich entscheiden und so mit einem halben Punkt Vorsprung in den zweiten Durchgang gehen.

Auch im zweiten Durchgang wiederholte sich der Gleichschritt der beiden Führenden, bis Michael in der vorletzten Runde ein Remis gegen Anton Hannewald abgab. So ging Niko mit einem ganzen Zähler Vorsprung in die Direktbegegnung der letzten Runde, in der sich aber Michael durchsetzen und damit das Turnier nach besserer Feinwertung gewinnen konnte. Auf Platz drei landete mit fünf (!) Punkten Abstand Stephan Borchert.

Zur Gesamtwertung

Marius Fränzel nun Regionaler Schiedsrichter

Die Schar von Titelträgern in unserem Verein hat wieder einmal Zuwachs bekommen: Allerdings basierte die Verleihung diesmal auf besonderer Sachkunde des Regelwerks. Unser 2. Vorsitzender Dr. Marius Fränzel legte am Wochenende erfolgreich die Prüfung zum Regionalen Schiedsrichter ab und wird u. a. zukünftig auf Landesebene Mannschaftskämpfe leiten. Damit verfügt unser Verein endlich wieder über einen lizensierten Schiedsrichter, und es bleibt zu hoffen, dass bald weitere folgen werden.

SG-Pokalteam souverän im Bezirks-Halbfinale

Im Viertelfinale des Bezirks-Viererpokals traf unser einziges verbliebenes Pokalquartett auf die sehr routinierte Verbandsklassen-Mannschaft von BSW Wuppertal II. Dabei konnte Spitzenbrett Oliver Kniest nach einem Eröffnungsfehler seines Kontrahenten die Mannschaft bereits nach einer Stunde in Führung bringen. Etwa zwei Stunden später konnte auch Torsten Werbeck dank besserer Endspieltechnik die zweite Solinger Weiß-Partie für sich entscheiden. Dagegen leisteten die Gastgeber an den Mittelbrettern bedeutend größeren Widerstand, so dass Dirk Schockenbäumer lange benötigte, um die abgeriegelte Struktur nach einem geschlossenen Sizilianer in seinem Sinne aufzubrechen und zum 3:0 zu erhöhen. Im Anschluss versuchte Massimo Füllbeck noch lange, seine ausgeglichene Position zu gewinnen, musste aber der hartnäckigen Verteidigung seines erfahrenen Kontrahenten Tribut zollen und willigte ins Remis ein. Mit dem 3½:½– Auswärtserfolg hat unsere erste Pokalmannschaft damit das Halbfinale erreicht, in dem noch ein weiterer Sieg zur Qualifikation für die Verbandsebene erforderlich ist.

Ali Erkay als Matchwinner der Vierten

Am dritten Spieltag der Verbandsliga kam unsere vierte Mannschaft nach wechselhaftem Kampfverlauf über die volle Spielzeit zu einem glücklichen 4½:3½-Erfolg in Wesel und wahrte mit dem zweiten Saisonsieg den Kontakt an die obere Tabellenregionen.

Der Kampf begann in ruhigen Fahrwassern: Markus Schmuck konnte sich bei seinem Saisondebüt aus einer unangenehmen Druckstellung befreien und erzielte ein sicheres Remis. Das gleiche Resultat gab es bei Roland Münter, der seine mikroskopischen Vorteile nicht verdichten konnte. Vor der Zeitkontrolle sorgte dann Andreas Peschel mit einer souveränen Vorstellung für die 2:1-Führung, welche die Gastgeber jedoch fast postwendend ausgleichen kann. Grund dafür war die unerklärliche Vorstellung des völlig indisponierten René Tückmantel, der von seinem fast 400 DWZ-Punkte schwächeren Gegner glatt überspielt wurde. Ali Erkay als Matchwinner der Vierten weiterlesen

Siebte unterliegt Tornado

Zu Gast bei der II. Mannschaft des SC Tornado Anderssen 1929 musste unsere VII. mit einem 3:5 die zweiten Saisonniederlage hinnehmen. Zwar begann der Kampf ganz hoffnungsvoll, als Wieland Wolf unter Opferung eines Läufers zu einem Mattangriff ansetzte. Doch sein Gegner fand doch noch einem Ausweg, um in ein Dauerschach zu entkommen. Clemens Biernath musste sich nach einem Figurenverlust geschlagen geben. Nach einem korrekten Remis von Andreas Bittmann stellte Markus Schwedler zwischenzeitlich den Ausgleich wieder her, da sein Kontrahent inkorrekt eine Figur geopfert und anschließend noch eine Springergabel übersehen hatte.

Während bei den übrigen Partien Bernhard Fodor und Alexander Kirschbaum ihre Kämpfe ausgeglichen gestalten konnten, verloren leider Friedel Skiber, der sich in schon schlechterer Stellung nicht mehr gegen einen Mattangriff zur Wehr setzen konnte, und Gerd Capelan, der einen notwendigen Turmtausch unterließ und so erst eine Figur und schließlich auch die Partie einstellte. Mit 1:5 Mannschaftpunkten liegt die VII. zur Zeit auf einem der letzten Plätze der 2. Bezirksliga.

Zur Seite der VII. Mannschaft

1. Jugend schafft 8:0-Shoot-out in Benrath

Mit einem 8:0-Sieg am Brett bleibt die als Aufsteiger zum nächsten Aufstieg in die Jugend-Bundesliga favorisierte 1. Jugend unseres Vereins an der Tabellenspitze der Jugend-NRW-Liga Gruppe Südwest. Dabei geriet der Sieg gegen die an allen Brettern nominell unterlegenen Benrather nie in Gefahr. Martin Becker und Clara Wirths wurden von David Möller und Leo Rizzi vertreten.

Zunächst gestaltete sich der Kampf erstaunlich ausgeglichen. Einzig und allein Christopher Blomel sorgte in dem ihm eigenen Tempo-Stil für die frühe Führung. Langsam aber sicher erkämpften sich Tobias Leuther, Leo Rizzi, Anton Hannewald, Naufel Elmali und Benedikt Marquardt Vorteile, während Sven Zogloweks Partie die Remisbreite nicht überschreiten wollte und David Möller eher verdächtig stand. Doch David holte das Optimum aus der Stellung heraus und nutzte ein taktisches Versehen seines Gegners zum Materialgewinn. In kurzer Serie sorgten nun Anton, Leo (wobei er etwas Glück hatte), David und Tobi für einen 5:0-Zwischenstand, der wenig später durch Naufels unwiderstehlichen Mattangriff auf 6:0 erhöht wurde. Während Benni in einem Schwerfigurenendspiel einen Bauern gewann, konnte Sven gegen seinen sich in horrender Zeitnot befindenden Gegner ein Mattnetz basteln, dem dieser nicht entfliehen konnte. Zum guten Abschluss gewann Benni mit guter Technik sein Turmendspiel mit Mehrbauer.

Der nächste Kampf gegen den OSC Rheinhausen könnte nun schon eine Art Vorentscheidung in Richtung Bundesliga-Aufstieg bringen.

Zur Seite der ersten Jugendmannschaft

Hannewald und Andrä nun alleinige Tabellenführer bei Jugend-Bezirks-EM

Nach der fünften Runde der Jugend-Bezirks-Einzelmeisterschaften haben sich mit Anton Hannewald (U18) und Philipp Andrä (U12) zwei unserer Jugendlichen mit 4½/5 an die Tabellenspitze gesetzt.

Anton gewann in der U18 mit den schwarzen Steinen das Duell gegen den punktgleichen Dennis Peters (ESG), der zuvor bereits Alexander Kirschbaum und Tobias Leuther hatte bezwingen können. In dieser Altersklasse konnte sich Alex Kirschbaum mit einem vollen Zähler endlich wieder auf die 50%-Marke hieven, während Robert Lams nach einer Niederlage nun bei 2/5 rangiert.

In der U12 profitierte Philipp bei seinem Sieg zunächst von einem groben Übersehen seines Kontrahenten in ausgeglichener Position und erhielt dann auch noch die alleinige Tabellenführung, als der bisherige Co-Leader Jan Porstmann gegen den Wermelskirchener Markus Löbbert einzügig die Dame einstellte und mit 3½/5 auf den vierten Platz zurückfiel.

Klare Niederlagen gab es in der U16 für Lucas Eichhorn und Alexander Fuchs, während alle übrigen Paarungen mit Solinger Beteiligung erst am Nachholtermin in der kommenden Woche stattfinden werden.

Zur Ergebnisübersicht unserer Jugendlichen