Archiv der Kategorie: U20

SG-Jugend gewinnt Spitzenspiel

Mit einem etwas schmeichelhaften, wegen der starken kämpferischen Leistung aber nicht unverdienten 17:15 (4½:3½)-Sieg beim ambitionierten Aufsteiger Turm Schiefbahn ist unsere Jugendmannschaft in die NRW-Ligasaison gestartet. Durch den Ausfall von Benedikt Marquardt war ein ausgeglichenes Duell zwischen den beiden nominell stärksten Mannschaften der Liga zu erwarten gewesen. Doch da die Gastgeber gleich zwei ihrer Stammkräfte ersetzen mussten, lagen die DWZ-Vorteile schließlich auf unserer Seite. Allerdings sollte der kurzfristige krankheitsbedingte Ausfall von Teamchef Fabian Winkler nicht der einzige Aufreger des Tages bleiben. SG-Jugend gewinnt Spitzenspiel weiterlesen

Jugend siegt zum Saisonabschluss

Mit einem klaren 19:12-(5½:2½)-Erfolg über die Schachfreunde Köln-Mülheim hat sich unsere Jugendmannschaft sehr gut aus der Jugendbundesliga verabschiedet. Da der Abstieg bereits vor der letzten Runde feststand, nutzten die Mannschaftsverantwortlichen Fabian Winkler und Oliver Kniest die Gelegenheit, bereits ein wenig für die kommende Saison zu testen. So traten wir ohne die im Abiturstress befindlichen Stammspieler Benedikt Marquardt und Clara Wirths sowie den in der 9. Mannschaft benötigten David Möller an. Dafür kam Alexander Kirschbaum zu seinem zweiten Einsatz, während Philipp Andrä und Jan Porstmann ihr Bundesligadebüt gaben. Da auch die Gäste aus Köln drei Stammkräfte ersetzen mussten, konnte man mit einem ausgeglichenen Kampf rechnen, in dem leichte Vorteile auf unserer Seite lagen, da nach einem kurzfristigen Ausfall bei den Domstädtern Christopher Blomel zu einem kampflosen Zähler kam. Jugend siegt zum Saisonabschluss weiterlesen

Jugend steigt trotz des ersten Sieges ab

Schade! Trotz eines knappen 17:15-Erfolges bei den SF Paderborn und damit dem ersten Bundesliga-Sieg im sechsten Spiel bei 5 Niederlagen, muss die erfolgsverwöhnte SG-Jugend nach nur einjährigem Gastspiel in der höchsten deutschen Jugendspielklasse den Abstieg hinnehmen. Dabei hätte im Falle von einem weiteren, nominell nicht unmöglichen Sieg im letzten Heimspiel gegen die SF Köln-Mülheim, der Klassenerhalt stehen können, wenn von den Schachfreunden aus Porz ein wenig Schützenhilfe erfolgt wäre.

Beide Teams traten zu diesem wichtigen Kampf in Bestbesetzung an. An Brett 8 entwickelte sich aus der Eröffnung heraus ein taktischer Schlagabtausch mit einigen Finten und Finessen, doch Tobias Leuther behielt den Überblick, gewann entscheidend Material und Partie. Der Kampf ließ sich auch weiter gut an, hatte doch der sich zur Zeit in Top-Form befindliche Naufel Elmali am Spitzenbrett seinen überforderten Gegner im frühen Mittelspiel überspielt und konnte schon bald die 2:0-Führung für Solingen reklamieren. An den anderen Brettern spielte sich weniger Erfreuliches ab: Benedikt Marquardt sah sich einem Bauernsturm auf seine Rochadestellung und seiner chronisch immer knapper werdenden Zeit gegenüber, Clara Wirths hatte scheinbar relativ kompensationslos einen Bauern eingestellt, Christopher Blomel kam in eine ihm nicht unbedingt liegende ruhige Stellung und versuchte in der Folge mittels Bauernopfer etwas Betrieb zu machen. Leo Rizzi kam relativ schlecht aus einem Abtausch-Königsinder heraus und musste sich mit langfristiger Initiative des Gegners anfreunden. Auch David Möller befand sich nach strategischen Ungeschicklichkeiten unter schwerem Druck. Unter dem Eindruck dieses drohenden Szenarios konnte immerhin Anton Hannewald die ungenauen Verteidigungszüge seines Gegners ausnutzen und auf 3:0 erhöhen. Jugend steigt trotz des ersten Sieges ab weiterlesen

1. Jugend erleidet dritte Niederlage

Auch die dritte Begegnung in der ersten Jugend-Bundesliga-Saison ging für unseren Jugend-Achter verloren. Nach der 13:19-(2½:5½)-Niederlage bei der SG Porz befindet man sich am Tabellenende der höchsten deutschen Jugendspielklasse. Die nominell stärker einzuschätzenden Porzer traten mit ihrer Bestbesetzung an, während wir mit der Hypothek antraten, auf den sich in starker Form befindlichen Leo Rizzi verzichten zu müssen. Dieser wurde an Brett 8 von unserem Neuzugang Iryna Vakuliuk ersetzt.

1. Jugend erleidet dritte Niederlage weiterlesen

Klare Niederlage zum Jugend-Bundesliga-Auftakt

Mit einer verdienten, aber zu hoch ausgefallenen 12:20 (2:6)-Niederlage beim Vorjahres-Zweiten SF Dortmund Brackel ist unsere Jugendmannschaft in ihre erste Bundesliga-Saison gestartet. Bei ihrem Debüt in der höchsten Spielklasse bot die Mannschaft dabei eine spielerisch teilweise ansprechende und kämpferisch voll überzeugende Vorstellung gegen den nominell klar überlegenen Gegner und wurde nach 5½ Stunden sicherlich etwas unter Wert geschlagen. Der einzige Tagessieg ging auf das Konto von Clara Wirths. Klare Niederlage zum Jugend-Bundesliga-Auftakt weiterlesen

Abschluß-Remis für Zweite Jugend

Das gute Wetter, die freundschaftlichen Beziehungen beider Vereine sowie die sportliche Bedeutungslosigkeit des Kampfes führten zu einem schnellen 16:16 am letzten Spieltag der Jugend-Verbandsliga zwischen den Zweitvertretungen des SV Wermelskirchen und unseres Vereins.

Nach kurzer Zeit wurden alle Partien von Philipp Andrä, Yannic Neuhaus, Jan Porstmann, Thorben Voigt, Alexander Fuchs, Robert Lams, Lucas Eichhorn und Charlotte Andrä Remis gegeben. So kamen unsere Youngster nach einer mehr als unglücklich und frustrierend verlaufenen Saison immerhin noch zum ersten Teilerfolg.

Zur Seite der zweiten Jugendmannschaft

Aufstieg in die Jugend-Bundesliga perfekt!

Es ist 12.22 Uhr: Beim Spielstand von 3:0 für unser Jugend-Team gibt der Gegner von Naufel Elmali die hoffnungslos stehende Partie auf! Da ist er, der Aufstieg in die Jugend-Bundesliga. Von nun an ist Feiern angesagt! Aber der Reihe nach …

Ohne Martin Becker und den an der Hand verletzten Sven Zoglowek, dafür mit Leo Rizzi und Alexander Kirschbaum fuhren wir zum letzten Kampf der Jugend-NRW-Liga nach Brühl. Dort erwartete uns zunächst nicht nur ein bis 11.03 Uhr ungeöffnetes Spiellokal, sondern auch ein ziemlich unorganisiert wirkender Mannschaftsführer, der erst jetzt damit begann, fehlende Spieler anzurufen.

Unbeeindruckt von den äußeren Umständen und vom festen Willen beseelt, den letzten fehlenden Punkt zum Aufstieg sicherzustellen, ergaben sich an den meisten Brettern ziemlich schnell Vorteile für unseren Jugend-Achter, der eigentlich nur ein Siebener war, da sich Christopher Blomel über einen kampflosen Punkt ärgerte. Bereits aus der Eröffnung heraus konnten Leo Rizzi und Anton Hannewald entscheidend Material gewinnen und ihre Gegner gaben bald auf. Naufels Gegner hatte ein spekulatives Läuferopfer auf h7 gebracht, das ihm eine kurzzeitige, nicht ungefährliche Initiative gab. Dann fand Naufel die richtige Idee und besiegte seinen Gegner zum 4:0!

Das war der Aufstieg, zumal Tobias Leuther und Alexander Kirschbaum unter tatkräftiger Mithilfe ihrer Gegner inzwischen auf Gewinn standen. Die Brühler boten Clara Wirths und Benedikt Marquardt remis an, doch die beiden standen leicht besser und zeigten Kampfgeist. So wurden schließlich alle vier Partien gewonnen, so dass man das zweite 8:0 (24:7) dieser Saison feucht-fröhlich feierte.

Zur Seite der ersten Jugendmannschaft

Bundesliga-Aufstieg der Jugend zum Greifen nah

Nach einem 21:11-(6½:1½)-Erfolg über die zweite Vertretung von SF Köln-Mülheim steht der sehnsüchtig erwartete Aufstieg unserer 1. Jugend in die höchste deutsche Jugendspielklasse an. Im letzten Kampf in Brühl reicht bereits ein Unentschieden zum Aufstieg!

In einem nie gefährdeten Kampf verlief die Eröffnungsphase recht wechselhaft: Benni Marquardt mit der üblich defensiven Stellung mit Schwarz aus einem Sizilianer heraus, Naufel Elmali mit einer dynamisch behandelten Italienisch-Eröffnung und Clara Wirths hatten schnell Ausgleich. Christopher Blomel bekam einen Franzosen vorgesetzt, den sein Gegner sehr modern behandelte. Sven Zoglowek hatte mit Schwarz aus einem Sizilianer heraus sofort Ausgleich und Anton Hannewald profititerte von der allzu sorglos behandelten Eröffnung seines Kontrahenten, der recht einfach eine Figur einstellte. Tobias Leuther geriet ähnlich wie Benni in eine passive Position, aus der er sich aber Zug um Zug befreien konnte und Leo Rizzi gewann in einem Damengambit recht früh einen Bauern. Bundesliga-Aufstieg der Jugend zum Greifen nah weiterlesen