Europäischer Cupsieger: 1976•1991
Deutscher Mannschaftsmeister: 1969•1971•1972•1973•1974•1975
1980•1981•1987•1988•1997•2016
Deutscher Pokalsieger: 1986•2006•2009
Deutscher Mannschaftsblitzmeister: 1986•1996•2000•2002
Schachgesellschaft Solingen e.V.
Zwölffacher Deutscher Mannschaftsmeister
inicio mail me! Abonnieren

Archiv: 22. April 2007

Letztrundenniederlage für die Vierte

Obwohl die Gäste vom OSC Rheinhausen nur mit sieben Spieler angereist waren, musste unsere IV. in der letzten Runde der Verbandsliga eine 3:5-Niederlage quittieren. Den Ausgleich für die Gegner lieferte schon nach 1½ Stunden Markus Schmuck, der sich gegen den Mattangriff seines Kontrahenten nicht behaupten konnte. Bald danach einigte sich Michael Pfeiffer mit seinem Gegner auf Remis; auch Dr. Axel Scheffner musste in einer ausgeglichenen Stellung mit der Punkteteilung zufrieden sein.

Anschließend setze es jedoch gleich zwei böse Niederlagen: Ali Erkay stellte einzügig eine Figur ein und gab auf. Noch schlimmer erging es René Tückmantel, der sich mit zwei Mehrfiguren einzügig mattsetzen ließ. Beim Stand von 2:4 musste sich auch Clara Wirths in einem gänzlich ausgeglichenen Turmendspiel ins Remis fügen. Daher machte es keinen Unterschied mehr, dass Andreas Peschel, der im frühen Mittelspiel in überlegener Stellung einen einfachen Gewinn ausgelassen hatte, aus dem anschließenden schwierigen Endspiel auch nicht mehr als einen halben Punkt herausholen konnte.

Diese Niederlage ist deshalb besonders bitter, da durch die sensationelle Niederlage von Spitzenreiter Mettmann-Sport mit zwei Zählern gegen Rheinhausen noch ein Stichkampf um den Aufstieg mit Mettmann und Uedem hätte erreicht werden können.  So findet sich die Vierte nach den beiden abschließenden Niederlagen mit nun 11:7 Punkten nur im oberen Mittelfeld der Tabelle wieder, was die verpassten Chancen auf den Aufstieg nur unzureichend widerspiegelt.

Zur Seite der IV. Mannschaft

Gegner der Sechsten tritt nicht an

Unsere VI. Mannschaft musste unverrichteter Dinge aus Wuppertal zurückkehren. Von der II. Mannschaft von Tornado Anderssen 1929 war nur ein Ersatzspieler beim Spiellokal erschienen, und ein Verantwortlicher des Vereins sagte den Kampf nach einem kurzen Telefonat offiziell ab. Zu bedauern ist das nicht nur, weil man uns auch gut am Samstag hätte Bescheid geben können, dass der Kampf nicht stattfinden wird, sondern auch, weil das Ergebnis dieses Kampfes für den Drittplatzierten, BSW III, sportlich durchaus noch hätte relevant sein können.

Mit diesem kampflosen 8:0 hat die VI. Mannschaft den 1. Platz in der 2. Bezirksliga gehalten und wird in der nächsten Saison in der höchsten Klasse des SBBL spielen.

Zur Seite der VI. Mannschaft

Siebte kassiert deutliche Niederlage

In der letzten Runde der 2. Bezirksliga musste die VII. noch eine 2½:5½-Niederlage hinnehmen. Gegen die Gäste von BSW III trat man aufgrund von Kommunikationsproblemen in der Mannschaft nur zu siebt an. Zwar erzielte Gerd Capelan sehr rasch den Anschlusstreffer, aber dies sollte der einzige volle Punkt für unsere Mannen bleiben. Heinz Böhm war schon in der Eröffnung unter die Räder gekommen und musste früh aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt stand es auch schon sehr schlecht um Friedel Skiber, der schließlich zwei Bauern und eine Figur weniger hatte und ebenfalls die Segel streichen musste. Nach zwei korrekten Remisen von Markus Schwedler und Wieland Wolf, war der Kampf praktisch bereits verloren, so dass sich auch Andreas Bittmann etwas resigniert ins Remis fügte. Am Ende kämpfte nur noch Bernhard Fodor, der im Mittelspiel aufgrund eines Konzentrationsfehlers die Qualität eingebüßt hatte, sich aber noch den Gewinnweg vorführen ließ.

Mit 7:11 Punkten landet die VII. auf dem 6. Platz und hat damit die Klasse gehalten.

Zur Seite der VII. Mannschaft