Melanie Müdder gewinnt Sportland NRW Mädchen Cup

Dank eines famosen Schlusswochenendes mit 3 Siegen in Folge konnte sich Melanie Müdder noch vom dritten auf den ersten Platz nach vorne schieben und den Sportland NRW Mädchen Cup im Rahmen der Sparkassen Chess Trophy der zum 48. Mal ausgetragenen Dortmunder Schachtage mit 7/9 gewinnen. Damit sicherte sich die 18-Jährige nur wenige Wochen nach bestandenem Abitur einen schönen Einzel-Turniersieg für ihre schachliche Vita.

Siegerinnen: Melanie Müdder, Amina Fock und Michelle Trunz.
Im Hintergrund zwei Weltmeister, die sich im Ruhm der Mädchen sonnen.
(Foto: Rafael Müdder)

Bitter endete das Turnier hingegen für Alexander Krastev. Dieser kassierte in der letzten Runde nach einem Fehler in Zeitnot seine erste und einzige Niederlage im Sportland NRW Cup gegen IM Thomas Beerdsen (2453) und verpasste die angestrebte IM-Norm mit 5½/9 um einen halben Zähler. Melanie Müdder gewinnt Sportland NRW Mädchen Cup weiterlesen

Spielpraxis in Mülheim

Das aktuell entspannte Infektionsgeschehen erlaubt langsam auch wieder die Austragung regionaler Turniere. So veranstaltete der SV Mülheim Nord am 17.07.2021 zum vierten Mal sein Eintagesturnier, in dem die Teilnehmer entsprechend der DWZ-Rangliste in Vierergruppen eingeteilt werden und dann an einem Tag ein Rundenturnier mit kurzen DWZ-ausgewerteten Turnierpartien absolvieren. Mit dabei waren unter den 34 Spielern auch unsere Talente Batuhan Gülcan und Ferdinand Schneider. Spielpraxis in Mülheim weiterlesen

Weltcup-Aus für Ragger – Tari nun gegen Carlsen

GM Aryan Tari
(Foto: Guido Giotta)

Leider hat es unser verbliebenes Quintett nicht vollständig in die 3. Runde des FIDE-Weltcups in Sotschi geschafft. Markus Ragger unterlag dem Polen Kacper Piorun und muss die Heimreise antreten. Dagegen wartet auf Aryan Tari, der sein Weiterkommen mit einem Remis gegen Evgeni Bareev erreichte, nun ein besonderes Highlight. Er trifft ab Sonntag im norwegischen Duell nun auf Weltmeister Magnus Carlsen. Weltcup-Aus für Ragger – Tari nun gegen Carlsen weiterlesen

Jan Hobusch setzt sich durch

Das heutige Trainingsturnier mit 7 Runden à 10 Minuten pro Spieler für die ganze Partie wurde Beute des souverän aufspielenden DWZ-Favoriten Jan Hobusch (6/7), der sich in der letzten Runde sogar ein Remis gegen Markus Malkeit leisten konnte, ohne seinen Sieg zu gefährden. Auf dem zweiten Platz landete Stephan Borchert (5½/7), weil der nach Feinwertung bessere Ewald Fichtner (5/7) in der letzten Runde gegen Dr. Marius Fränzel im frühen Mittelspiel eine Qualität eingestellt hatte, die er zwar zurückgewinnen, aber dennoch nicht über ein Remis hinauskommen konnte und so nur den dritten Platz erreichte.

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 7. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer 1 2 3 4 5 6 7 Punkte Buchh SoBerg
1. Hobusch,Jan 5s1 6w1 2s1 3w1 4s½ 7w1 8w½ 6.0 28.0 24.50
2. Borchert, Stephan 8s1 10w1 1w0 7s1 9s1 3w½ 6s1 5.5 25.0 16.50
3. Fichtner, Ewald 11s1 4w1 6s1 1s0 5w1 2s½ 7w½ 5.0 26.5 16.25
4. Peschel, Andreas 7w1 3s0 11w1 5s0 1w½ + 10s1 4.5 22.5 11.00
5. Speck, Stefan 1w0 9s1 8w1 4w1 3s0 6w0 + 4.0 27.5 12.50
6. Görke, Joachim 9w1 1s0 3w0 11s1 10w1 5s1 2w0 4.0 24.5 8.00
7. Fränzel, Dr. Marius 4s0 8w1 10s1 2w0 + 1s0 3s½ 3.5 28.0 10.00
8. Malkeit, Markus 2w0 7s0 5s0 + 11w1 9w1 1s½ 3.5 22.5 7.50
9. Skiber, Friedel 6s0 5w0 + 10s1 2w0 8s0 11w1 3.0 20.0 4.00
10. Bilal, Wawi + 2s0 7w0 9w0 6s0 11s1 4w0 2.0 22.5 3.50
11. Schubert, Stefan 3w0 + 4s0 6w0 8s0 10w0 9s0 1.0 22.5 2.50

Alexander Krastev wahrt IM-Normchancen

Alexander Krastev

Zwei Drittel sind bei der Sparkassen Chess Trophy in Dortmund absolviert und unsere beiden Talente Alexander Krastev und Melanie Müdder liegen mit 4½/6 bzw. 4/6 in ihren Rundenturnieren weiterhin gut im Rennen.  Alexander benötigt beim Sportland-Cup am abschließenden Wochenende aus den verbleibenden drei Runden noch 1½ Zähler, um seine zweite IM-Norm zu erreichen. Alexander Krastev wahrt IM-Normchancen weiterlesen

Weltcup: Drei SG-Siege in Runde 2

Mit Beginn der zweiten Runde des FIDE-Weltcups in Sotschi nahm das öffentliche Interesse nochmals zu, da nun auch die Top 50-Gesetzten, angeführt von Weltmeister Magnus Carlsen, das Turnier starteten. Während dieser seine Schwarz-Partie gegen GM Sasa Martinovic gewann, gehörten die Schlagzeilen zwei seiner Hauptkonkurrenten. Levon Aronian musste seine Partie wegen Fieber-Symptomen kampflos aufgeben, während der Gegner von Fabiano Caruana, der indonesische GM Susanto Megaranto, erst während der bereits laufenden Partie erfuhr, dass sein morgendlicher PCR-Coronatest positiv gewesen war.

Es bleibt zu hoffen, dass dies das Turnier nicht nachhaltig beeinträchtigen wird, denn die sportliche Bilanz der SG-Akteure war mit 4/5 dank Siegen von Anish Giri, Jorden van Foreest und Aryan Tari ausgezeichnet. Weltcup: Drei SG-Siege in Runde 2 weiterlesen

Guter Start für Krastev und Müdder in Dortmund

Zu Beginn der letzten Jahres beschlossen die Organisatoren der traditionellen Dortmunder Schachtage einen radikale Veränderung des Festivals. Der Fokus sollte auf drei Open, davon ein Topturnier mit hohem Preisfonds, ähnlich dem Modell des Grenke Open in Karlsruhe, gelegt werden. Zudem sollte das Turnier wieder in die Westfalenhallen zurückkehren. Leider zwang die Pandemie zur Absage im Jahre 2020 und auch in diesem Jahr ist nur ein Kleinformat mit drei Rundenturnieren möglich, die das Non Castling-Match der Exweltmeister Vladimir Kramnik und Vishy Anand flankieren. Neben dem Deutschland Cup, in dem vier unserer Nationalspieler sich gegen namhafte internationale Konkurrenz beweisen müssen, gibt es mit dem Sportland NRW Cup und dem Sportland NRW Mädchen Cup auch zwei Turniere, die auf starke Jugendliche zugeschnitten sind. Dort erwischten Alexander Krastev und Melanie Müdder einen guten Start. Guter Start für Krastev und Müdder in Dortmund weiterlesen

Andersen beim Weltcup ausgeschieden

Es gehört zweifelsohne zu den schwierigsten Aufgaben im Schach, auf Bestellung gegen einen ungefähr gleichwertigen Gegner mit Schwarz zu gewinnen. Wenn man zudem am Vortag auf der falschen Seite des Brettes bei einer Glanzpartie saß, hilft dies vermutlich auch eher wenig. Dennoch versuchte Mads Andersen (2579) alles, um gegen den chilenischen GM Pablo Salinas Herrera (2514) noch den Ausgleich zu schaffen. Andersen beim Weltcup ausgeschieden weiterlesen

FIDE-Weltcup startet mit 6 SG-Spielern

Der im Zweijahresrhythmus ausgetragene FIDE-Weltcup gehört mit seinem KO-Modus nicht nur zu den prestigeträchtigsten, sondern auch spektakulärsten Turnieren der Schachwelt. In diesem Jahr ist die Aufmerksamkeit sogar noch größer als ohnehin, denn das vom 12.07. bis zum 07.08. in Sotschi ausgetragene Turnier ist die erste hochrangige Schachgroßveranstaltung seit Beginn der Pandemie. Dies gilt umso mehr, weil die FIDE zum einen erstmals parallel einen Frauenweltcup mit 103 Spielerinnen durchführt und zum anderen die Teilnehmerzahl des Welctcups von den üblichen 128 Spielern auf 206 Teilnehmer erhöht hat.  Dadurch wurde das über verschiedene Qualifikationsmodi zusammengesetzte Feld noch internationaler. So finden sich in der von Weltmeister Magnus Carlsen angeführten Teilnehmerliste Spieler aus 93 verschiedenen Nationen. Mit dabei sind mit Anish Giri, Pentala Harikrishna, Jorden van Foreest, Markus Ragger, Aryan Tari und Mads Andersen auch sechs Spieler unseres Bundesligakaders. FIDE-Weltcup startet mit 6 SG-Spielern weiterlesen