Sensation am Nachmittag: SG-Talente gewinnen auch DSJ-U20-Weihnachtsturnier

Alexander Krastev

»Unfassbar« war das meist gebrauchte Wort, das nicht nur von Mannschaftsführer Rafael Müdder, sondern auch nahezu allen Teammitgliedern am frühen Abend des 30.12.2020 in unserer WhatsApp-Gruppe geschrieben wurde. Denn nur etwas über  zwei Stunden nach ihrem Sieg im U20w-Turnier hatten sich Luisa Bashylina, Melanie Müdder und Yaroslava Sereda wieder auf dem Chessbase-Server eingeloggt.  Angeführt von einem stark aufspielenden Alexander Krastev am Spitzenbrett, der ein tolles Debüt im SG-Trikot gab, knüpfte das Quartett nahtlos an die immense Spiellaune vom Vormittag an und holte sich als die Nummer 11 der Setzliste mit fünf Siegen und zwei Unentschieden völlig unerwartet auch den Sieg in der U20-Königsklasse beim Online-Weihnachtsturnier der Deutschen Schachjugend. Sensation am Nachmittag: SG-Talente gewinnen auch DSJ-U20-Weihnachtsturnier weiterlesen

Überraschungserfolg für SG-Mädchen beim DSJ-U20w-Weihnachtsturnier

Melanie Müdder und Luisa Bashylina

Seit 10 Jahren stehen die Tage zwischen Weihnachten und Silvester für unseren Verein fest im Zeichen der Deutschen Jugend-Vereinsmeisterschaften. Unsere sehr erfolgreiche Mädchen-Abteilung konnte hier in den letzten vier Jahren gleich drei Deutsche Meisterschaften feiern und hätte in dieser Woche zu gerne den U20w-Mannschaftstitel verteidigt. Doch aufgrund der Corona-Pandemie mussten leider alle Wettkämpfe abgesagt werden. Als Alternative organisierte die Deutsche Schachjugend ein Online-Schnellturnier, bei dem sich unser Mädchenquartett in der Besetzung Luisa Bashylina, Melanie Müdder, Svenja Butenandt und Yaroslava Sereda überlegen mit 14:0 Zählern durchsetzen und dabei im Turnierverlauf den hohen Favoriten Bavaria Regensburg (mit FM Jana Schneider und WIM Annmarie Mütsch) mit 3½:½ bezwingen konnte. Luisa Bashylina holte mit grandiosen 7/7 am Spitzenbrett das beste Ergebnis des gesamten Turniers. Überraschungserfolg für SG-Mädchen beim DSJ-U20w-Weihnachtsturnier weiterlesen

Luisa Bashylina und Alexander Krastev als Spieler des Jahres nominiert

Traditionell wählt die Deutsche Schachjugend in jedem Jahr in vier verschiedenen Kategorien ihre Spieler des Jahres. In diesem Jahr findet die Wahl durch die Corona-Pandemie etwas später als üblich statt. In der Auswahl der besten Akteure 2019, die der Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler vorgenommen hat, finden sich gleich zwei unserer SG-Talente:

Luisa Bashylina verpasste diesen Titel bei der Wahl im vergangenen Jahr nur hauchdünn und steht diesmal wieder in der Kategorie U14w nominiert.

Zudem gehört unser Neuzugang Alexander Krastev zu den Auserwählten in der Kategorie U14.

Jetzt das Wichtigste: wir alle können Luisa und Alexander unterstützen, denn jeder darf abstimmen. Alle Infos zu den Nominierten und zur Wahl gibt es auf den Seiten der Deutschen Schachjugend.  Es wäre toll, wenn nach Melanie Müdder als Spielerin des Jahres 2017 wieder ein SG-Talent diese Auszeichnung erringen könnte.

Zur Abstimmung und Vorstellung der Nominierten

Hobusch gewinnt beim Schnellschach; Borchert ungeteilt Vereinsmeister

Mit 6/6 sicherte sich Jan Hobusch den Sieg im letzten, gut besetzten Turnier der Schnellschach-Serie der Vereinsmeisterschaft und stellte damit einmal mehr seine Qualitäten in dieser Disziplin unter Beweis. Zugleich sicherte er Stephan Borchert, der keinen guten Abend erwischt hatte, den alleinigen Sieg in der Gesamtwertung, da Oliver Kniest (5/6) der zweiten Platz im Turnier nicht genügt, um Stephan in der Gesamtwertung noch einzuholen. So blieb es auch hier für ihn bei Platz 2. Platz 3 im Turnier sicherte sich Ewald Fichtner (4/6) vor dem punktgleichen Helmut Meckel. Dritter der Gesamtwertung wurde Eduard Kushchan, der die ersten sieben Turniere mitgespielt und dabei ausreichend Punkte gesammelt hatte, um die Konkurrenz auf Distanz zu halten.

Wir gratulieren!

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Hobusch, Jan 2204 6 6 0 0 6.0 22.5 120.5
2. Kniest, Oliver 2211 6 5 0 1 5.0 21.0 126.0
3. Fichtner, Ewald 2023 6 4 0 2 4.0 20.0 120.0
4. Meckel, Helmut 1772 6 4 0 2 4.0 17.0 118.0
5. Skiber, Friedel 1545 6 3 1 2 3.5 16.5 104.5
6. Nareike, Wolfgang 1806 6 3 1 2 3.5 15.0 100.0
7. Borchert, Stephan 2117 6 3 0 3 3.0 25.0 113.5
8. Görke, Joachim 2033 6 3 0 3 3.0 21.0 110.5
9. Fränzel, Dr. Marius 1716 6 3 0 3 3.0 18.0 110.0
10. Malkeit, Markus 1587 6 3 0 3 3.0 15.5 97.0
11. Fichtner, Jakob 6 3 0 3 3.0 11.5 96.0
12. Steinbach, Wolfgang 1886 6 2 0 4 2.0 19.5 100.5
13. Schubert, Stefan 1324 6 2 0 4 2.0 16.5 103.5
14. Fodor, Bernhard 1290 6 2 0 4 2.0 15.5 93.0
15. Schulte, Marcel 6 1 0 5 1.0 14.5 93.5

Zur Gesamtwertung

Kniest sichert sich Vereinsmeister-Titel im Blitz

Mit drei gewonnen Turnieren und damit der optimalen Ausbeute von 60 Punkten in der Gesamtwertung holte sich Oliver Kniest den Titel als Blitz-Vereinsmeister. Er konnte im letzten Turnier der Serie das Feld mit 13/14 dominieren und gab nur in der Rückrunde einen Punkt gegen den Zweitplatzierten Joachim Görke (11/14) ab, der damit auch Zweiter der Gesamtwertung wurde. Dritter ebenfalls im letzten Turnier und der Gesamtwertung wurde Ewald Fichtner (10/14).

Wir gratulieren!

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte SoBer Siege
1. Kniest, Oliver 2211 14 13 0 1 13.0 75.00 13
2. Görke, Joachim 2033 14 11 0 3 11.0 60.00 11
3. Fichtner, Ewald 2023 14 10 0 4 10.0 48.00 10
4. Steinbach, Wolfgang 1886 14 7 0 7 7.0 37.00 7
5. Fränzel, Dr. Marius 1722 14 6 0 8 6.0 20.50 6
6. Malkeit, Markus 1587 14 4 1 9 4.5 19.25 4
7. Fichtner, Jakob 14 3 1 10 3.5 11.25 3
8. Fodor, Bernhard 1290 14 1 0 13 1.0 4.50 1

Zur Gesamtwertung

Borchert vorzeitig Vereinsmeister – Kniest bleibt dran

Auch das vorletzte Turnier der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft wurde mit 4½/5 zur Beute unseres derzeit in bester Spiellaune befindlichen Ersten Vorsitzenden Oliver Kniest. Oliver behielt damit die theoretische Chance, in der letzten Runde noch mit dem immer noch Führenden in der Gesamtwertung Stephan Borchert gleichzuziehen, dem allerdings aufgrund seines heutigen 2. Platzes (4/5) wenigstens der geteilte Titel des Vereinsmeisters nicht mehr zu nehmen ist. Mit 3/5 und der besseren Feinwertung sicherte sich Andreas Peschel den 3. Platz vor dem punktgleichen Dr. Marius Fränzel.

Rangliste:  Stand nach der 5. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Kniest, Oliver 2211 5 4 1 0 4.5 14.0 64.5
2. Borchert, Stephan 2117 5 4 0 1 4.0 13.0 67.0
3. Peschel, Andreas 2127 5 3 0 2 3.0 16.5 63.5
4. Fränzel, Dr. Marius 1716 5 2 2 1 3.0 12.5 64.0
5. Malkeit, Markus 1587 5 2 1 2 2.5 12.5 63.0
6. Meckel, Helmut 1772 5 2 1 2 2.5 12.5 61.0
7. Vranidis, Athanassios 1840 5 2 1 2 2.5 11.5 64.5
8. Steinbach, Wolfgang 1886 5 2 0 3 2.0 11.0 60.5
9. Fodor, Bernhard 1290 5 0 1 4 0.5 11.5 58.0
10. Schulte, Marcel 5 0 1 4 0.5 10.0 59.0

Zur Gesamtwertung

Kniest auch im 4. Turnier der Blitz-VM siegreich

Mit 7/8 und der hauchdünn besseren Feinwertung sicherte sich Oliver Kniest auch im 4. Turnier der Blitz-Vereinsmeisterschaft den Sieg vor Stefan Speck. Dritter wurde mit einer beachtlichen kämpferischen Leistung und 6½/8 in seinem ersten Turnier nach der Coronapause Joachim Görke – nach eigener Einschätzung stand er in allen Partien des Abends zwischenzeitlich schlecht. Trotz einem mäßigen Turnierverlauf (2½/8) bleibt weiterhin Dr. Marius Fränzel an der Spitze der Gesamtwertung.

Rangliste:  Stand nach der 9. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte SoBer Siege
1. Kniest, Oliver 2211 8 7 0 1 7.0 22.50 7
2. Speck, Stefan 1913 8 7 0 1 7.0 22.00 7
3. Görke, Joachim 2033 8 6 1 1 6.5 19.75 6
4. Fichtner, Ewald 2023 8 5 1 2 5.5 13.25 5
5. Malkeit, Markus 1587 8 3 0 5 3.0 5.00 3
6. Fränzel, Dr. Marius 1722 8 2 1 5 2.5 3.75 2
7. Fichtner, Jakob 8 2 0 6 2.0 4.50 2
8. Steinbach, Wolfgang 1886 8 1 1 6 1.5 2.25 1
9. Schubert, Stefan 1324 8 1 0 7 1.0 2.00 1

Zur Gesamtwertung

Kniest gewinnt Schnellschach-Turnier

Genau sechs Monate nach dem 7. Turnier konnte endlich  das 8. Turnier der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft gespielt werden, das DWZ-Favorit Oliver Kniest souverän mit 100 % für sich entschied. Mit 4/6 und der besseren Feinwertung sicherte sich Stephan Borchert den zweiten Platz und hat damit auch die besten Aussichten, die Gesamtwertung für sich zu entscheiden; nur Oliver ist theoretisch noch in der Lage, Stephan zu überholen. Auf dem 3. Platz landete punktgleich Andreas Peschel, der aber zu wenige Turniere gespielt hat, um in den Titelkampf noch eingreifen zu können.

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Kniest, Oliver 2211 6 6 0 0 6.0 20.0 124.0
2. Borchert, Stephan 2117 6 4 0 2 4.0 22.5 113.0
3. Peschel, Andreas 2127 6 4 0 2 4.0 21.0 113.5
4. Fränzel, Dr. Marius 1716 6 4 0 2 4.0 16.5 113.0
5. Vranidis, Athanassios 1840 6 3 1 2 3.5 20.5 111.0
6. Speck, Stefan 1913 6 3 0 3 3.0 21.5 118.0
7. Skiber, Friedel 1545 6 3 0 3 3.0 17.0 102.5
8. Nareike, Wolfgang 1806 6 3 0 3 3.0 16.5 102.0
9. Reif, Frank 1737 6 2 2 2 3.0 14.0 106.5
10. Malkeit, Markus 1587 6 2 1 3 2.5 21.5 106.0
11. Fodor, Bernhard 1290 6 2 0 4 2.0 16.5 104.0
12. Schüller, Reinhard 1413 6 2 0 4 2.0 13.5 108.0
13. Schubert, Stefan 1324 6 1 0 5 1.0 16.0 97.0
14. Weigel, Peter 6 1 0 5 1.0 15.0 93.5

Zur Gesamtwertung

Meckel gewinnt Vierer-Turnier

Bei nur vier Teilnehmern am Spielabend war die Gelegenheit günstig, ein kleines 30-Minuten-Rundenturnier zu spielen, das der DWZ-Favorit Helmut Meckel in der letzten Runde in einer wechselhaften Partie gegen den Zweitplatzierten Dr. Marius Fränzel für sich entscheiden konnte. Bernhard Fodor hielt sich an Reinhard Schüller schadlos und belegte den dritten Platz.

Rangliste: Stand nach der 3. Runde
Nr. Teilnehmer DWZ 1 2 3 4 Punkte SoBerg
1. Meckel, Helmut 1772 ** 1 1 1 3.0 3.00
2. Fränzel, Dr. Marius 1716 0 ** 1 1 2.0 1.00
3. Fodor, Bernhard 1290 0 0 ** 1 1.0 0.00
4. Schüller, Reinhard 1413 0 0 0 ** 0.0 0.00