Niederlande chancenlos gegen USA

In der dritten Runde der Schach-Olympiade in Georgien kam es zum Spitzenspiel zwischen der Nummer 5 der Weltrangliste, Anish Giri und WM-Herausforderer Fabiano Caruana (2827). Im Gegensatz zum Bundesliga-Stichkampf im Mai vertraute der US-Amerikaner diesmal nicht auf Russisch, sondern hielt in einer Berliner Verteidigung problemlos Remis. Da an Brett 4 Jorden van Foreest im ausgeglichenen Endspiel gegen US-Meister Sam Shankland patzte, standen die Niederländer auf verlorenem Posten. Denn Erwin L‘ Ami  traf auf einen Wesley So (2776) in absoluter Spiellaune, der ihn mit doppeltem Bauernopfer positionell überspielte. Loek van Wely kämpfte lange, konnte aber Hikaru Nakamura  (2763) nicht ernsthaft in Gefahr bringen, so dass der topgesetzte Titelverteidiger mit 3:1 gegen die Niederlande siegte.

Ebenso bei 6:0 Zählern wie die USA, Russland und noch 15 weitere Teams steht die Mannschaft von Indien, die Kanada souverän mit 3½:½ besiegte. Am zweiten Brett gewann Pentala Harikrishna gegen GM Razvan Preotu (2513) und schraubte seinen persönlichen Score auf 3/3.

Dagegen konnte Deutschland seine nominelle Favoritenstellung nicht ausspielen und gab beim 2:2 gegen Serbien mit vier Remisen seinen ersten Mannschaftspunkt ab. Einen Zähler dahinter liegen mit jeweils 4:2 Punkten die Mannschaften von Norwegen und Österreich.  Die Norweger spielten 2:2 gegen Litauen, wobei auch Aryan Tari am Spitzenbrett mit Schwarz gegen GM Sarunas Sulskis (2525) remisierte. Österreich siegte ohne Markus Ragger mit 3½:½ gegen Brunei.

Ergebnisse 3. Runde Open

Die deutschen Damen befinden sich noch nicht in Topform und gaben beim 2:2 gegen Israel einen weiteren Punkt ab. Mit 4:2 Punkten ist die Mannschaft nun punktgleich mit Ägypten, das 2½:1½ gegen Chile siegte.

Amina Sherif hatte mit ihrem leistungsgerechten Remis gegen Monserrat Morales Flores (1935) einen soliden Einstand ins Turnier.

Ergebnisse 3. Runde Frauen
Bericht 3. Runde
DSB-Bericht 3. Runde