Jan Hobusch ist Schnellschach-Stadtmeister 2022

Siegerfoto Schnellschach-Stadtmeisterschaft 2022
Alle Gewinner: Martin Müller, Stephan Borchert, Arsenii Vladov, Lothar Mix, Schnellschach-Stadtmeister
Jan Hobusch, Kevin Zolfagharian, Sarah Fetahovic und Jose Antonio Alonso

Gegen 23.15 Uhr hatte sich eine große Zahl von Zuschauern um das erste Brett geschart und versuchte noch einen Blick auf das Geschehen auf den 64 Feldern erhaschen zu können. Dort duellierten sich die beiden langjährigen Teamkollegen und Freunde Kevin Zolfagharian und Jan Hobusch in einer spektakulären Partie um den Titel des Solinger Schnellschach-Stadtmeisters. Kevin, der mit einem halben Zähler Rückstand in die Partie gegangen war, musste gewinnen und setzte Jan in einer Caro-Kann-Vorstoßvariante unter Druck. Schließlich gewann er Material, doch Jan verteidigte sich erfindungsreich und nach einer extrem spannenden Schlussphase, in der beide in sehr komplizierter Stellung oft nur von ihren 5 Sekunden Inkrement lebten, endete die Partie schließlich Remis, so dass sich Jan Hobusch mit 6/7 zum dritten Mal nach 2015 und 2016 den Titel des Schnellschach-Stadtmeisters sichern konnte. Jan Hobusch ist Schnellschach-Stadtmeister 2022 weiterlesen

Klaus Drunk (1941–2022)

Klaus Drunk
Klaus Drunk

Die Schachgesellschaft trauert um Klaus Drunk, der im Alter von 81 Jahren in dieser Woche verstorben ist.  Klaus trat im Jahre 1986 als Schachneuling dem damals frisch gegründeten Verein Aljechin Solingen bei. Sein großes Engagement für den Verein lässt sich daran ablesen, dass er bereits ein Jahr später übergangsweise das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm. Auch in den kommenden Jahren war er als 2. Vorsitzender und vielfach als Mannschaftsführer aktiv. Dieses Amt hatte er auch nach der Fusion mit der SG 1868 Solingen im Jahre 1997 noch häufig inne.

Klaus’ große Leidenschaft war der Skatsport, in dem er über viele Jahre auch in der Bundesliga aktiv war. Nach der Gründung des Solinger Schachzentrums im Jahre 2009 konnte er durch die dort parallel stattfindenden Vereinsabende der Schachgesellschaft und der Solinger Mauerjungs beiden Hobbys nachgehen und war daher ein sehr regelmäßiger Gast am Freitag, wovon er sich auch durch größer werdende gesundheitliche Probleme in den letzten Jahren nicht abhalten ließ.

Wir verlieren ein sehr engagiertes, hilfsbereites und treues Mitglied, dass über 35 Jahre unser Vereinsleben bereichert hat. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie.

Abstiegskampf Teil 2: vier ersehnte Punkte und langwierige Turmendspiele

Mit einem hart umkämpften 4:4 gegen den Aufsteiger SV Hilden II gelang unserer V. Mannschaft am letzten Spieltag der zum Klassenerhalt in der Verbandsklasse noch fehlende Zähler. Ersatzkapitän Jan-Hendrik Berents berichtet von einem spannenden Kampf, in dem über 30 Grad Außentemperaturen das Happy End der Saison sichergestellt wurde: Abstiegskampf Teil 2: vier ersehnte Punkte und langwierige Turmendspiele weiterlesen

Abstiegskampf und die Sehnsucht nach vier Punkten – Teil 1

Durch die zahlreichen Corona-bedingten Verlegungen im Laufe der Sinne hatte unsere V. Mannschaft  zum Saisonabschluss zwei Kämpfe an einem Wochenende auszutragen. Am Samstag  waren wir in Düsseldorf beim Oberbilker SV I zu Gast, bevor am morgigen Sonntag der bislang verlustpunktfreie Tabellenführer SV Hilden II im Schachzentrum erwartet wird. Im Falle von zwei Zählern aus den beiden Kämpfen wäre der Klassenerhalt in der Verbandsklasse sicher, andernfalls musste auch die Konkurrenz mitspielen.  Da Mannschaftsführer Wolfgang Steinbach noch beim Open in Prag weilte, berichtet sein Vertreter Jan-Hendrik Berents vom Kampf aus Oberbilk: Abstiegskampf und die Sehnsucht nach vier Punkten – Teil 1 weiterlesen

Jan Hobusch ist Vereins-Blitzmeister

Jan Hobusch

Mit einem weiteren Turniersieg beim letzten Wertungsturnier hat sich Jan Hobusch zum zweiten Mal nach 2019 den Titel des Vereins-Blitzmeisters gesichert. Er war als Führender der Gesamtwertung in das Turnier gegangen, hätte aber bei einem schwächeren Resultat von seinen beiden engsten Verfolgern Oliver Kniest und Ewald Fichtner noch abgefangen werden können.

Die erste Hälfte des mit 8 Spielern doppelrundig ausgetragenen Turniers stand aber ganz im Zeichen von Stephan Borchert, der sich mit starken 6½/7 einen Vorsprung vor Hobusch (5½) herausarbeitete, während die sonstigen Verfolger auf maximal 4 Zähler kamen.

In der Rückrunde konnte Jan aber durch einen Sieg gegen Stephan zu diesem aufschließen und gab nur einen Punkt gegen Ewald ab, während Stephan noch eine weitere Niederlage gegen Joachim Görke und ein Remis gegen Eduard Kushchan zulassen musste. So holte sich Hobusch ergänzend zum Meistertitel auch den abschließenden Turniersieg mit 11½/14 vor Borchert (11) und Fichtner (9).

In der Gesamtwertung konnte Jan die fast perfekte Bilanz von 59/60 erzielen, während ein Verfolgertrio bestehend aus Borchert, Fichtner und Kniest jeweils 55 Zähler erreichte.

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte SoBer Siege
1 Hobusch, Jan 2211 14 11 1 2 11.5 64.75 11
2 Borchert, Stephan 2106 14 10 2 2 11.0 63.75 10
3 Fichtner, Ewald 2005 14 9 0 5 9.0 46.50 9
4 Kushchan, Eduard 1990 14 7 3 4 8.5 39.75 7
5 Görke, Joachim 2010 14 7 0 7 7.0 31.00 7
6 Kniest, Oliver 2188 14 6 2 6 7.0 29.75 6
7 Soechting, Marc 1468 14 2 0 12 2.0 0.00 2
8 Pernizki, Max 14 0 0 14 0.0 0.00 0

Zur Gesamtwertung