Alle Beiträge von Olli

Michael Berg vorzeitig Vereins-Blitzmeister

Mit einem zweiten Platz beim 5. Wertungs-Turnier konnte sich FM Michael Berg vorzeitig den Titel des Blitz-Vereinsmeisters 2006/07 sichern. Nach drei Siegen bei den vorangegangenen Turnieren ist er in der Gesamtwertung dank zweier Streichresultate bereits vor dem letzten Turnier nicht mehr einzuholen.

Den Tagessieg sicherte sich bei erneut enttäuschender Teilnehmerzahl von 7 Spielern mit 10/12 der Vorjahres-Titelträger Oliver Kniest vor Berg und dem punktgleichen, erneut stark auftrumpfenden Stephan Borchert (beide 8½).

Zur Ergebnisübersicht

Vorrunde der Jugend-VM beendet

Die Vorrunde der Jugend-Vereinsmeisterschaft wurde mit dem fünften Spieltag beendet. Während in den Gruppen 1 und 2 die Topfavoriten Christopher Blomel und Tobias Leuther sich mit jeweils 4/4 souverän qualifizierten, kamen die beiden U12-Talente Jan Porstmann und Philipp Andrä als jeweilige Zweite ebenfalls noch in das A-Finale.

Die größte Spannung herrschte in der Vorrundengruppe 3, in denen überraschend U14-Bezirksmeister Yannic Neuhaus mit 3½/4 die Tabellenspitze eroberte. So kam es in der Schlussrunde zu einem echten Endspiel um die A-Finalqualifikation zwischen den beiden »Routiniers« Alexander Kirschbaum und Leo Rizzi, in dem sich Rizzi mit den schwarzen Steinen durchsetzen konnte.

Zu den Gruppen-Tabellen

SG-Jugend gewinnt Bezirks-Pokal

Unsere Jugendmannschaft hat den im vergangenen Jahr erstmals gewonnenen Bezirks-Vierer-Pokal erfolgreich verteidigen können. Dabei benötigte das aus Christopher Blomel, Anton Hannewald, Tobias Leuther und Alexander Kirschbaum bestehende Quartett allerdings eine gehörige Portion Glück, um das im Haus Turnerbund ausgetragene Turnier für sich entscheiden zu können.

Vermutlich aufgrund des miserablen Wetters hatten sich lediglich 4 Teams eingefunden, um den Kampf um die Qualifikation für die Verbands-Ebene im Schnellschach-Modus aufzunehmen. Im Halbfinale zitterte sich unsere Mannschaft zu einem 2½:1½-Erfolg über Mettmann-Sport. Christopher Blomel und Anton Hannewald sorgten für die vollen Zähler an den Spitzenbrettern, während auf den Positionen 3 und 4 trotz klarer Vorteile lediglich ein halber Zähler durch Tobias Leuther heraussprang.

Im Finale stand die Mannschaft gegen Tornado Anderssen dann schnell auf Verlust: Tobias Leuther unterlag dem U16-Verbands-Vizemeister Fabian Wendt, während Christopher Blomel am Spitzenbrett remisierte. Bei diesem Zwischenstand stand Anton Hannewald auf Verlust und Alexander Kirschbaum hatte in Gewinnstellung mit einem riesigen Zeitnachteil von 30 Sekunden gegenüber 4 Minuten zu kämpfen.

In diesem Moment sorgte ein überraschendes Remisangebot bei Alexander für die Wende: Alex nahm dankend an und der Gegner von Anton verlor beim Stande von 1:2 völlig den Faden, so dass unser U18-Bezirksmeister mit seinem Sieg den Ausgleich und dank der besseren Berliner Wertung die glückliche Titelverteidigung sicherstellen konnte.

Michael Berg gewinnt 5. Vereins-Schnellturnier

Mit seinem ersten Tagessieg in der diesjährigen Schnellschach- Vereinsmeisterschaft hat FM Michael Berg einen wichtigen Schritt zum Titelgewinn gemacht. Dabei profitierte er auch davon, dass sein Hauptkonkurrent Helmut Busse nicht über den 4. Platz hinauskam und somit keine weiteren Punkte in der Gesamtwertung gut machen konnte.

Das erneut mit einer sehr mauen Beteiligung von 10 Spielern (darunter zwei vereinslose Gäste) ausgetragene Turnier wurde in den Runden 4 und 5 entschieden. Im vierten Durchgang konnte im Spitzenduell der beiden verlustpunktfreien Führenden Oliver Kniest eine Mehrfigur gegen Michael Berg nicht in einen vollen Zähler ummünzen und musste sich mit einem Remis begnügen. In der nächsten Runde unterlag Kniest dem sehr stark aufspielenden Martin Wandzik, als er so geschickt dem Dauerschach auswich, dass er statt dessen Matt gesetzt wurde.

Damit siegte Berg klar mit 5½/6 vor Kniest (4½) und dem spielerisch überzeugenden Michael Pfeiffer (4), während Helmut Busse auf 3½/6 kam.

Zur Ergebnisübersicht

ADS verpasst NRW-Qualifikation nur knapp

Beim Finalturnier des Regierungsbezirks Düsseldorf im Schulschach verpasste die sehr junge Mannschaft der August-Dicke-Schule in der WK II (Jahrgänge 1990 und jünger) nur sehr unglücklich die Qualifikation für die NRW-Schulschach-Meisterschaft. Nach Siegen über die Gymnasien aus Goch (3:1) und Wuppertal (3½:½) gab es im entscheidenden letzten Spiel gegen das Gymnasium aus Voerde eine unglückliche 1:3-Niederlage. Lediglich Anton Hannewald konnte am Spitzenbrett seine Partie gewinnen, während unsere drei Burger Talente sich trotz guter Stellungen letztlich geschlagen geben mussten.

Dennoch wusste das sehr junge Team spielerisch voll zu überzeugen. Insgesamt spielten: Anton Hannewald (2/3), Philipp Andrä (1½/3), Yannic Neuhaus (2/3) und Thorben Voigt (2/3).

Balduan führt in Leverkusen

Nach fünf von sieben Runden bei den Leverkusener Stadtmeisterschaften liegt »Lokalmatador« Markus Balduan mit 4½/5 zusammen mit den beiden Routiniers Efim Rotstein und Boris Khanukov in Führung. Baldi startete perfekt mit 4/4, wobei ihm ein überzeugender Erfolg über den im Vorjahr auch bei den Solinger Schachwochen gastierenden Svetlin Mladenov (2308) gelang. In der fünften Runde verzichtete Markus dann gegen den Ex-Solinger Ingo Cordts trotz der weißen Steine auf jegliche Gewinnversuche und remisierte frühzeitig, so dass es nun zum Duell mit dem Wuppertaler Khanukov kommt.

Dieser hatte in der fünften Runde den exzellenten Lauf von Andreas Peschel unterbrochen, der zuvor mit 3½/4 und einem Schwarz-Sieg über den früheren Kölner Stadtmeister Dimitri Marcziter (2230) voll überzeugt. Andreas trifft nun in der sechsten Runde im brisanten »Derby« auf Clara Wirths, die in den ersten vier Runden ein sensationelles Turnier ablieferte und nach einer Niederlage gegen den topgesetzten Rotstein nun ebenfalls bei 3½/5 rangiert.

Einen halben Zähler dahinter befindet sich Torsten Werbeck, dem in der 5. Runde endlich wieder ein Sieg gelang und der nun mit einem guten Endspurt noch auf ein versöhnliches Turnierende hofft.

Alle Infos zum Turnier finden sich unter: www.schachclub-bayer-leverkusen.de

Useins Bundesliga-Serie reißt gegen Hamburg

Aufgrund einer unzureichenden Chancenauswertung musste sich unser Bundesliga-Oktett gegen die Sensationsmannschaft der Saison, den Hamburger SK, mit 3½:4½ geschlagen geben und ist damit mit 11:11 Zählern ins breite Mittelfeld der Tabelle zurückgefallen. Interims-Teamchef Valentino Usein war darüber etwas zerknirscht, musste er doch trotz der Führung durch Siege von Jan Smeets und Daniel Stellwagen nach Niederlagen von Michael Hoffmann, Christian Gabriel und Sipke Ernst, erstmals überhaupt eine Niederlage als Captain in der Bundesliga hinnehmen. Useins Bundesliga-Serie reißt gegen Hamburg weiterlesen

Zweite verteidigt Tabellenführung

Mit einem klaren 5½:2½-Erfolg über den SK Gescher hat unsere zweite Mannschaft ihr Punktekonto auf 10:2 Zähler geschraubt und steht nach der Niederlage des SK Münster erstmals alleine an der Tabellenspitze.

Gegen die Gäste aus dem Münsterland sorgte Martin Becker für die frühe Führung. In einem Najdorf-Sizilianer überspielte er mit Schwarz seinen Kontrahenten, der sich dann nach einem Figureneinsteller endgültig geschlagen geben musste. Ein weiterer Schwarz-Erfolg ging auf das Konto von Top-Scorer Michael Berg, der diesmal allerdings einige bange Momente überstehen musste. In einer Caro-Kann-Vorstoßvariante wies seine Königsstellung lange Zeit einige bedenkliche Löcher auf, doch sein Gegner konnte den Vorteil nicht verdichten, sondern übersah im Angriffsbemühen eine taktische Riposte, durch die Michael eine Figur und schließlich die Partie gewann. Zweite verteidigt Tabellenführung weiterlesen

Schwarzer Tag für dritte Mannschaft

An einem Sonntag, an dem sich »Murphys Gesetz« in Vollendung realisierte, erlitt die dritte Mannschaft eine sehr unglückliche 3½:4½-Niederlage in Gelsenkirchen und befindet sich mit nun 4:8 Punkten wieder in akuter Abstiegsgefahr. Zwar war frühzeitig klar gewesen, dass die beiden Spitzenbretter Bernd Schneider (Ersatz in der Zweiten) und Oliver Kniest (beruflich verhindert) nicht zur Verfügung stehen würden, doch war am Mittwoch bei Olivers Abreise die Mannschaft mit den acht verbleibenden Stammspielern noch komplett. Schwarzer Tag für dritte Mannschaft weiterlesen

»Horror«-Woche für Sandipan in Nancy

Der rührige Schach-Organisator IM Christophe Philippe veranstaltete vom 19.–25.02.2007 bereits zum fünften Mal in Nancy eine Turnierwoche der besonderen Art. Es werden hier lediglich Rundenturniere in Zehner-Gruppen mit ausgeglichenen Teilnehmerfeldern in verschiedenen Spielstärken ausgetragen. Diesmal waren es bereits 13 Turniere, darunter ein GM- und IM-Turnier.

Im vergangenen Jahr holte Martin Becker hier seine zweite IM-Norm, in diesem Jahr gehörte unser indischer Bundesligaspieler Sandipan Chanda als Zweiter der Setzliste im GM-Turnier der Kategorie 10 (Elo-Schnitt 2490) zu den Topfavoriten. Doch Sandipan erwischte eine dieser Wochen, in denen nichts funktioniert. Die guten Stellungen wurden nicht verwertet, die schlechten verloren, so dass er nach 7 Runden mit 2½ Punkten das Tabellenenende zierte. Es spricht für seinen exzellenten Kampfgeist, dass er mit zwei Siegen in den beiden Schlussrunden den Schaden noch in Grenzen halten konnte, dennoch schloss er das Turnier mit 4½/9 auf einem geteilten vierten Rang und einem saftigen Elo-Minus von 10 Punkten höchst unzufrieden ab.

Alle Infos zu diesem kleinen Schach-Festival unter: http://philippechess.free.fr/