Archiv der Kategorie: I. Mannschaft

Klarer Auftaktsieg gegen Kiel

Mannschaftsführer GM Alexander Naumann bei seiner Partie gegen FM Filip Boe Olsen

Mit einem souveränen 6½:1½ gegen Aufsteiger SG Turm Kiel ist unser Bundesliga-Team ausgezeichnet in die erste Saison ohne Teamchef Herbert Scheidt gestartet. Dabei war es ein schönes Symbol für den Neuanfang, dass ausgerechnet der neue Mannschaftsführer Alexander Naumann den ersten Sieg der neuen Spielzeit einfuhr und für die Führung sorgte, bevor rund um die Zeitkontrolle diverse Stellungen plötzlich zu unseren Gunsten kippten. Klarer Auftaktsieg gegen Kiel weiterlesen

Nur Amina Sherif bezwingt Sandipan

GM Sandipan Chanda
beim Simultan

Im Rahmen seines Aufenthaltes in Solingen gab GM Sandipan Chanda, der inzwischen für unseren Verein bereits in seine 16. Saison geht, am 24.10.2018 eine Simultanvorstellung. Durch die Herbstferien und einige kurzfristige Absagen kam leider nur ein Teilnehmerfeld von 18 Herausforderern zusammen, das dafür aber qualitativ sehr stark war.

So war unter anderem auch Jan Hobusch dabei, der erst drei Tage zuvor in der 2. Bundesliga für die zweite Siegpartie neben Sandipan gesorgt. Die Partie der beiden Teamkollegen verließ niemals die Remisbreite und endete leistungsgerecht unentschieden. Wenig später, als Sandipan bereits mehrere Begegnungen siegreich beendet hatte, konnte auch Routinier Helmut Meckel ein verdientes Remis erzielen.

Die Heldin des Tages war aber Amina Sherif, die nicht nur einen Fehler Sandipans im Mittelspiel konsequent ausnutzte, sondern diesen Vorteil in einem technische anspruchsvollen ungleichfarbigen Läuferendspiel auch in vollen Zähler ummünzte, obwohl sie in der Schlussphase der Partie die letzte verbliebene Spielerin war und daher mit reduzierter Bedenkzeit die hartnäckigen Verteidigungsbemühungen des indischen Großmeisters überwinden musste.

»Spitzenbretter« Jan Hobusch und WIM Amina Sherif

So ging ein schöner und launiger Schach-Abend mit einer Bilanz von 16:2 für Sandipan zuende, der sich vom starken Gesamtniveau seiner Gegner beeindruckt zeigte.

Erneut Vizemeister im Blitzschach

Vize-Blitz-Mannschaftsmeister 2018: Jan Smeets, Pentala Harikrishna, Anish Giri, Erwin L’Ami und Borki Predojevic (v.l.n.r.)
(Foto: Rainer Falge)

Nur 48 Stunden nach dem verlorenen Stichkampf in Baden-Baden hat unsere I. Mannschaft bei den Deutschen Blitz-Mannschaftsmeisterschaften erneut den zweiten Platz errungen. Dabei gab es nach 27 Runden Blitzschach im Clemenssaal diverse Parallelen zur Bundesliga zu beobachten. Erneut landeten wir punktgleich mit dem erfolgreichen Titelverteidiger, den SF Bad Emstal/Wolfhagen, mit 50:4 Zählern auf dem geteilten ersten Platz. Wiederum wurde der Sieger im direkten Duell bezwungen und wie in der Bundesliga fehlten 2 Brettpunkte zum ersten Rang, da bei den Blitzmeisterschaften kein Stichkampf vorgesehen ist. Dennoch war die Enttäuschung deutlich größer als am Donnerstag, denn der Meistertitel wurde mit einem unkonzentriertem ersten Turnierdrittel vergeben, so dass trotz eines tollen Endspurts von 28:0 Zählern in der zweiten Turnierhälfte der erhoffte Titel vor eigenem Publikum und zu Ehren des langjährigen Teamchefs Herbert Scheidt knapp verpasst wurde.  Erneut Vizemeister im Blitzschach weiterlesen

Knappe Niederlage im Bundesliga-Stichkampf

Blick in den Spielsaal in Baden-Baden
(Foto: Guido Giotta)

Es hat leider nicht gereicht: Trotz einer erneut starken kämpferischen Leistung mit einer beeindruckenden Gewinnpartie von Anish Giri gegen WM-Herausforderer Fabiano Caruana musste sich unser Bundesliga-Team im Stichkampf um den Meistertitel gegen die OSC Baden-Baden mit 3½:4½ geschlagen geben. Die Gastgeber spielten dabei ihre klaren nominellen Vorteile souverän aus und gewannen den Kampf absolut verdient. Daher auf diesem Wege noch einmal herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft der OSC Baden-Baden, Teamchef Sven Noppes und Sponsor Wolfgang Grenke zum 12. Deutschen Meistertitel! Knappe Niederlage im Bundesliga-Stichkampf weiterlesen

Herbert Scheidt (1945–2018)

Herbert im Kreis seiner 1. Mannschaft mit dem Meisterschaftspokal 2016
(Foto: Rainer Falge)

Die Schachgesellschaft Solingen trauert um Herbert Scheidt, der am 20. Mai 2018 im Alter von 73 Jahren verstorben ist. Er erlag den Folgen einer Lungenentzündung und eines sich anschließenden Schlaganfalls.

Herbert war seit 1960 Mitglied der Schachgesellschaft und hat über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg das Vereinsleben, die Solinger ebenso wie die nationale Schachszene mit seinem Engagement geprägt. Dafür wurde er im Jahre 2016 sowohl vom Deutschen Schachbund wie auch dem Schachbund NRW für sein Lebenswerk geehrt. Fast während seiner gesamten Vereinsmitgliedschaft war er in verschiedenen (Vorstands-)Funktionen für den Verein aktiv: als Mannschaftsführer, Spielleiter und Jugendwart sowie von 1980 bis 1995 auch als 1. Vorsitzender.

Von Beginn an war dabei die Leitung der 1. Mannschaft seine absolute Herzensangelegenheit. So war er für sie mehr als ein halbes Jahrhundert als Teamchef verantwortlich und in unterschiedlichen Funktionen an 12 deutschen Meistertiteln und 2 Europapokal-Erfolgen beteiligt. Beim ersten nationalen Erfolg im Jahre 1969 gehörte er noch selbst zum erfolgreichen Team, verlagerte seine Aktivität aber in den Folgejahren immer stärker in die Bereiche der Mannschaftsführung und des Sponsorings. Dennoch war er bis zuletzt immer noch am Brett erfolgreich.

Unser Verein und die gesamte Schachgemeinschaft hat eine beeindruckende Persönlichkeit, einen wahren Schachliebhaber und guten Freund verloren. Wir werden seine Tatkraft, seinen Enthusiasmus und seinen Humor vermissen.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Ingrid und seiner gesamten Familie.

Kurzmeldung: Stichkampf um den Meistertitel

Mit jeweils drei Siegen bei der zentralen Endrunde in Berlin blieben die OSG Baden Baden und die SG Solingen im Gleichtakt an der Tabellenspitze der 1. Bundesliga, so dass es zu einem Stichkampf um den Meistertitel der Saison 2017/2018 kommt.

Ort und Datum des Stichkampfs stehen noch nicht fest und müssen nun zwischen den beiden Kandidaten ausgehandelt werden. Traditionell hat die Mannschaft mit den höheren Brettpunkten – in diesem Fall also die OSG Baden Baden – das Heimrecht bei einem solchen Kampf. Weitere Informationen folgen.

Zur Seite der 1. Mannschaft

Kurzmeldung: SG Solingen setzt sich an die Spitze der Bundesliga

Mit einem 4½:3½-Sieg gegen die OSG Baden-Baden konnte sich heute die SG Solingen allein an die Tabellenspitze der 1. Bundesliga setzen. Obwohl die Mannschaft der SG an allen Brettern nominell unterlegen war, gelang es, nachdem sechs Partien Remis ausgegangen waren, Erwin L’Ami an Brett 7 seine deutlich bessere Position in einen vollen Punkt umzumünzen, als sein Gegner Arkadij Naiditsch versuchte, sich mit Gewalt aus seiner passiven Lage zu befreien. In der letzten noch laufenden Partie hatte Loek van Wely gegen Michael Adams zwar einen Mehrbauern, doch Adams besaß aufgrund seines aktiven Königs ausreichend Kompensation, so dass diese Partie im 55. Zug ebenfalls Remis endete.

Mit diesem Sieg im Spitzenduell sind nun die Weichen zum 13. Meistertitel richtig gestellt.

Zur Seite der I. Mannschaft

Ragger knapp vor Naumann beim Bundesliga-Blitz

Die Preisträger: Bernd Dahm, GM Chanda Sandipan, Marc Richters, Turniersieger GM Markus Ragger, Michael Podder und GM Alexander Naumann

Am Vorabend der in dieser Saison einzigen Bundesliga-Heimspielrunde richteten wir nach einer Saison Pause wieder einmal ein offenes Blitzturnier aus, das insgesamt 35 Spieler, darunter 3 GM, 3 IM und 3 FM, ins Schachzentrum lockte. Nach einem interessanten Turnierverlauf mit wechselnden Tabellenführern wurden nach 13 Runden die drei Großmeister schließlich ihrer Favoritenstellung gerecht und es konnte sich Markus Ragger dank besserer Buchholzwertung vor Alexander Naumann (beide 11/13) und Sandipan Chanda (10½) durchsetzen. Ragger knapp vor Naumann beim Bundesliga-Blitz weiterlesen

Zahlreiche Ehrungen bei der Solinger Sport-Gala

Bei der traditionellen Solinger Sport-Gala, die am 11.02.2017 im Konzertsaal des Stadt-Theaters stattfand, wurden auch zahlreiche SG-Akteure für die tollen Erfolge im Jahr 2016 geehrt. So zeichnete Oberbürgermeister Tim Kurzbach unser Bundesliga-Team und die U14-Mädchen-Mannschaft für ihre deutschen Meistertitel aus.

Unsere Meister-Mädchen Luisa Bashylina, Melanie Müdder, Elizabeth Kublanov und Dana Berelowitsch mit Oberbürgermeister Tim Kurzbach

Zudem durften Melanie Müdder und Luisa Bashylina auch noch einmal für Einzel-NRW-Jugendmeistertitel auf die Bühne. So war es wieder einmal ein schöner und kurzweiliger Abend, den das gesamte U14w-Team einschließlich aller Eltern noch einmal nutzte, um sich mit einer schönen Collage und einem wertvollen Turniergutschein beim unermüdlichen Joachim Görke für seine großartige Betreuung der Mannschaft in den vergangenen Jahren zu bedanken.

Private Preisverleihung an Trainer Joachim Görke (am Ende der Reihe rechts)