Ali Erkay als Matchwinner der Vierten

Am dritten Spieltag der Verbandsliga kam unsere vierte Mannschaft nach wechselhaftem Kampfverlauf über die volle Spielzeit zu einem glücklichen 4½:3½-Erfolg in Wesel und wahrte mit dem zweiten Saisonsieg den Kontakt an die obere Tabellenregionen.

Der Kampf begann in ruhigen Fahrwassern: Markus Schmuck konnte sich bei seinem Saisondebüt aus einer unangenehmen Druckstellung befreien und erzielte ein sicheres Remis. Das gleiche Resultat gab es bei Roland Münter, der seine mikroskopischen Vorteile nicht verdichten konnte. Vor der Zeitkontrolle sorgte dann Andreas Peschel mit einer souveränen Vorstellung für die 2:1-Führung, welche die Gastgeber jedoch fast postwendend ausgleichen kann. Grund dafür war die unerklärliche Vorstellung des völlig indisponierten René Tückmantel, der von seinem fast 400 DWZ-Punkte schwächeren Gegner glatt überspielt wurde. Ali Erkay als Matchwinner der Vierten weiterlesen

Siebte unterliegt Tornado

Zu Gast bei der II. Mannschaft des SC Tornado Anderssen 1929 musste unsere VII. mit einem 3:5 die zweiten Saisonniederlage hinnehmen. Zwar begann der Kampf ganz hoffnungsvoll, als Wieland Wolf unter Opferung eines Läufers zu einem Mattangriff ansetzte. Doch sein Gegner fand doch noch einem Ausweg, um in ein Dauerschach zu entkommen. Clemens Biernath musste sich nach einem Figurenverlust geschlagen geben. Nach einem korrekten Remis von Andreas Bittmann stellte Markus Schwedler zwischenzeitlich den Ausgleich wieder her, da sein Kontrahent inkorrekt eine Figur geopfert und anschließend noch eine Springergabel übersehen hatte.

Während bei den übrigen Partien Bernhard Fodor und Alexander Kirschbaum ihre Kämpfe ausgeglichen gestalten konnten, verloren leider Friedel Skiber, der sich in schon schlechterer Stellung nicht mehr gegen einen Mattangriff zur Wehr setzen konnte, und Gerd Capelan, der einen notwendigen Turmtausch unterließ und so erst eine Figur und schließlich auch die Partie einstellte. Mit 1:5 Mannschaftpunkten liegt die VII. zur Zeit auf einem der letzten Plätze der 2. Bezirksliga.

Zur Seite der VII. Mannschaft

1. Jugend schafft 8:0-Shoot-out in Benrath

Mit einem 8:0-Sieg am Brett bleibt die als Aufsteiger zum nächsten Aufstieg in die Jugend-Bundesliga favorisierte 1. Jugend unseres Vereins an der Tabellenspitze der Jugend-NRW-Liga Gruppe Südwest. Dabei geriet der Sieg gegen die an allen Brettern nominell unterlegenen Benrather nie in Gefahr. Martin Becker und Clara Wirths wurden von David Möller und Leo Rizzi vertreten.

Zunächst gestaltete sich der Kampf erstaunlich ausgeglichen. Einzig und allein Christopher Blomel sorgte in dem ihm eigenen Tempo-Stil für die frühe Führung. Langsam aber sicher erkämpften sich Tobias Leuther, Leo Rizzi, Anton Hannewald, Naufel Elmali und Benedikt Marquardt Vorteile, während Sven Zogloweks Partie die Remisbreite nicht überschreiten wollte und David Möller eher verdächtig stand. Doch David holte das Optimum aus der Stellung heraus und nutzte ein taktisches Versehen seines Gegners zum Materialgewinn. In kurzer Serie sorgten nun Anton, Leo (wobei er etwas Glück hatte), David und Tobi für einen 5:0-Zwischenstand, der wenig später durch Naufels unwiderstehlichen Mattangriff auf 6:0 erhöht wurde. Während Benni in einem Schwerfigurenendspiel einen Bauern gewann, konnte Sven gegen seinen sich in horrender Zeitnot befindenden Gegner ein Mattnetz basteln, dem dieser nicht entfliehen konnte. Zum guten Abschluss gewann Benni mit guter Technik sein Turmendspiel mit Mehrbauer.

Der nächste Kampf gegen den OSC Rheinhausen könnte nun schon eine Art Vorentscheidung in Richtung Bundesliga-Aufstieg bringen.

Zur Seite der ersten Jugendmannschaft

Hannewald und Andrä nun alleinige Tabellenführer bei Jugend-Bezirks-EM

Nach der fünften Runde der Jugend-Bezirks-Einzelmeisterschaften haben sich mit Anton Hannewald (U18) und Philipp Andrä (U12) zwei unserer Jugendlichen mit 4½/5 an die Tabellenspitze gesetzt.

Anton gewann in der U18 mit den schwarzen Steinen das Duell gegen den punktgleichen Dennis Peters (ESG), der zuvor bereits Alexander Kirschbaum und Tobias Leuther hatte bezwingen können. In dieser Altersklasse konnte sich Alex Kirschbaum mit einem vollen Zähler endlich wieder auf die 50%-Marke hieven, während Robert Lams nach einer Niederlage nun bei 2/5 rangiert.

In der U12 profitierte Philipp bei seinem Sieg zunächst von einem groben Übersehen seines Kontrahenten in ausgeglichener Position und erhielt dann auch noch die alleinige Tabellenführung, als der bisherige Co-Leader Jan Porstmann gegen den Wermelskirchener Markus Löbbert einzügig die Dame einstellte und mit 3½/5 auf den vierten Platz zurückfiel.

Klare Niederlagen gab es in der U16 für Lucas Eichhorn und Alexander Fuchs, während alle übrigen Paarungen mit Solinger Beteiligung erst am Nachholtermin in der kommenden Woche stattfinden werden.

Zur Ergebnisübersicht unserer Jugendlichen

Christopher Blomel gewinnt 2. Jugend-Blitz-Turnier

Das zweite Wertungsturnier der Jugend-Blitz-Vereinsmeisterschaft war mit 16 Teilnehmern wieder erfreulich gut besetzt und nahm einen äußerst spannenden Turnierverlauf: In den Spitzen-Duellen zwischen Leo Rizzi und Anton Hannewald sowie Christopher Blomel und Leo Rizzi kam es jeweils zu ausgekämpften Remisen, bevor Blomel sich gegen Seriensieger Hannewald in einer spannenden Partie durchsetzen konnte. Danach ließ sich Christopher den Turniersieg nicht mehr nehmen und siegte mit 8/9 vor Rizzi und Hannewald (jeweils 7½). Von den jüngeren Spielern agierten diesmal Thorben Voigt und Lukas Rasspe Lange auf den Plätzen 5 und 6 am besten.

Zur Ergebnisübersicht

Platz 2 und 4 beim Bezirks-Vierer-Blitz

Der Bezirks-Vierer-Blitz fand in diesem Jahr im Haus Turnerbund vor heimischer Kulisse statt und konnte mit 11 Mannschaften zumindest eine kleine Teilnehmersteigerung gegenüber den Vorjahren verzeichnen. Es hätten noch zwei Mannschaften mehr sein können, doch eine wahre Absagenflut in der Vorwoche vor dem Turnier ließ unsere vier gemeldeten Teams noch um die Hälfte schrumpfen.

So lag die Zielsetzung darin, zum einen den im vergangenen Jahr verlorenen Titel von der ESG zurückzuerobern und sich mit beiden Mannschaften für den Verband zu qualifizieren, wofür ein Platz unter den ersten vier notwendig war. Als Hauptkonkurrenten galten dabei nehmen dem Titelverteidiger aus Elberfeld die stark besetzten Teams vom BSW Wuppertal und Mettmann-Sport sowie das ambitionierte Verbandsliga-Team vom SC Solingen 1928. Platz 2 und 4 beim Bezirks-Vierer-Blitz weiterlesen

Souveräner Erfolg über Bann

Unsere erste Mannschaft hat die ersten wichtigen Punkte im dieses Jahr wohl den Großteil der Bundesliga betreffenden Abstiegskampf einfahren können und einen souveränen 5½:2½-Erfolg über den SC Bann erzielt. Gegen den Süd-Aufsteiger bestach die Mannschaft um Herbert Scheidt mit einer kompakten Teamleistung, bei der keine Partie verloren ging und Michael Hoffmann, Sandipan Chanda und Predrag Nikolic für die vollen Zähler sorgten.

Die Mannschaft war trotz des starken Auftakts gegen Baden Baden hinreichend vor der nominell einfacheren Aufgabe gewarnt: Zum einen hatte der Aufsteiger aus Bann bereits am Vortag ein 4:4 gegen unseren Reisepartner Wattenscheid erkämpft, zum anderen hatte vor zwei Jahren auch nach einer unglücklichen Auftaktniederlage gegen Baden Oos ein glückliches Remis gegen den damaligen Süd-Aufsteiger Eppingen die damalige Solinger »Seuchen«-Saison eingeleitet, in der bis zum letzten Wochenende um den Klassenerhalt gezittert werden musste. Dies sollte gegen die kompakte, in Bestbesetzung angetretene Mannschaft von Bann unbedingt verhindert werden. Souveräner Erfolg über Bann weiterlesen

Zweite mit klarem Auswärtssieg beim KKS

Nach dem Fehlstart gegen Betzdorf Kirchen hat sich unsere zweite Mannschaft mit einem viel zu hoch ausgefallenen 6½:1½-Sieg beim Klub Kölner Schachfreunde wieder zurückgemeldet. Auch wenn dabei das Glück in einigen Partien auf unserer Seite war, ist der erste Saisonsieg dennoch insgesamt als verdient zu bezeichnen.

Teamchef Markus Balduan litt offenbar noch an den Spätfolgen seiner Auftaktniederlage, da er trotz der weißen Steine zielstrebig den Remishafen ansteuerte und für die erste beendete Partie sorgte. Bedeutend länger zog sich die Begegnung von Martin Auer mit dem Kölner Routinier Ernst Bayer hin: In einer höchst komplexen Stellung mit heterogenen Rochade ging Martin angesichts drohender Zeitknappheit keine Risiken ein und offerierte erfolgreich eine Punkteteilung. Das nächste Unentschieden gab es bei Lorenz Drabke zu verzeichnen, der aus einer ruhigen Reti-Eröffnung mit seinem Gegner eine sehr komplizierte, kaum einzuschätzende Position konstruiert hatte, in der letztlich beide Parteien mit einem halben Zähler zufrieden waren. Zweite mit klarem Auswärtssieg beim KKS weiterlesen

Dritte vergibt Remis-Chancen in Lippstadt

Eine unglückliche 3:5-Niederlage musste die III. Mannschaft am zweiten Spieltag der NRW-Klasse in Lippstadt hinnehmen. Dabei ließ sie an einigen Brettern gute Chancen ungenutzt, so dass man am Ende einem durchaus möglichen Punktgewinn beim Favoriten nachtrauerte.

Nach dem tollen Saisonauftakt und der überraschenden Tabellenführung fuhr die Dritte zwar als Außenseiter, aber selbstbewusst zum NRW-Liga-Absteiger nach Lippstadt. Auch die Gastgeber hatten beim Auftakt mit dem starken 6:2-Sieg über Gelsenkirchen ihre Ambitionen zum Wiederaufstieg deutlich gemacht. Da beiden Teams mit den IM Stefan Wehmeier und IM Bernd Schneider jeweils die Spitzenbretter fehlten, änderte sich an der nominellen Ausgangslage und der Favoritenstellung der sehr ausgeglichen besetzten Ostwestfalen nichts. Dritte vergibt Remis-Chancen in Lippstadt weiterlesen

Fünfte trennt sich Unentschieden

Zu Gast bei der III. des Ratinger SK erreichte unsere V. Mannschaft ein korrektes 4:4. Nach ereignislosen Remisen von Peter Borgmann und Michael Pommeranz, gab Fabian Winkler angesichts der unangenehmen Alternative, entweder eine Figur zu verlieren oder mattgesetzt zu werden, seine Partie auf.

Doch konnten Walter Ommer und Harald Winkelrath anschließend die Mannschaft durch zwei souverän herausgespielte Siege in Führung bringen. Angesichts dieses positiven Zwischenstandes erkundigte sich Stephan Borchert beim Mannschaftsführer, ob er Remis anbieten dürfe, nur um ans Brett zurückgekehrt seine Partie kurz darauf zu gewinnen.

Leider gingen aber die beiden verbleibenden Partien verloren: Uli Grah verlor seine Partie nach schlechtem Spiel verdientermaßen und Ersatzmann Daniel Borgmann musste schließlich der Zeitnot Tribut zollen.

Zur Seite der V. Mannschaft