Alle Beiträge von Olli

Vierte siegt in St.Tönis

Unsere vierte Mannschaft bleibt in der Verbandsliga auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Mit einem knappen, aber absolut verdienten 4½:3½-Erfolg in St. Tönis schraubte die Mannschaft um Teamchef Andreas Peschel trotz personeller Problemen ihr Punktekonto auf 9:3 hoch und kann weiterhin auf Ausrutscher von Tabellenführer Mettmann hoffen.

Nach schnellen Remisen von René Tückmantel und Markus Schmuck brachte der weiterhin ein 100-%-Score aufweisende Andreas Peschel die Mannschaft in Führung. Damit ging man sehr optimistisch in die Zeitnotphase, da sich auch an zahlreichen anderen Brettern Solinger Vorteile abzeichneten. Doch plötzlich lag das Team mit 3:2 zurück, als sich nicht nur Roland Münter, sondern völlig unerwartet auch Clara Wirths geschlagen geben musste. Clara hatte bei ihrem Debüt am Spitzenbrett eine sehr starke Vorstellung gezeigt, um dann einen fatalen Konter in der Zeitnotphase zu übersehen.

Dadurch wurde es noch einmal knapp, doch Dr. Axel Scheffner erzielte mit seiner bisher besten Saisonleistung in einer blitzsauberen Partie zunächst den Ausgleich, bevor Ersatzspieler Stephan Borchert seinen Materialvorteil ebenfalls zum Sieg ummünzen konnte. Im Anschluss versuchte Ali Erkay noch eine Zeit lang, sein vorteilhaftes Leichtfigurenendspiel zum Gewinn zu verdichten, bevor er schließlich im Mannschaftssinne weitere Risiken unterließ, sondern vielmehr das gewünschte 4½:3½ sicherstellte.

Zur Seite der IV. Mannschaft

U12-Mannschaft gewinnt Schlüsselspiel

Die Ausgangslage vor dem dritten Spiel unserer U12-Mannschaft in der Niederrhein-Vorrunde war klar: Angesichts von nur zwei Qualifikationsplätzen für das Halbfinale, das gleichbedeutend mit dem Ticket zur NRW-Meisterschaft wäre, kam dem Match mit dem punktgleichen SF Düsseldorf-Süd wegweisende Bedeutung zu. Dabei waren die Gastgeber aus der Landeshauptstadt leicht favorisiert, da ihre Spitzenbretter von den beiden Erstplazierten der U12-Verbandseinzelmeisterschaften besetzt wurden.

Zudem kam am vierten Brett Benedikt Leuther zu seiner ersten Turnierpartie: Dabei agierte er höchst nervös und verlor schnell Material, hatte aber das notwendige Glück, als ihn sein Gegner mit Mehrdame Patt setzte. Danach brachte ein überaus konzentriert agierender Thorben Voigt die Mannschaft in Führung. Offenbar noch beflügelt von seinem gestrigen sensationellen Blitz-Titel spielte Thorben ungewohnt ruhig und extrem sicher und fuhr einen hoch verdienten vollen Zähler ein. Den »Big Point« des Tages landete dann Jan Porstmann, der mit einer sehr starken Vorstellung den frisch gebackenen Verbandsmeister Daniel Reksten mit den schwarzen Steinen unter Druck setzte und nach einem finalen Endspielfehler den umjubelten Siegtreffer erzielen konnte. Da konnte man es etwas leichter verschmerzen, dass Philipp Andrä am Spitzenbrett seine Partie noch unglücklich verlor.

Durch den 9:7-Erfolg (2½:1½) reicht unserem U12-Quartett nun ein Unentschieden gegen Wermelskirchen, um zum dritten Mal in Folge ins Halbfinale einzuziehen und den Sprung zur NRW-Meisterschaft zu schaffen.

Zur Seite der U12

Blitz-Quartett überlegen Verbandsmeister

Nachdem im Vorjahr die Zweitvertretung den Blitz-Mannschafts-Titel auf Niederrheinebene geholt hatte, konnte diesmal unsere erste Mannschaft die Verbandsmeisterschaft im Blitzschach für sich entscheiden. Diese wurden in diesem Jahr mit 20 Mannschaften in Uerdingen ausgetragen.

Dabei präsentierte sich das Quartett in exzellenter Verfassung und gab lediglich 9½ Brettpunkte ab. Abgesehen von einer Niederlage gegen den DSK II führte dies zu einer Bilanz von 36:2 Zählern, mit der sich die Mannschaft mit 5 Punkten vom Zweitplazierten Elberfelder SG absetzen konnte. Im Meisterteam standen Markus Schäfer (16½/19), Bernd Schneider (17½/19), Michael Berg (15½/19) und Markus Balduan (17/19).

Die zweite Mannschaft spielte trotz einiger Personalprobleme um die Qualifikation zur NRW-Meisterschaft mit und fiel erst durch einen mißglückten Schlussspurt mit 24:14 Punkten auf den 7. Platz zurück. Dabei betrug der Rückstand auf den zur NRW-Ebene berechtigenden vierten Rang am Ende drei Zähler. Die Zweitvertretung bildeten Torsten Werbeck (9½/19), Dr. Axel Scheffner (9½/19), Andreas Peschel (14/19) und Markus Schmuck (12/19).

Die dritte Mannschaft verkaufte sich in diesem starken Feld sehr gut und kam mit 15:23 Punkten auf einen achtbaren 14. Platz. Dabei waren Dirk Schockenbäumer (9/19), Stephan Borchert (9/19), Harald Winkelrath (2/19) und Clara Wirths (11½/19) im Einsatz.

Die Tabelle findet sich unter www.nsv1901.de

Görke auf Titelkurs

Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften präsentiert sich Joachim Görke weiterhin in herausragender Form. Nach einem Sieg über Thorsten Dickhaus (1920) in Runde 5 konnte er in der Vorschlussrunde auch den Spitzenspieler von Solingen 1928, Stefan Speck (1982), bezwingen und weist weiterhin einen perfekten Score mit 6/6 auf. Hinter ihm folgt mit 5 Zählern Milorad Nikolik (1958) vom SV Radevormwald, der in der 5. Runde unserem Christopher Blomel dessen bisher einzige Niederlage beibringen konnte.
In der Schlussrunde genügt Görke damit ein Remis zum sicheren Titelgewinn. Christopher Blomel konnte in der 6. Runde den Wermelskirchener Frank Hermes (1736) bezwingen und liegt so mit 3½/6 ebenfalls sehr gut im Rennen.

Beide Bezirks-Blitz-Titel an SG-Jugend

Mit einer sensationellen Ausbeute kehrte die dreiköpfige Mini-Delegation unserer Jugendabteilung von den Blitz-Einzelmeisterschaften des Bezirks in Elberfeld zurück, da wie im Vorjahr sowohl der U20- als auch der U16-Titel nach Solingen geholt werden konnte.

Die Meisterschaften litten unter einer qualitativ wie quantitativ enttäuschenden Besetzung. Lediglich fünf U20-Spieler und 14 weitere U16-Akteure bedeuteten eine so schwache Beteiligung, wie sie es seit über 10 Jahren nicht mehr gegeben hatte. So wurden beide Altersklassen zusammengelegt und ein einrundiges Turnier ausgetragen.

In der U20 gab es in Abwesenheit unserer Spitzenspieler das erwartete Duell zwischen dem letztjährigen U16-Blitzmeister Anton Hannewald und dem Elberfelder Spitzenspieler Matthias Poetsch. Beide remisierten frühzeitig gegeneinander und gaben sich bis zur Schlussrunde keine Blöße. Dort siegte Anton dann souverän, während Poetsch in der letzten beendeten Partie des Turniers nicht über ein Remis hinauskam. Damit sicherte sich Anton mit exzellenten 17½/18 den dritten Jugend-Bezirks-Blitz-Titel in Folge und holte sich mit einem halben Punkt Vorsprung auf Poetsch erstmals auch die U20-Krone. Beide Bezirks-Blitz-Titel an SG-Jugend weiterlesen

Pokalteam im DSB-Viertelfinale

Unser Viererpokal-Team hat auf deutscher Ebene die Runde der letzten Acht erreicht. Gegen den Klub Kölner Schachfreunde gab es im »Finale« der Zwischenrunde in Gescher einen verdienten 2½:1½-Erfolg.

Das Los hatte ein Auswärtsspiel für unser Quartett ergeben. Beide Mannschaften vertrauten dabei auf ihre Aufstellungen vom Vortag (im Pokal ist auf DSB-Ebene die Aufstellung frei wählbar). Sehr schnell endete die Partie von Jörg Wegerle am zweiten Brett im Remishafen. Sein Gegner FM Mark Helbig (2356) tauschte mit Weiß in einer Damengambit-Variante sehr schnell viel Material ab, so dass die Partie rasch verflachte. Die nächste Entscheidung fiel dann erst mit der Zeitkontrolle: Markus Schäfer hatte seinen Gegner Andreas Wißkirchen (2252) klar überspielt und wies einen gesunden Mehrbauern inklusive besserer Stellung auf, als er in der Zeitnotphase trotz besserer Zeit plötzlich »einschlief« und vor Ausführung seines 40. Zugs die Zeit überschritt!

Erfreulicher Weise hatte dieses bittere Mißgeschick keine Auswirkungen auf die Mannschaft, denn Lorenz Drabke hatte am 3. Brett seinen Kontrahenten Reinhard Bonnmann (2253) aus einer völlig ausgeglichenen Stellung dank einiger Ungenauigkeiten seines Kontrahenten überspielen können und sorgte für den Ausgleich. Für den Schlusspunkt in der besten Partie des Tages sorgte dann Spitzenbrett Michael Hoffmann, der gegen den sehr gefährlichen Dieter Morawietz (2453) im Englischen Angriff eine exzellente Leistung zeigte und somit den verdienten Siegtreffer erzielte.

Im Viertelfinale muss die Mannschaft nun am 10.02.2007 beim bayrischen Landesligisten SV Bad Königshofen antreten.

Bergischer Derby-Sieg im Deutschen Pokal

Das »Unternehmen Titelverteidigung« im deutschen Viererpokal führte unsere Mannschaft in der Zwischenrunde, in der traditionell 32 Mannschaften an acht Orten um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen, nach Gescher. Im Münsterland waren neben dem Gastgeber SK Gescher mit dem Klub Kölner Schachfreunde und der Elberfelder SG noch weitere »alte Bekannte« aus unzähligen NRW-Kämpfen am Start.

Die Auslosung erbrachte für den Samstag ein Heimspiel und ein echtes Derby gegen die ESG, die in der Aufstellung FM Rainer Odendahl, FM Frank Noetzel, Jürgen Wicht und Gerd Kurr antrat. Dabei begann der Kampf aus Solinger Sicht exzellent, denn ausgerechnet Jänisch-Gambit-Experte Frank Noetzel (2338) unterlief gegen Jörg Wegerle ein grober Eröffnungs-Fehler, der unseren angehenden IM bereits nach sechs Zügen mit einem gesunden Mehrbauern ausstattete, wonach er die Partie souverän nach Hause brachte. Ähnlich klar gestaltete sich die zweite Weiß-Partie von Lorenz Drabke am dritten Brett, der sukzessive positionelle Vorteile gegen Jürgen Wicht (2157) anhäufte, die später Materialgewinn und einen vollen Zähler zur Folge hatten. In Anbetracht dieses positiven Kampfverlaufs scheute Markus Schäfer am vierten Brett das letzte Risiko und gab sich gegen Gerd Kurr (2216) in minimal besserer Position mit Remis zufrieden, so dass der Achtelfinal-Einzug gesichert war. Spitzenbrett Michael Hoffmann versuchte im Anschluss noch lange, in einem Damen- und Springerendspiel gegen Rainer Odendahl (2400) den vollen Zähler zu erringen, musste aber schließlich gegen die exakte Verteidigung des Elberfelder Frontmannes mit einer Punkteteilung zufrieden sein, wonach der 3:1-Sieg feststand.

Morgen geht es gegen den KKS, der sich mit 2:2 dank besserer Brettwertung gegen den SK Gescher durchsetzen konnte.

Dritte verpasst Überraschung

In einem vorgezogenen Kampf des 5. Spieltags der NRW-Klasse musste sich unsere dritte Mannschaft am ungewohnten Samstag-Termin im ungewohnten Ausweich-Domizil »Schwerthof« trotz guter Leistung dem aktuellen Tabellenführer Mülheim Nord II mit 3:5 geschlagen geben.

Die Vorzeichen für das Duell waren dabei denkbar ungünstig, denn durch die Teilnahme der gegnerischen Spieler Marcel Becker und Benjamin Tereick an der deutschen Einzelmeisterschaft musste der Kampf verlegt werden, wobei wir bei allen potentiellen Ausweichterminen mit großen Personalproblemen zu kämpfen hatten. So fehlten mit IM Bernd Schneider, Markus Boos und Dirk Schockenbäumer letztlich drei Stammspieler, so dass wir gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Mülheim an allen Brettern deutliche nominelle Nachteile aufwiesen. Dritte verpasst Überraschung weiterlesen

Fehlstart für 2. Jugendmannschaft

Unsere zweite Jugendmannschaft hat auch den zweiten Kampf an diesem Wochenende verloren und damit einen Fehlstart in die Jugend-Verbandsliga erwischt. Beim Heimkampf gegen den PSV Wuppertal, der aber wegen der kurzfristigen Spiellokal-Not bei den Gästen ausgetragen wurden, gab es wie am Vorabend in Erkrath eine knappe 14:17-Niederlage.

Dabei sah es zunächst sehr gut aus: Der PSV besitzt seit Jahren nicht das auf Verbandsebene noch zwingend erforderliche Mädchenbrett, so dass Charlotte Andrä zu einem kampflosen Zähler kam und die Mannschaft mit 3:0 in Führung brachte. Außerdem zeigte sich auch Robert Lams im Vergleich zum Vortag stark verbessert und konnte einen vollen Zähler einfahren. Doch leider konnten seine Teamkollegen nicht an diese Vorgaben anknüpfen und es setzte Niederlagen für Jan Porstmann, Thorben Voigt, Alexander Fuchs und Lucas Eichhorn. Als auch Spitzenbrett Philipp Andrä seinen König umlegen musste, war damit auch der zweite Kampf verloren. Der Sieg von Yannic Neuhaus bedeutete lediglich Ergebniskosmetik zum 3:5 nach alter Brettwertung.

Damit steht die junge Mannschaft wie im Vorjahr nach zwei knappen Niederlagen bereits zum Auftakt am Tabellenende und wird erneut um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

Zur Seite der zweiten Jugendmannschaft

Knappe Auftaktniederlage für 2. Jugend

Mit einem ungewöhnlichen Termin, nämlich einem Nachholspiel am Freitagabend begann für die 2. Jugendmannschaft die Saison in der Jugend-Verbandsliga. Dabei musste die sehr junge Mannschaft beim nominellen stärksten Team der Liga, dem SC Erkrath, antreten.

Die Gastgeber konnten lediglich sieben Spieler an die Bretter bringen, so dass Alexander Fuchs mit einem kampflosen Punkt bedacht wurde, der ja in der speziellen Jugend-Punktwertung mit 3:0 gezählt wird. Charlotte Andrä bot in ihrer ersten Turnierpartie nach langer Pause eine starke Vorstellung und erreichte eine Gewinnstellung, in der sie jedoch keinen Plan fand und sich deshalb auf Remis einigte. Weniger erfreulich waren die Vorstellungen von Tillmann Küther und Robert Lams, die nach schwachen Leistungen klar unterlagen. Der glückliche Sieg von Thorben Voigt, der seine zunächst gute Stellung in alter Zocker-Manier völlig ruiniert hatte, um schließlich doch noch vom finalen Fehler seines Kontrahenten zu profitieren, ließ noch einmal Hoffnung aufkommen.

Leider setzte sich dann an den vorderen Brettern die nominelle Überlegenheit der Erkrather durch, so dass sich Yannic Neuhaus und Jan Porstmann trotz hartnäckiger Gegenwehr letztlich geschlagen geben mussten, wonach der Kampf verloren war. Einen tollen Teilerfolg erzielte zum Abschluss noch Spitzenbrett Philipp Andrä, der dem fast 500 DWZ-Punkte besseren Jerome Neumair ein Remis abknöpfen konnte.

Leider konnte auch dieser schöne Erfolg die knappe 14:17-Niederlage (3:5) nicht verhindern, die hoffentlich bereits am morgigen zweiten Spieltag wieder ausgebügelt werden kann.

Zur Seite der zweiten Jugendmannschaft