Alle Beiträge von Olli

Hannewald gewinnt auch 3. Jugend-Blitzturnier

Anton Hannewald hat seine Siegesserie auch in der 3. Runde der Jugend-Vereins-Blitz-Meisterschaft fortgesetzt. In den neun Runden gab er lediglich einen halben Zähler gegen Leo Rizzi ab, der sich diesmal mit 7/9 auf den zweiten Rang vor David Möller (6) schob. Nach einigen schwächeren Blitz-Resultaten konnte U12-Bezirksmeister Philipp Andrä diesmal mit dem vierten Rang wieder überzeugen.

Zur Ergebnisübersicht

Nikolic und Drabke überzeugen beim Europacup

Alle Beteiligten erinnern sich noch gerne an das »Fügener Herbstmärchen«, das in der sehr erfolgreichen und stimmungsvollen Teilnahme unseres Vereins am Europapokal bestand. Zwar war in diesem Jahr im türkischen Kemer vom 02.–10.10.2007 keine Solinger Mannschaft, aber immerhin zwei Spieler unseres Vereins am Start, was durch die Mehrfachspielberechtigung in europäischen Ligen ermöglicht wird.

Dabei führte Predrag Nikolic am Spitzenbrett seinen bosnischen Verein »Chess Club Sarajevo« zu einem großen Erfolg. Die im Feld der 56 Mannschaften an Position 14 gesetzten Bosnier landeten mit 10:4 Punkten auf einem exzellenten 8. Rang und ließen damit sogar den nominell deutlich stärkere Lokalrivalen Bosna Sarajevo hinter sich.

Predrag erzielte ein für seinen Stil ungewöhnliches Resultat mit keinem einzigen Remis, verlor gegen die beiden ukrainischen Weltklassespieler Ruslan Ponomariov (2705) und Vasily Ivanchuk (2787), gewann aber alle restlichen Partien und bezwang dabei unter anderem Igor Glek (2543) oder Murtas Kazhgaleyev (2599), was ein hervorragendes Ergebnis am Spitzenbrett mit 5/7 und einer Performance von 2712 bedeutete.

Für den Schweizer Meister Reichenstein war Lorenz Drabke am dritten Brett am Start. Auch die Eidgenossen erzielten als Nummer 24 der Setzliste mit 8:6 Punkten auf Platz 17 ein gutes Resultat. Lorenz trug mit einer soliden Vorstellung seinen Anteil zu diesem positiven Abschneiden bei. Er erzielte 4/7 und unterlag dabei nur dem früheren Jugend-Weltmeister Sergej Zhigalko (2562). Highlight seines Turniers dürfte neben seinen Siegen die Punkteteilung mit dem Rumänen Andrei Istratescu (2631) gewesen sein, so dass er insgesamt mit einer Performance von 2433 noch ein paar Elo-Punkte hinzugewann.

Alle Infos zum Europapokal unter euroclub2007.tsf.org.tr

Sensationelle Elo-Halbnorm für Fabian Winkler

Auf den ersten Blick weist die Endtabelle des Gocher Opens vom 04.–07.10.2007 kein besonderes Ergebnis unseres 2. Spielleiters Fabian Winkler aus. Unter 138 Spielern landete er als Nummer 94 der Setzliste auf dem 107. Platz und blieb damit im Rahmen seiner DWZ-Erwartung.

Doch eine genauere Analyse des Turnierverlaufs zeigt schnell, dass Fabian zumindest in den ersten beiden Tagen das Turnier seines Lebens spielte. Er begann mit drei Remisen gegen die deutlich stärkeren Christian Busch (Elo 2139), Gunnar Zschischang (Elo 2239) und Christoph Krebel (Elo 2098), bevor er die erste Niederlage hinnehmen musste. Da er seine insgesamt 3/7 mit nur einem Sieg und vier Unentschieden erreichte, fiel er in der Tabelle ziemlich zurück, da in Goch seit Jahren mit der aus dem Fußball bekannten Drei-Punkte-Wertung gespielt wird.

Mehr als ein Trost wird ihm jedoch die exzellente erspielte Elo-Halbwertung von 2043 sein, die fast 350 Punkte über seiner DWZ liegt und verdienter Lohn für das tolle Schach der ersten Turnierhälfte ist.

Alle Turnierinfos unter www.gocher-open.de

Neunte bleibt in Erfolgsspur

Unsere neunte Mannschaft hat auch ihr zweites Spiel in der 1. Bezirksklasse gewinnen können und sich damit an der Tabellenspitze festgesetzt. Allerdings war der 4½:3½-Erfolg über Ronsdorf II hart umkämpft, wenn auch völlig verdient.

Dabei hatte die Mannschaft zunächst einen frühen Rückstand zu verkraften, da Uli Kalkum es nicht mehr rechtzeitig von seiner Frankreich-Reise zurück ans Brett schaffte und kampflos verlor. Nach korrekten Punkteteilungen von Philipp Müller und Klaus Drunk sorgte dann Reinhold Wygas für den Ausgleich, nachdem er seinen Gegner klar überspielt hatte. Eine Vorentscheidung zu unseren Gunsten fiel dann am dritten Brett, als dort Frank Füllbeck seine Verluststellung dank zäher Verteidigung noch Remis halten konnte. Nachdem Jürgen Grastat dann seine stets minimal bessere Position auch remisierte, sorgte Routinier Herbert Scheidt für den entscheidenden vollen Zähler.

Im Stile einer Kobra schnürte er die Figuren seines Gegners immer mehr ein und konnte nach dessen taktischem Versehen seine Gewinnstellung mit einem Mattangriff schnell zum Sieg führen. Beim Stande von 4:3 gab dann Spitzenbrett David Möller sein gewonnenes Damenendspiel mit Mehrbauern sehr mannschaftsdienlich remis, nachdem er zuvor in einem Sizilianer mit der wohl spielerisch besten Leistung des Tages voll überzeugt hatte.

Bereits in drei Wochen wird sich zeigen, ob die Neunte beim Gastspiel in Velbert ihre nun inzwischen über zwei Jahre andauernde Siegesserie weiter ausbauen kann.

Zur Seite der IX. Mannschaft

Kantersieg für U14-Mannschaft

Unser in den letzten drei Spielzeiten so erfolgreiches U12-Quartett ist in diesem Jahr erstmals in der Niederrhein-U14-Meisterschaft am Start. Dabei strebt die Mannschaft mindestens die Qualifikation für die NRW-Ebene an und erhofft sich den erneuten Titelgewinn.

Zum Auftakt gab es einen ungefährdeten 12:3 (4:0)-Erfolg über den Ratinger SK. Die Gäste hatten große Personalprobleme und traten mit nur drei Spielern an, so dass sich Spitzenbrett Philipp Andrä über einen freien Sonntag freuen konnte. Im Anschluss hatten auch Yannic Neuhaus, Jan Porstmann und Thorben Voigt keine Schwierigkeiten, gegen ihre jungen und noch sehr unerfahrenen Kontrahenten volle Zähler einzufahren. So fährt die Mannschaft am kommenden Sonntag als Tabellenführer zum Auswärtsspiel nach Lintorf.

Zur Seite der U14

Hoffmanns Formkrise hält an

Vom 29.09.–06.10.2007 war Michael Hoffmann in seiner Heimat bei der 25. Auflage des Münsterland-Open am Start. Zum Hauptturnier hatten sich 104 Teilnehmer eingefunden, wobei die Spitze mit 2 GM und 4 IM eher mäßig besetzt war, so dass ein Michael in Topform sicherlich zu den Hauptanwärtern auf den Turniersieg gezählt hätte.

Doch der Jurist kam überhaupt nicht in Schwung und musste bereits in den ersten sechs Runden drei Remisen mit den schwarzen Steinen gegen deutlich schwächere Gegner zulassen. Letztlich blieb er zwar ungeschlagen, musste aber mit 6½/9 und dem geteilten 4.–9. Rang zufrieden sein. Da er ausschließlich gegen nominell schwächere Kontrahenten spielte und auf keinen einzigen Titelträger traf, musste er nach Wertung mit Platz 6 zufrieden sein und zudem noch einige Elo-Verluste beklagen.

Weitere Infos unter www.sk32.de

Auer siegt in Wermelskirchen

Auch wenn der Wermelskirchener Jugend-Cup in diesem Jahr mangels Teilnehmern leider entfallen musste, so richteten unsere Freunde aus dem Oberbergischen dennoch das als Abschlussveranstaltung vorgesehene offene Blitzturnier für alle aus. Unter den 18 Teilnehmern befanden sich auch fünf Spieler unseres Vereins, die sich alle in den Toprängen plazieren konnten.

Martin Auer blieb ungeschlagen und durfte sich mit 16/17 über das für ihn seltene Glücksgefühl eines gewonnenen Blitzturniers freuen.  Auf dem geteilten zweiten Rang landete zusammen mit dem Wermelskirchener Spitzenspieler Sascha Mohaupt auch Andreas Peschel. Während Ortwin Peters auf dem vierten Rang landete, kamen Clara Wirths und Frank Borkott punktgleich auf Rang 5 ein.

Sandipan verpasst Weltcup-Qualifikation

Nach seinem exzellenten Sommer machte sich unser Bundesligaspieler Sandipan Chanda selbstverständlich auch Hoffnungen auf die Qualifikation zum lukrativen Weltcup, der im November und Dezember im sibirischen Khanty Mansisk ausgetragen werden wird.

Dazu wäre ein Platz unter den ersten 10 bei der Asien-Meisterschaft notwendig gewesen, die vom 18.–30.09.2007 auf den Philippinen ausgetragen wurde. Sandipan war im extrem starken Feld der 72 Teilnehmer mit vielen jungen, häufig unterbewerteten Talenten an Position 10 gesetzt und startete mit 3/4 gut ins Turnier. Doch im weiteren Turnierverlauf zeigte er ungewohnte Schwächen mit den schwarzen Steinen und musste gleich 3 Niederlagen hinnehmen. So war bereits nach der 10. Runde die Qualifikation nicht mehr möglich und er landete nach einem frustrierten Schlussrunden-Remis mit 6/11 und dem 25. Rang nach Wertung zufrieden sein.

Besonders ärgerlich war für ihn, dass die FIDE das Turnier noch für die Oktober-Liste wertete und er mit seinen 7 verlorenen Elo-Punkten den Sprung auf die magischen 2600 verpasste, sondern nun »nur« bei 2593 rangiert.

Weitere Infos unter www.philchesslive.com

Vierte schafft Pokal-Überraschung

Bei den drei Kämpfen des Bezirks-Viererpokals, die heute im Haus Turnerbund ausgetragen wurden, bestätigte sich wieder einmal die Binsenweisheit, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat. Während sich unsere Zweite zu einem 2:2-Sieg im Lokalderby gegen den SC Solingen 1928 zitterte, musste die Dritte mit dem gleichen Ergebnis gegen die favorisierte ESG I das Ausscheiden wegen der diesmal schlechteren Berliner Wertung hinnehmen. Die Sensation des Tages aber gelang der Vierten, die das hoch eingeschätzte Team von BSW Wuppertal I mit 2½:1½ bezwingen konnte. Damit stehen immerhin zwei Mannschaften unseres Vereins im Viertelfinale des Bezirks-Pokals. Vierte schafft Pokal-Überraschung weiterlesen