Archiv der Kategorie: U16

Auftaktsieg für U16-Mannschaft

Unsere neu formierte U16-Mannschaft geht in diesem Jahr mit großen Ambitionen in die Saison und strebt die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft an. Erster Schritt dazu ist der Sprung auf die NRW-Ebene, für den ein zweiter Platz bei den Niederrhein-Meisterschaften notwendig ist, die kompakt in den nächsten 3 Wochen ausgetragen werden.

Zum Auftakt gab es einen wichtigen 9:5 (2½:1½)- Erfolg beim SV Turm Kamp-Lintfort, der dadurch begünstigt wurde, dass die Gastgeber unter sehr großer Personalnot litten und gleich zwei Bretter frei lassen mussten, so dass Daniel Reksten und Kevin Zolfagharian zu kampflosen Siegen kamen.  Fast wäre auch unser Quartett nicht komplett gewesen, doch am Vormittag sprang der erst 11jährige Maximilian Niemeyer kurzfristig ein, wofür ihm nochmals herzlich gedankt sei. Maxi spielte auch eine ordentliche Partie, bevor er leider eine taktische Abwicklung übersah, die ihm Figur und Partie kostete.

Am Spitzenbrett lieferte sich Jan Hobusch ein schwerblütiges Positionsgefecht mit dem frisch gebackenen U16-Niederrhein-Vizemeister Jona Ratering. In Anbetracht des durch die kampflosen Siege bereits gewonnenen Kampfes verzichtete Jan nach der Zeitkontrolle auf langwierige weitere Gewinnversuche und gab sich mit Remis zufrieden, so dass Interims-Mannschaftsführer Rainer Falge zusammen mit seinen Spielern noch einiger Maßen zeitig wieder die Solinger Heimat erreichte.

Am 29.01.2012 geht es im Schachzentrum gegen die Velberter SG weiter.

Zur Seite der U16-Mannschaft

U16 auf erstem Nachrückerplatz

Mit einem versöhnlichen 10:6-(3:1)-Erfolg über den späteren U16-Niederrheinmeister aus Heinsberg konnte die Saison gestern nur bedingt zufriedenstellend beendet werden. Das ausgegebene Ziel, die Qualifikation für NRW nebst Niederrhein-Meister-Titel wurde auf direktem Wege verdient verpasst. Schwache Leistungen in Duisburg-Nord und Schiefbahn kombiniert mit einer Undiszipliniertheit standen dem im Weg. U16 auf erstem Nachrückerplatz weiterlesen

U16 mit enttäuschendem Auftritt in Duisburg

Mit einer 6:10-(1:3)-Niederlage musste unsere U16 in einem vorverlegten Kampf die bittere Heimreise antreten. Die sicher geglaubte Qualifikation für die NRW-Ebene ist damit wieder spannend geworden. Dabei wurde wieder einmal deutlich, dass man Gegner ohne DWZ-Bewertung niemals unterschätzen darf. Rein nominell hätte unsere U 16, bei der Jan Porstmann von Jonas Möller vertreten wurde, die Begegnung locker gewinnen müssen. U16 mit enttäuschendem Auftritt in Duisburg weiterlesen

Klarer Sieg für U16-Quartett

Auch ohne Spitzenbrett Seva Bashylin hat unsere U16-Mannschaft das zweite Spiel der Niederrhein-MM gegen SF Moers souverän mit 4:0 (12:4) gewonnen. Die junge und nominell deutlich unterlegene Mannschaft der Gäste geriet schnell in Rückstand, als Jan Hobusch bereits in der Eröffnung eine Figur gewinnen konnte und danach im Eiltempo einen vollen Zähler erzielte.

Auch bei Philipp Andrä standen die Zeichen nach einem entscheidenden Materialgewinn im Mittelspiel frühzeitig auf Sieg, auch wenn sich seine Gegnerin noch sehr hartnäckig verteidigte. Den härtesten Widerstand hatte Jan Porstmann mit Schwarz am Spitzenbrett zu brechen, doch er nutzte eine Unaufmerksamkeit seines Kontrahenten sehr abgeklärt zu einem Bauerngewinn, den er im Bauernendspiel mit sauberer Technik zum Sieg ummünzte.

Den schönen Schlusspunkt unter einen souveränen Kampf setzte schließlich der noch in der U12 spielberechtigte Julian Krebber. Bei seinem Debüt in der U16-Mannschaft agierte Julian sehr konzentriert und nutzte zwei Fehler seines Gegners zum Übergang in ein Doppelturmendspiel mit zwei Mehrbauern, das er trotz noch einiger technischer Mängel letztlich ungefährdet zum Sieg führte, wonach das 4:0 perfekt war.

U16 gewinnt zum Auftakt

Unser in dieser Saison sehr ambitioniertes U16-Quartett startete mit einem erwarteten Sieg beim OSC Rheinhausen in die Verbandsmeisterschaften. Dabei hätte man durchaus einen höheren Sieg als das 10:6 (3:1) erwarten können, doch unser Spitzenbrett Seva Bashylin fand leider erst nach Materialverlust gegen einen vermeintlich schwachen Gegner die richtige Einstellung zur Partie. Bis dahin hatten aber bereits Jan Hobusch und Philipp Andrä ihre nominelle Überlegenheit an den Brettern 3 und 4 in volle Zähler ummünzen können. Etwas länger musste Jan Porstmann an Brett 2 kämpfen, der schließlich etwas von seinem erspielten Materialvorteil zurück gab, um in ein gewonnenes Bauernendspiel abzuwickeln. Seva kämpfte noch bis zum Ende der Gesamtspielzeit von 6 Stunden und konnte gegen seinen unerfahrenen Gegner tatsächlich Material zurück gewinnen, doch sollte es am Ende nicht reichen. Als nächsten Gegner erwartet die U16 nun das Quartett aus Moers.

Fabian Winkler

U16-Team remisiert zum Abschluss

Mit einer versöhnlichen Schlussrunde verabschiedete sich unsere U16-Mannschaft aus der Niederrhein-Meisterschaft. Nach den mit großen Personalsorgen sehr unglücklich verlaufenen Niederlagen gegen Benrath und Wermelskirchen war der Halbfinaleinzug bereits verpasst worden, doch beim 8:8 in Vonkeln offenbarte die Mannschaft noch einmal ihr Potential.

Leo Rizzi und Philipp Andrä konnten gegen ihre nominell stärkeren Gegner an den Spitzenbrettern sichere Remisen einfahren. Durch eine Niederlage von Alexander Fuchs gingen die Gastgeber dann in Führung, doch der zur Zeit in starker Verfassung aufspielende Yannic Neuhaus sicherte noch den Ausgleich. Da Vonkeln sich damit auch den Halbfinaleinzug sicherte, waren am Ende alle Akteure mit dem Ergebnis zufrieden.

Zur Seite der U16

U16 unterliegt klar

In der 4. Runde der Niederrhein-Meisterschaften der U16 unterlag unser stark ersatzgeschwächtes Team erwartungsgemäß den in Bestbesetzung angetretenen Wermelskirchenern mit 0:4. Nachdem kurzfristigst zwei Stammspieler abgesagt hatten, konnten immerhin mit Felix Klesen und Thorben Voigt zwei Ersatzspieler gefunden werden. Somit spielte aber keine U16, sondern eine U12 + Lukas Rasspe Lange gegen die im Schnitt drei Jahre älteren Gäste.

Der Kampf begann schon schlecht, denn Felix Klesen wich in einer ihm eigentlich bekannten Eröffnung sehr früh vom richtigen Weg ab und spielte darüber hinaus wieder einmal zu schnell. So kam es, dass er gegen einen keineswegs souveränen Gegner sehr bald unterlag. Erfreulich dynamisch hatte Lukas Rasspe Lange einen Schotten behandelt und bekam großen Entwicklungsvorsprung und Raumvorteil, der in einem Damengewinn mündete. Thorben Voigt hatte eine sichere Französisch-Eröffnung vorgetragen, beim Übergang ins Mittelspiel fand er aber keinen richtigen Plan und öffnete dem Gegner die Linien gegen seinen König. Philipp Andrä, der als U12er am Spitzenbrett mit Christoph Wurm den frischgebackenen U16-Bezirksmeister als Gegner hatte, wurde aus der Eröffnung heraus konsequent unter Druck gesetzt und langsam aber sicher verlor er einen Bauern nach dem anderen.

Nachdem Phillips Niederlage abzusehen war, übersah auchThorben eine zweizügige Mattdrohung und unterlag. Leider besaß auch Lukas nicht die notwendige Technik, um in einem Enspiel mit Dame und Turm gegen Turm und zwei Leichtfiguren zu gewinnen. Stattdessen gab er dem schwarzen König so lange mit seiner nach Turm-Einsteller verbliebenen Dame Schach, bis dieser ein Mattnetz gegen seinen König schloss!

Zur Seite der U16

»Murphys Gesetz« stoppt U 16-Mannschaft

»Alles, was schief gehen kann, wird schief gehen« – dieses Motto traf auf das Gastspiel unserer U16-Mannschaft in Benrath zu. Zum ersten Auswärtsspiel der Niederrhein-Meisterschaft herrschte nicht nur großer Spielermangel, sondern auch ein Defizit an Betreuern, da alle in den an diesem Sonntag agierenden sieben (!) Mannschaften unseres Vereins selbst aktiv waren. Nach längerer Telefonkonferenz am Samstag hatte der Jugendwart dann zumindest eine vollständige Mannschaft und mit Frau Fuchs eine Fahrerin gefunden.

Es wurde vereinbart, dass alle Infos zum Kampf per Rundmail versendet würden, was der Jugendwart auch tat – allerdings kam diese Mail wegen technischer Probleme niemals bei den Spielern an. Als dann auch noch am Sonntag Yannic Neuhaus nicht am vereinbarten Treffpunkt erschien, ging der Rest der Mannschaft fälschlicher Weise davon aus, dass der nicht in Solingen wohnende Markus Werner zum Einsatz käme und direkt nach Benrath anreisen würde, so dass man sich zu dritt auf den Weg nach Düsseldorf machte. Überflüssig zu erwähnen, dass kurz nach ihrer Abreise Yannic auftauchte, aber niemanden mehr antraf.

Der tatsächliche Kampf ist dann kurz erzählt: Während Alexander Fuchs mit einer überzeugenden Vorstellung einen vollen Punkt an Brett 3 einfuhr, musste sich Lucas Eichhorn am vierten Brett ebenso deutlich geschlagen geben. Damit war der Kampf bereits entschieden, da im Jugendbereich kampflose Niederlage mit einem 0-3, erspielte Niederlagen aber mit 1-3 Zählern gewertet werden. So war es nicht ganz so schlimm, dass Leo Rizzi seine Gewinnstellung am Spitzenbrett – passend zu diesem Tag – noch zum Remis verdarb, so dass die 6:9-Niederlage (1½:2½) feststand. Nach diesem rundum verpatzten Tag kann es in den kommenden Kämpfen nur besser werden, wenn nach einem Sieg und einer Niederlage noch der Einzug ins Halbfinale angestrebt werden soll.

Zur Seite der U16

U16-Mannschaft mit Auftaktsieg

Unsere starke U16-Mannschaft, die in der letzten Saison mit dem Verbandsmeistertitel und Platz 6 auf NRW-Ebene nur knapp die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft verpasste, steht in dieser Saison vor einem kompletten Neuaufbau. Aus der Erfolgsmannschaft ist altersbedingt nur noch Leo Rizzi übriggeblieben, der nun ein Team mit vielen U14- und U12-Spielern anführt. Somit wäre bereits das Erreichen des Halbfinales auf Niederrhein-Ebene als Erfolg zu werten, wozu ein zweiter Platz in der Vorrunde notwendig ist.

Ein erster Schritt gelang beim 11:5-Erfolg (3½:½) über den Ratinger SK. Zwar kamen Markus Werner, Jan Porstmann und Alexander Fuchs alle schlecht aus der Eröffnung heraus, konnten aber mit ihrer Erfahrung und dank einiger Ungenauigkeiten ihrer Kontrahenten noch das Blatt wenden, so dass Fuchs und Werner noch zu vollen Zählern kamen. Damit war der Kampf dank des Remis von Porstmann bereits entschieden, bevor dann der frisch gebackene Stadtmeister Leo Rizzi mit einem souveränen Erfolg am Spitzenbrett den Schlusspunkt setzte.

Zur Seite der U16

U16 holt den sechsten Platz auf NRW

Nur hauchdünn verlor unser U16-Quartett gegen die favorisierte SG Bochum im Stichkampf um den fünften Platz in dieser Konkurrenz. Dabei musste das Team mit der Hypothek in den Kampf gehen, dass Spitzenbrett Sven Zoglowek nicht zur Verfügung stand.

Der Ersatzmann Thorben Voigt konnte sich auch diesmal nur partiell zu einem langsameren Spielstil zwingen. Da sein Gegner aber munter mitblitzte, kam es zu vielen vergebenen Chancen auf beiden Seiten. In einer dennoch immer spannenden Partie stand am Ende der etwas überraschende halbe Punkt für Thorben. Alex Kirschbaum spielte eine sichere Eröffnung gegen einen stärkeren Kontrahenten, seine Position war nur etwas passiv und es fehlte ein aktiver Plan. Nach einigem Lavieren hatte diese Passivität einige Felderschwächen und schließlich einen Figurenverlust zur Folge. Dennoch bewies Alex aufsteigende Form. Auch für Tobias Leuther stand letzten Endes die Null, nachdem er aus einer Caro-Kann-Eröffnung gut ins Mittelspiel gekommen war, dort aber einer taktischen Finesse seines Gegners unterlegen war. Anton Hannewald spielte am Spitzenbrett den Englischen Angriff im Sizilianer gegen einen äußerst starken Kontrahenten. Dieser hatte offenbar nicht mit einer derart scharfen Gegenwehr gerechnet, so dass er Zug um Zug den Faden und schließlich unter dem Jubel der SG-Jugend die Partie gegen Anton verlor, der damit den ersten 2000er-Skalp seiner Karriere einheimste.

Zur Seite der U16 (Archiv!)