Archiv der Kategorie: Offizielle Meisterschaften

Weltcup: Negative SG-Bilanz zum Auftakt von Runde 3

Zum Auftakt der dritten Runde des FIDE-Weltcups in Sotschi war die Bilanz unserer verbliebenen 4 Akteure nicht optimal. Nur Pentala Harikrishna (2776) konnte seine Weiß-Partie gegen den routinierten rumänischen GM Constantin Lupulescu (2659) gewinnen. Dagegen überzog Jorden van Foreest mit den weißen Steinen seine Position und unterlag gegen den Ragger-Bezwinger GM Kacper Piorun (2608). Schließlich musste sich auch Aryan Tari (2639) nach einem Zeitnot-Patzer gegen Weltmeister Magnus Carlsen (2847) geschlagen geben.  Weltcup: Negative SG-Bilanz zum Auftakt von Runde 3 weiterlesen

Weltcup-Aus für Ragger – Tari nun gegen Carlsen

GM Aryan Tari
(Foto: Guido Giotta)

Leider hat es unser verbliebenes Quintett nicht vollständig in die 3. Runde des FIDE-Weltcups in Sotschi geschafft. Markus Ragger unterlag dem Polen Kacper Piorun und muss die Heimreise antreten. Dagegen wartet auf Aryan Tari, der sein Weiterkommen mit einem Remis gegen Evgeni Bareev erreichte, nun ein besonderes Highlight. Er trifft ab Sonntag im norwegischen Duell nun auf Weltmeister Magnus Carlsen. Weltcup-Aus für Ragger – Tari nun gegen Carlsen weiterlesen

Weltcup: Drei SG-Siege in Runde 2

Mit Beginn der zweiten Runde des FIDE-Weltcups in Sotschi nahm das öffentliche Interesse nochmals zu, da nun auch die Top 50-Gesetzten, angeführt von Weltmeister Magnus Carlsen, das Turnier starteten. Während dieser seine Schwarz-Partie gegen GM Sasa Martinovic gewann, gehörten die Schlagzeilen zwei seiner Hauptkonkurrenten. Levon Aronian musste seine Partie wegen Fieber-Symptomen kampflos aufgeben, während der Gegner von Fabiano Caruana, der indonesische GM Susanto Megaranto, erst während der bereits laufenden Partie erfuhr, dass sein morgendlicher PCR-Coronatest positiv gewesen war.

Es bleibt zu hoffen, dass dies das Turnier nicht nachhaltig beeinträchtigen wird, denn die sportliche Bilanz der SG-Akteure war mit 4/5 dank Siegen von Anish Giri, Jorden van Foreest und Aryan Tari ausgezeichnet. Weltcup: Drei SG-Siege in Runde 2 weiterlesen

Andersen beim Weltcup ausgeschieden

Es gehört zweifelsohne zu den schwierigsten Aufgaben im Schach, auf Bestellung gegen einen ungefähr gleichwertigen Gegner mit Schwarz zu gewinnen. Wenn man zudem am Vortag auf der falschen Seite des Brettes bei einer Glanzpartie saß, hilft dies vermutlich auch eher wenig. Dennoch versuchte Mads Andersen (2579) alles, um gegen den chilenischen GM Pablo Salinas Herrera (2514) noch den Ausgleich zu schaffen. Andersen beim Weltcup ausgeschieden weiterlesen

FIDE-Weltcup startet mit 6 SG-Spielern

Der im Zweijahresrhythmus ausgetragene FIDE-Weltcup gehört mit seinem KO-Modus nicht nur zu den prestigeträchtigsten, sondern auch spektakulärsten Turnieren der Schachwelt. In diesem Jahr ist die Aufmerksamkeit sogar noch größer als ohnehin, denn das vom 12.07. bis zum 07.08. in Sotschi ausgetragene Turnier ist die erste hochrangige Schachgroßveranstaltung seit Beginn der Pandemie. Dies gilt umso mehr, weil die FIDE zum einen erstmals parallel einen Frauenweltcup mit 103 Spielerinnen durchführt und zum anderen die Teilnehmerzahl des Welctcups von den üblichen 128 Spielern auf 206 Teilnehmer erhöht hat.  Dadurch wurde das über verschiedene Qualifikationsmodi zusammengesetzte Feld noch internationaler. So finden sich in der von Weltmeister Magnus Carlsen angeführten Teilnehmerliste Spieler aus 93 verschiedenen Nationen. Mit dabei sind mit Anish Giri, Pentala Harikrishna, Jorden van Foreest, Markus Ragger, Aryan Tari und Mads Andersen auch sechs Spieler unseres Bundesligakaders. FIDE-Weltcup startet mit 6 SG-Spielern weiterlesen

Luisa Bashylina führt bei Deutscher Frauen-Einzelmeisterschaft

Luisa Bashylina (hier bei der Jugend-EM in Bratislava)

Vom 15.–22.08.2020 findet in Magdeburg der Meisterschaftsgipfel des Deutschen Schachbundes statt, der im Mai noch wegen der Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie ausgefallen war. Mit dabei sind mit Luisa Bashylina bei der Deutschen Frauen-Meisterschaft und Wolfgang Steinbach bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft Ü50 auch zwei SG-Akteure. Dabei gelang Luisa eine sensationelle erste Turnierhäfte. Nach unter anderem einem Sieg gegen Nationalspielerin WGM Filiz Osmanodja (2293) liegt sie nach vier von neun Runden völlig überraschend mit 3½/4 an der Tabellenspitze.

Der Deutsche Meisterschaftsgipfel geht auf eine Initiative des DSB-Präsidenten Ullrich Krause zurück, der mit einer zentralen Ausrichtung vieler deutscher Meisterschaften an einem Ort in Verbindung mit dem DSB-Kongress wieder die alte Tradition der Deutschen Schachkongresse aus dem frühen 20. Jahrhundert wiederbeleben wollte.  Nach der Premiere im Vorjahr sollten im Mai im Magdeburger Maritim-Hotel die German Masters der Frauen und Herren, die beiden Deutschen Einzelmeisterschaften im Turnierschach und Blitzschach, die Deutsche Senioreneinzelmeisterschaft, der Deutsche Einzel-Pokal und das große Finalturnier der Deutschen Amateur-Meisterschaften gemeinsam stattfinden. Nach der erzwungenen Absage hatten die Organisatoren Glück, dass in der aktuellen Situation etwas geringerer Infektionszahlen und damit einhergehender Lockerungen in Sachsen-Anhalt tatsächlich das Maritim Hotel eine gesamte Woche zur Verfügung stand. Luisa Bashylina führt bei Deutscher Frauen-Einzelmeisterschaft weiterlesen

Mads Andersen überzeugt bei Online-Olympiade

In der ersten Augusthälfte war mit der Schach-Olympiade in Moskau die größte im Zweijahresrhythmus ausgetragene Veranstaltung der FIDE geplant, die aber ebenso wie alle derzeitigen Großveranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer fiel. Als Ersatz konzipierte der Weltschachbund die Online-Olympiade, an der sich vom 24.07. – 30.08.2020  insgesamt 163 Länder beteiligen. Gespielt wird an sechs Brettern im Schnellschach-Modus mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten/Partie + 5 Minuten/Zug. Im Gegensatz zur klassischen Olympiade gibt es hier gemischte Mannschaften, so dass in jedem Kampf mindestens zwei Bretter von Frauen, ein Brett von einem U20-Spieler und ein Brett von einer U20-Spielerin besetzt werden müssen. Mads Andersen überzeugt bei Online-Olympiade weiterlesen

Seva Bashylin siegt bei Deutscher Internet-Amateur-Meisterschaft

Seva Bashylin

In diesen Zeiten, in denen jeglicher »traditioneller« Spielbetrieb ruht, werden immer mehr Turniere und Meisterschaften online ausgetragen.  So veranstaltete der Deutsche Schachbund vom 14.–18.04.2020 erstmals eine Online-Variante seiner seit fast zwei Jahrzehnten sehr erfolgreich durchgeführten Amateur-Meisterschaft. Dabei gab es drei verschiedene Wertungsgruppen. In der B-Gruppe für Spieler mit einer DWZ von 1500–1900 konnte Seva Bashylin sich den Premierentitel als erster Deutscher Internet-Amateurmeister sichern und den vielleicht bisher größten Erfolg seiner Schach-Karriere feiern.  Wir gratulieren ganz herzlich! Seva Bashylin siegt bei Deutscher Internet-Amateur-Meisterschaft weiterlesen

Wolfgang Steinbach ist SBBL-Senioren-Meister

Helmut Meckel, Wolfgang Steinbach und Wolfgang Zimdars (v.l.n.r.)

Bei der leider nur mit drei Spielern der Schachgesellschaft Solingen ausgetragenen ersten Senioren-Einzelmeisterschaft des SBBL setzte sich der DWZ-Favorit Wolfgang Steinbach mit 1½/2 Punkten durch. In der letzten Runde genügte ihm zum Turniergewinn ein Remis gegen Wolfgang Zimdars, der mit ½/2 auf Platz 3 landete. Helmut Meckel konnte gegen Zimdars gewinnen und sich so den 2. Platz sichern.

Wir gratulieren und hoffen, dass das Turnier im nächsten Jahr mehr Zulauf findet.

Zheheng Ding gewinnt Jugendstadtmeisterschaft

Fast alle Teilnehmer: Alexander Wallrodt, Deniz Visicale, Maximilian Frey, Lejs Emini, Zheheng Ding, Maida Fetahovic, Sebastian Hahner und Sarah Fetahovic (v.l.n.r.; Foto: Dzenan Fetahovic)

Durch einige krankheitsbedingte Ausfälle und Terminkollisionen verzeichneten die diesjährigen Jugend-Stadtmeisterschaften leider mit nur 9 Teilnehmern einen Minus-Rekord. Dafür nutzten einige Spieler die Chance, sich in den Vordergrund zu spielen und sich ihren ersten Titel zu sichern.

Topfavorit Zheheng Ding sicherte sich souverän den Turniersieg. In der vierten Runde bezwang er seinen schärfsten Konkurrenten Sebastian Hahner, so dass er mit einem Punkt Vorsprung in der Schlussrunde nicht mehr alles riskieren musste und in der letzten noch laufenden Partie mit einem Remis gegen Sarah Fetahovic  seinen Titelgewinn absicherte.

Sebastian Hahner konnte mit Ausnahme der Niederlage gegen Ding alle übrigen Partien gewinnen und sicherte sich als Gesamtzweiter verdient mit 4/5 den U16-Titel, während Alexander Wallrodt mit 3 Zählern auf Platz 4 die U18-Wertung für sich entschied.

Besonders stolz war Familie Fetahovic: Während Sarah Fetahovic erneut eine Talentprobe abgab und sich mit 3½/5 den U20-Mädchen-Titel sicherte, beeindruckte ihre kleine Schwester Maida bei ihrem ersten offiziellen Turnier überhaupt mit tollen 3 Punkten, so dass sie als U10w-Stadtmeisterin den besten Jungen Lejs Emini sogar um einen Zähler distanzieren konnte. Bester Spieler in der U14-Kategorie wurde David Beifuß.

Rangliste:  Stand nach der 5. Runde
Rang Teilnehmer Kat. DWZ At Verein/Ort S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Ding, Zheheng U20 1769 SV Wersten 4 1 0 4.5 14.5 12.75
2. Hahner, Sebastian U16 1285 SG Solingen 4 0 1 4.0 12.0 7.50
3. Fetahovic, Sarah U12 1176 W SG Solingen 3 1 1 3.5 15.5 9.25
4. Wallrodt, Alexander U18 1111 SG Solingen 3 0 2 3.0 12.5 4.50
5. Fetahovic, Maida U10 W 3 0 2 3.0 11.5 3.50
6. Beifuß, David U14 SG Solingen 2 0 3 2.0 14.0 2.00
7. Emini, Lejs U10 SG Solingen 2 0 3 2.0 11.0 1.50
8. Visicale, Deniz U14 1 1 3 1.5 11.5 2.50
9. Frey, Maximilian U14 1 1 3 1.5 9.5 2.00

Zur Seite der Jugendstadtmeisterschaft