Borchert vorzeitig Vereinsmeister – Kniest bleibt dran

Auch das vorletzte Turnier der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft wurde mit 4½/5 zur Beute unseres derzeit in bester Spiellaune befindlichen Ersten Vorsitzenden Oliver Kniest. Oliver behielt damit die theoretische Chance, in der letzten Runde noch mit dem immer noch Führenden in der Gesamtwertung Stephan Borchert gleichzuziehen, dem allerdings aufgrund seines heutigen 2. Platzes (4/5) wenigstens der geteilte Titel des Vereinsmeisters nicht mehr zu nehmen ist. Mit 3/5 und der besseren Feinwertung sicherte sich Andreas Peschel den 3. Platz vor dem punktgleichen Dr. Marius Fränzel.

Rangliste:  Stand nach der 5. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Kniest, Oliver 2211 5 4 1 0 4.5 14.0 64.5
2. Borchert, Stephan 2117 5 4 0 1 4.0 13.0 67.0
3. Peschel, Andreas 2127 5 3 0 2 3.0 16.5 63.5
4. Fränzel, Dr. Marius 1716 5 2 2 1 3.0 12.5 64.0
5. Malkeit, Markus 1587 5 2 1 2 2.5 12.5 63.0
6. Meckel, Helmut 1772 5 2 1 2 2.5 12.5 61.0
7. Vranidis, Athanassios 1840 5 2 1 2 2.5 11.5 64.5
8. Steinbach, Wolfgang 1886 5 2 0 3 2.0 11.0 60.5
9. Fodor, Bernhard 1290 5 0 1 4 0.5 11.5 58.0
10. Schulte, Marcel 5 0 1 4 0.5 10.0 59.0

Zur Gesamtwertung

Kniest auch im 4. Turnier der Blitz-VM siegreich

Mit 7/8 und der hauchdünn besseren Feinwertung sicherte sich Oliver Kniest auch im 4. Turnier der Blitz-Vereinsmeisterschaft den Sieg vor Stefan Speck. Dritter wurde mit einer beachtlichen kämpferischen Leistung und 6½/8 in seinem ersten Turnier nach der Coronapause Joachim Görke – nach eigener Einschätzung stand er in allen Partien des Abends zwischenzeitlich schlecht. Trotz einem mäßigen Turnierverlauf (2½/8) bleibt weiterhin Dr. Marius Fränzel an der Spitze der Gesamtwertung.

Rangliste:  Stand nach der 9. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte SoBer Siege
1. Kniest, Oliver 2211 8 7 0 1 7.0 22.50 7
2. Speck, Stefan 1913 8 7 0 1 7.0 22.00 7
3. Görke, Joachim 2033 8 6 1 1 6.5 19.75 6
4. Fichtner, Ewald 2023 8 5 1 2 5.5 13.25 5
5. Malkeit, Markus 1587 8 3 0 5 3.0 5.00 3
6. Fränzel, Dr. Marius 1722 8 2 1 5 2.5 3.75 2
7. Fichtner, Jakob 8 2 0 6 2.0 4.50 2
8. Steinbach, Wolfgang 1886 8 1 1 6 1.5 2.25 1
9. Schubert, Stefan 1324 8 1 0 7 1.0 2.00 1

Zur Gesamtwertung

Kniest gewinnt Schnellschach-Turnier

Genau sechs Monate nach dem 7. Turnier konnte endlich  das 8. Turnier der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft gespielt werden, das DWZ-Favorit Oliver Kniest souverän mit 100 % für sich entschied. Mit 4/6 und der besseren Feinwertung sicherte sich Stephan Borchert den zweiten Platz und hat damit auch die besten Aussichten, die Gesamtwertung für sich zu entscheiden; nur Oliver ist theoretisch noch in der Lage, Stephan zu überholen. Auf dem 3. Platz landete punktgleich Andreas Peschel, der aber zu wenige Turniere gespielt hat, um in den Titelkampf noch eingreifen zu können.

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte Buchh BuSumm
1. Kniest, Oliver 2211 6 6 0 0 6.0 20.0 124.0
2. Borchert, Stephan 2117 6 4 0 2 4.0 22.5 113.0
3. Peschel, Andreas 2127 6 4 0 2 4.0 21.0 113.5
4. Fränzel, Dr. Marius 1716 6 4 0 2 4.0 16.5 113.0
5. Vranidis, Athanassios 1840 6 3 1 2 3.5 20.5 111.0
6. Speck, Stefan 1913 6 3 0 3 3.0 21.5 118.0
7. Skiber, Friedel 1545 6 3 0 3 3.0 17.0 102.5
8. Nareike, Wolfgang 1806 6 3 0 3 3.0 16.5 102.0
9. Reif, Frank 1737 6 2 2 2 3.0 14.0 106.5
10. Malkeit, Markus 1587 6 2 1 3 2.5 21.5 106.0
11. Fodor, Bernhard 1290 6 2 0 4 2.0 16.5 104.0
12. Schüller, Reinhard 1413 6 2 0 4 2.0 13.5 108.0
13. Schubert, Stefan 1324 6 1 0 5 1.0 16.0 97.0
14. Weigel, Peter 6 1 0 5 1.0 15.0 93.5

Zur Gesamtwertung

Meckel gewinnt Vierer-Turnier

Bei nur vier Teilnehmern am Spielabend war die Gelegenheit günstig, ein kleines 30-Minuten-Rundenturnier zu spielen, das der DWZ-Favorit Helmut Meckel in der letzten Runde in einer wechselhaften Partie gegen den Zweitplatzierten Dr. Marius Fränzel für sich entscheiden konnte. Bernhard Fodor hielt sich an Reinhard Schüller schadlos und belegte den dritten Platz.

Rangliste: Stand nach der 3. Runde
Nr. Teilnehmer DWZ 1 2 3 4 Punkte SoBerg
1. Meckel, Helmut 1772 ** 1 1 1 3.0 3.00
2. Fränzel, Dr. Marius 1716 0 ** 1 1 2.0 1.00
3. Fodor, Bernhard 1290 0 0 ** 1 1.0 0.00
4. Schüller, Reinhard 1413 0 0 0 ** 0.0 0.00

Quarantäne-Liga: erneut Klassenerhalt in der Schlussminute

Eine nochmalige Steigerung in Sachen Spannung zum vergangenen Sonntag gab es für unsere Mannschaft in der 5-Minuten-Auflage der Quarantäne-Liga 3A am 20.08.2020. Gleich vier Teams landeten am Ende der zweistündigen Spielzeit innerhalb eines Abstands von nur 3 Punkten auf den Plätzen 5-8. In den letzten fünf Minuten des Turniers wechselten im 15-Sekunden-Takt die Platzierungen in diesem breiten Mittelfeld. Ungefähr 25 Sekunden vor Schluss konnten wir den Abstiegsplatz 8 noch an die Bierstube München (233 ) weiterreichen und schafften mit 235 Zählern auf dem siebten Platz den Klassenerhalt.

Einen immensen Anteil an diesem Erfolg hatte Michael Berg, der mit 38 Zählern erstmals zum Topscorer unserer Mannschaft avancierte. Auch Niklas Nink (32) stellte wieder einmal seine Qualitäten als Blitz-Spezialist unter Beweis.  Während das armenische Team der Erevan Chess Federation mit 341 Zählern souverän den Aufstieg schaffte, musste die Mannschaft vom Zweitligisten Bochum 02 um IM Bernd Schneider als Neunter den Weg in Liga 4 antreten.

Ergebnisse Quarantäne-Liga 3A – 20.08.2020
Lichess-Seite SG Solingen

Luisa Bashylina führt bei Deutscher Frauen-Einzelmeisterschaft

Luisa Bashylina (hier bei der Jugend-EM in Bratislava)

Vom 15.–22.08.2020 findet in Magdeburg der Meisterschaftsgipfel des Deutschen Schachbundes statt, der im Mai noch wegen der Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie ausgefallen war. Mit dabei sind mit Luisa Bashylina bei der Deutschen Frauen-Meisterschaft und Wolfgang Steinbach bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft Ü50 auch zwei SG-Akteure. Dabei gelang Luisa eine sensationelle erste Turnierhäfte. Nach unter anderem einem Sieg gegen Nationalspielerin WGM Filiz Osmanodja (2293) liegt sie nach vier von neun Runden völlig überraschend mit 3½/4 an der Tabellenspitze.

Der Deutsche Meisterschaftsgipfel geht auf eine Initiative des DSB-Präsidenten Ullrich Krause zurück, der mit einer zentralen Ausrichtung vieler deutscher Meisterschaften an einem Ort in Verbindung mit dem DSB-Kongress wieder die alte Tradition der Deutschen Schachkongresse aus dem frühen 20. Jahrhundert wiederbeleben wollte.  Nach der Premiere im Vorjahr sollten im Mai im Magdeburger Maritim-Hotel die German Masters der Frauen und Herren, die beiden Deutschen Einzelmeisterschaften im Turnierschach und Blitzschach, die Deutsche Senioreneinzelmeisterschaft, der Deutsche Einzel-Pokal und das große Finalturnier der Deutschen Amateur-Meisterschaften gemeinsam stattfinden. Nach der erzwungenen Absage hatten die Organisatoren Glück, dass in der aktuellen Situation etwas geringerer Infektionszahlen und damit einhergehender Lockerungen in Sachsen-Anhalt tatsächlich das Maritim Hotel eine gesamte Woche zur Verfügung stand. Luisa Bashylina führt bei Deutscher Frauen-Einzelmeisterschaft weiterlesen

Auch Schachbund NRW beschließt Saisonverlängerung

In einer Sitzung hat der Bundesspielausschuss des Schachbunds NRW wie auch der Deutsche Schachbund eine Verlängerung der Saison 2019/20 bis ins kommende Jahr beschlossen. Daher wird die III. Mannschaft ihre Saison in der NRW-Klasse erst im nächsten Jahr mit den beiden noch ausstehenden Runden beenden.

Der SBNRW will für die Zwischensaison einige Turnierangebote schaffen, die auch in der aktuell schwierigen Lage, in der vielen Vereinen kein Spiellokal zur Verfügung steht, durchführbar ist.

Zur offiziellen Mitteilung des SBNRW

Peschel und Müdder sichern Last-Minute-Klassenerhalt

Dank eines starken Endspurtes konnte unsere Mannschaft in der Quarantäne-Liga 3B am 16.08.2020 in den Schlussminuten mit 210 Zählern hinter der SG Porz noch den 7. Platz erreichen und mit nur einem Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge noch den Klassenerhalt sichern. Ohne den fehlenden Alexander Naumann war die Ausgangslage in einer schweren Gruppe nicht einfach, so dass wir fast die gesamte erste Spielstunde auf den letzten drei Plätzen lagen. Peschel und Müdder sichern Last-Minute-Klassenerhalt weiterlesen

Michalczak beim Prager Open wieder am Brett

Für unseren fleißigsten Turnierspieler Thomas Michalczak war es in seiner über 30jährigen Schach-Karriere schon eine sehr besondere Erfahrung, fast ein halbes Jahr lang keine Turnierpartie spielen zu können. Umso erfreuter war er, dass die routinierten Organisatoren der Czech Tour, die im Juli das riesige Festival in Pardubice noch hatten verschieben müssen, im August wieder ihren Turnierbetrieb aufnahmen. So reiste Tom mit Freundin Carola vom 08.-15.08.2020 in die goldene Stadt und verband das Angenehme mit dem Nützlichen.  Michalczak beim Prager Open wieder am Brett weiterlesen

Stefan Speck siegt beim Blitzen

Bei der 3. Runde der Blitz-Vereinsmeisterschaft, die als doppelrundiges Turnier gespielt wurde, konnte sich Stefan Speck mit 10/11 gegen beinahe alle Gegner durchsetzen; er verlor nur im ersten Durchgang gegen Jan Hobusch, der zwar mit 6/6 in Führung ging, dann aber einer anderen Verpflichtung folgte und so in der Endabrechnung nur auf Platz 3 landete. Auf dem 2. Platz landete mit 6½/11 Markus Malkeit. Trotz einem sehr schlechten Turnier setzte sich Dr. Marius Fränzel an die Spitze der Gesamtwertung.

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde im 2. Durchgang
Rang Teilnehmer NWZ G S R V Punkte SoBer Siege
1. Speck,Stefan 1913 11 10 0 1 10.0 40.00 10
2. Malkeit, Markus 1587 11 6 1 4 6.5 20.00 6
3. Hobusch,Jan 2204 6 6 0 0 6.0 30.00 6
4. Fodor, Bernhard 1290 11 5 0 6 5.0 15.00 5
5. Schubert,Stefan 1324 11 4 1 6 4.5 11.00 4
6. Fränzel, Dr. Marius 1716 11 3 2 6 4.0 10.50 3
7. Sarmov, Dorothée 11 0 0 11 0.0 0.00 0

Zur Gesamtwertung